Sie sind hier

Wenn Geeks bei Sonnenschein in der Bude hocken ...

... dann wird an einem Amiga geschraubt.

Dank Gorden ist mein Amiga 1200 mit Phase5 /30er Turbokarte wiederbelebt. ca. 1996 war der Computer das letzte Mal in Betrieb. Eine gut dokumentierte
startup-seqeunce bescheinigte letzte Änderungen im Frühjahr 96. An das Kennwort, das von "alock", verlangt wurde, konnte ich mich nicht mehr erinnern.

Wir haben uns ein wenig amüsiert, mit Worms, DeluxeGalaga und GianaSisters, über alte Zeiten geplaudert und einen schönen Vormittag gehabt. Links im Bild ist Gorden zu sehen der WinUAE, einen Amiga Emulator einrichtet um die Festplatten auszulesen.

Wir haben es zwar nicht geschafft die IDE Festplatten am PC auszulesen, aber er hat mir genau erklärt wie ich den Amiga für ein kleines Geld umrüsten muss, um auf SD/CompactFlash Karten zu speichern. Die kann dann auch als Harddisk genutzt werden. In seinem Amiga sorgt es für ein Hochfahren der Workbench innerhalb eines Wimpernschlages.

In meinem Amiga eingebaut liefen die Festplatten dann doch noch. 18 Jahre ist es her und trotzdem, nach einem Reset läuft der Rechner recht flott. Die Zugriffszeiten waren auch gut nur die Lautstärke der Festplatte war unerträglich. Die 2. Festplatte wurde noch bis nach dem Jahr 2000 genutzt, allerdings nur als Midi Machine. Auch hier lief die Festplatte, eine alte Connor, tadellos an. Beide Festplatten waren in 2 Partitionen unterteilt, System und Datenpartition. Cygnus Ed, Diropus, HD ToolBox, DM2, Protracker, Octamed, ... ein Haufen alter Bekannter kamen da zum Vorschein. Die Erinnerungen an die Zeit sind mir noch sehr präsent.


Was spannend als Neuling in der "aktuellen Scene" ist, sind die kleinen Modifikationen. PS2 Maus, CompactFlash Adapter und der WHDLoad, der ist natürlich große Klasse. Damals wurden Spiele direkt von Diskette gestartet. Ohne zuvor das Betriebsystem zu starten. Die Software war sehr Hardwarenah programmiert und hatte somit wenig Performance Einbußen. Jedes Byte freier Speicher wurde für das Spiel gebraucht, eine Benutzeroberfläche wäre da Platzverschwendung gewesen.

Es ist zu befürchten, dass ich noch ein paar Mal vom Amiga hier berichten werde. Eine never Ending Story ;)

Mit entstaubten Grüßen,
yt