Sie sind hier

Haustierkämpfe in Azeroth | Aki und Shu

Ich hoffe die Tips sind verständlich, welche Fähigkeiten wann gezündet werden müssen, verrate ich hier nicht, sonst habt ihr ja gar nichts mehr zum knobeln. Aber ich gebe euch Tips, welche Teams richtig viele Erfahrungspunkte absahnen. Denn die Computergegner der täglichen Quests können mit ca 6 Kämpfen ein Pet auf Level 25 bringen.

Mein Powerteam gegen Aki und Shu ist noch nicht 100% perfekt, doch es langt um damit Pets zu leveln die über ca. Level 18 sind.
Der Trick des schnellen Leveln ist, mit 2 Tieren eine 3er Kombo des Computers fertig zu machen, um die letzten Hitpoints des Computers mit dem Level Pet zu erledigen.

Es winken bis zu 5250 Erfahrungspunkte, je nach dem welcher Gegener mit welcher Stufe bekämpft wird.

Doch um so weit zu kommen muss man ein wenig die Theorie verstehen und ein paar Pets auf 25 haben. Wenn die Auswahl Anfangs nicht so groß ist an 25er Pets, dann wählt man nur die Computergegner die schnell und einfach zu erlegen sind.

Schnelles Leveln von Haustieren
Das wohl wichtigste Addon dabei ist das Pet Battle Team am besten in Kombination mit PET Journal Enhanced.
Es ist wichtig sich die richtigen Teams, mit den richtigen Sprüchen ab zu speichern.  Mit dem Addon Pet Battle Team könnt ihr beliebig viele Teams zusammenstellen, sie richtig benennen und danach behalten diese auch ihre "vorkonfigurierten" Sprüche.

Meine Teams habe ich zB so benannt: [Name] + [Koordinaten],  Hyuna 48:54 oder Mo'ruk 55:37

Vorbereitung
Level 1 Pets sterben zu schnell. Mit nur 100 Hitpoints halten sie nicht mal ein Husten aus. Um schnell zu leveln wird nun eine lauschige Stelle in Azeroth gesucht, in der zB sehr leicht erlegbare Kleintiere mit möglichst hohem Level zu finden sind. z.B.: Im Tal der ewigen Blüten.

Computergegner haben ein dumme Angewohnheit. Sie sind dumm und weil sie künstlich dumm sind, wiederholen sie ihre Dummheiten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Wichtig für euch ist, dass zum Ende eines einfachen Kampfes für Level 1 Pets, der Rest des Teams mit vollem Leben aus dem Kampf geht. Katzen haben dafür eine Fähigkeit, mit der sie sich heilen, wenn ihr Finishingmove den Gegner tötet.
Mit einer Level 25 Katze ist es möglich bis zu 3 Kleintiere gleicher Stufe spielend leicht zu erledigen, ohne dass ihr euer Team oft heilen müsst.

Nun wird das Tier mit niedrigstem Level, auch Level 1, vorangestellt und muss nur eine Runde überleben. Einen Schlag abwehren oder sich verbuddeln etc, danach wird gleich die Katze eingewechselt, der Gegner erledigt.

Bei einer gegnerischen 3er Kombo bekommt das niedrigste Tier auf diese Weise 400-500 Erfahrungspunkte und der Kampf dauert nur wenige Sekunden. Ist eure Katze noch nicht so weit, sucht euch ein Levelgebiet mit 23-24 oder eines bei dem nur 2 Haustiere als Gegener in den Kampf ziehen. Als drittes Pet empfehle ich zu Anfang Schildkröte oder Möwe. Bringt auf diese Weise all eure Level 1 Pets die ihr gern hochspielen möchtet mit 1 Kampf auf ca Stufe 4. Das genügt für die späteren Kämpfe.

Noch schneller geht es, wenn man die täglichen Quests aus der Questreihe der Haustierkämpfe nutzt, sich für jeden Meister ein Winning-Team bildet in dem nur 2 Pets den gesamten Kampf bestreiten können. Das dritte Pet kann dann wieder ein low-Level Pet sein, dass nichts selbst zum Kampf beitragen muss, ausser eine Runde zu überleben. Und das ist auch das Ziel der ganzen Übung. Denn bei den Questgebern in Pandaria bekommt ein Pet mit niedrigem auf diese Weise bis zu 5250 Erfahrungspunkte und ist nach einer Hand voll Kämpfen 25.

Beispiele: Aki die Auserwählte und Ödniswandler Shu

Mein derzeitiges Team gegen Aki die Auserwählte ist zum Beispiel noch nicht ganz optimal, doch mit 2-3 Versuchen, schaffen es zwei meiner Pets ein drittes zu ziehen. Um Aki als Level Hilfe zu nehmen, muss bei meiner Teamauswahl Zirpsi als erste Pet im Kampf sein. Sonst brecht ab, und startet den Kampf neu bis Zirpsi vorn ist.

Team und Kampfbeispiel Aki die Auserwählte:
Uferkrebs (25) schlägt -» Zirpsi mit 0% Lebensverlust
Schinderjunges (25)  -» schlägt Sturmpeitscher, kann aber mal ins Auge gehen, probiert es einfach nochmal, wenn das Schinderjunges zu wenig schafft. Wenn der Sturmpeitscher weniger als 250 Hitpoints am Ende hat, genügt das.
Der Uferkrebs erledigt den Rest und dann kommt Schnurra.
Der Uferkrebs muss wieder Schild und Heilung zünden. Achtet auf die Cooldowns, dann lebt der Krebs lang genug, und kann die Heilung auch an das LowLevelPet übergeben bevor er stirbt oder Schnurra so wenig HPs hat, dass ihr einwechseln müsst.
Das LowLevelPet sollte über 16 sein und unterstützt nach möglichkeit das Team.

Wichtig! Auf die Cooldowns von Schnurra achten! Dann kann die Heilung gecastet werden während er sein Schild aufbaut und das eigene Schild wenn er sich eingräbt. Hat Schnurra unter 200HPs wird das LevelPet eingewechselt um ein paar Tausend EPs abzusahnen.

Das LevelPet sollte mindestens 500 HPs besitzen, optimal 900 oder drüber. Aki ist zum Leveln nicht die einfachste :)
Wer kein Schinderjunges hat, kann eine Schildkröte nehmen. Macht den Kampf aber nicht einfacher.

Beispiel: Ödniswandler Shu (bei den Klaxis)

Möwe (oder vergleichbares Flugtier)
Sumpffiedler (o. vergleichbares Kleintier mit Heilung und Block)
Level Pet ›18 (ausnahme mechanische, die können auch mit niedrigerem Level hilfreich sein)

Die Möwe startet bei euch und Knacko muss das erste Pet des Gegners sein.
Die Möwe wird den Kampf mit ca85% HP überleben.
Stampfer ist der nächste Gegner und ihr wechselt einen Sumpffiedler oder ähnliches Kleintier ein.
Sumpffiedler überlebt den Kampf mit ca85% HP.
Jetzt ist leider ein Wildtier am Start, seid vorsichtig und hebt eure Powermoves auf, für die restlichen 50% des Wildtieres, dann macht es übel viel Schaden.
Aber mit dem Level Pet, das nicht weniger als 900 HPs haben sollte um einen kritischen Treffer zu überleben, habt ihr 3 Tiere gegen eines.

Wenn eure Powermoves, die üblicherweise mehr als 750 Schaden austeilen mal daneben gehen, brecht den Kampf besser ab und beginnt von Vorn. Das spart Zeit und Nerven.


Mit tierischen Grüßen,
yt