Sie sind hier

LEDs | Lichtband Dimmen

Für das Licht in unserem Niederenergiehaus war mein erster Gedanke natürlich, LEDs. Um aber die Kosten nicht explodieren zu lassen, besorgte ich günstige LED Lichtbänder (5 Meter, 300 LEDs, 24W). Das Lichtband lässt sich an jeweils jeder 3 LED durchschneiden, um kürzere Strecken aus zu leuchten.

Ob und welchen Warmton man bekommt, dass bleibt dem Zufall überlassen, wenn man wie ich einfach günstige Posten kauft. Zudem muss man erwähnen dass die Dimmerschaltung den Trafo zum Pfeifen bringen kann. Ein etwas besserer Trafo ist dann sein Geld wert. Vor allem auch deshalb weil die Einschaltspannung recht hoch ist bei LED Bändern. So kann es vorkommen das billige Trafos gleich wieder ausgehen.

Weiterer Punkt, das Flimmern. Ich habe in dem Video absichtlich mit 50fps aufgenommen um die Frequenz sichtbar zu machen. Auch hier macht der Preis die Musik.

Die hier gezeigte Lösung kostete nicht mehr als 50€ inkl LED Band, Dimmer, Fernbedienung und Netzteil und ist meiner Meinung Energiesparend. Denn den Unterschied zwischen 100% und 90% Licht ist kaum wahrnehmbar, ... jedoch spart es einige Watt.

Für unseren Hauswirtschaftsraum habe ich das Lichtband auf etwas über einen Meter gekürzt und einen Bewegungsmelder vorgeschaltet. So kann es nicht mehr passieren dass man im Dunkeln steht oder vergisst das Licht aus zu machen. Der Bewegunsmelder selbst benötigt zwar auch ein wenig Strom, aber das ist aufs Jahr gesehen nochmal deutlich weniger als wenn man einen Tag lang das Licht brennen lässt.