Ich glaube an meine Mitmenschen

Hat sich schon mal jemand gefragt, in welchem Verhältnis stehen Ängstlichkeit, also Angst, und Anonymität?

Wovor habe ich Angst, wenn ich mich nicht anonymisiere?
Was befürchte ich, wenn meine Identität bekannt werden würde?
Was sind die Konsequenzen, wie empfinde ich mein Leben, wenn ich mich um Anonymität bemühen muss?
Was sind die Konsequenzen, wie empfinde ich mein Leben, wenn meine Identität kein Geheimnis ist?
Möchte ich selbstbewusst zu meiner Meinung stehen und die Konsequenzen meines Handelns tragen? Was wäre falsch daran?

Wer redet mir ein, dass ich keine Geheimnisse haben könnte, nur weil meine Identität im Internet bekannt ist?
Was macht mir mehr Angst, Menschen die mir Ängste einreden wollen oder meine Mitmenschen vor denen ich mich angeblich fürchten soll?

Unser fantastisches Wahrnehmungsorgan

Den Punkt in der Mitte anschauen, Augen ruhig und ohne Anstrengung nur auf den Punkt gucken. Troxler Effekt, Troxlers Verblassen

Ganz entspannt nur den Punkt in der Mitte angucken. Für ein paar Sekunden die Augen genau auf den Punkt in der Mitte fixieren. Das bunte Drumherum wird nach einigen Sekunden verblassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Troxler-Effekt

The Art of wasting Bandwith | Hypnotize

 

Hypnotise, Spiral, Shaderanim, gifanim, Schader, 3D

The Art of Wasting Bandwith

Nach einer Weile wirkt es ganz schön eierig und weniger Rund :)
After a while it seems to lose shape slightly …

 

 

Randnotiz | WOW Abelard - Postbote und Überbringer schlechter Nachrichten

Abelard hat sich seinen Namen auf Alextrasza wieder herstellen lassen dürfen.
Vielleicht belebt er auch sein altes Geschäft wieder.

 

Die Klavierspielerin (Film) | mit Isabelle Huppert

Vor kurzem angeschaut und möchte den Film an Interessierte gern weiterempfehlen. Wer Probleme hat mit tief emotionalen Filmen, sollte diesen Streifen jedoch meiden. Denn die Schauspielerin ist großartig. So emotional und doch beherrscht. Der innere Zwiespalt der sie, oftmals, sichtbar einkeilt bis ihr kein Ausweg mehr bleibt, ausser sich in ihre Fantasie zu flüchten. Wirklich großartig geschauspielert.
Der Film beginnt wie ein schlichtes Fernsehdrama, bei dem ich gelangweilt abschalten würde. Doch rasch zeigt sich eine Gefühlspalette die man zB bei Lars von Trier erwarten würde. Der Regisseur (bekannt für seinen Stil wie ich nun weiß) hat hier auch ganze Arbeit geleistet.

Seiten

Subscribe to yours-truly.de RSS