Sie sind hier

Opera verliert | Probleme mit Wordpress

Längst hatte sich der Autor damit abgefunden dass Opera schwächen hat. Die hat ja jede. Nicht jede Webseite wird erfolgreich angezeigt, das ergänzte sich oft prima, der Autor wollte auch nicht jede lesen. Kleine Schönheitsfehler sind nie ausgeschlossen gewesen, no body is perfect.

Die Fehler wurden weniger, oder das Surfverhalten hatte sich auf den Browser abgestimmt, so objektiv wird wohl kein Benutzer dies beurteilen können. Doch nun gibt es eine neue Version, beinahe Zeitgleich mit dem Firfox 3.

Der Sieger, aus Sicht des Autors, in diesem Rennen um Prozente auf dem Browsermarkt ist der Firefox. Nicht weil die Innovationen *hust* überzeugt hätten. Die sind derzeit bei keinem Browser zu entdecken, es ist vielmehr die kontinuierliche Qualität der Seitendarstellung, der Formularfelder und Funktionen.

Ein Beispiel:
Opera will in der neuen Version nicht mehr mit Wordpress zusammenarbeiten. Der wysiwyg Editor ist mit Opera unbenutzbar geworden, denn bei einem Zeilenvorschub springt der Cursor nicht mehr in die nächste Zeile nach unten, nein er verharrt auf seiner Stelle und schiebt den Text runter! Das Arbeiten mit Wordpress wird so zu einem echten Problem. Dem Autor ist keine Kultur auf dieser Erde bekannt, die Texte von unten nach oben schreibt. So stellt sich die berechtigte Frage, von welchem Planeten dieser Browser kommt.

Auch Stylesheets die in der Vorgängerversion keinerlei Schwierigkeiten bereiteten, werden nun zu einem echten Problem, und müssen angepasst werden, es sei denn man verabschiedet sich nun von diesem ehemals zukunftsweisenden Produkt eines Browsers. Guter Rat ist nun teuer. Denn nicht nur Wordpress ist ungeniessbar geworden, auch viele andere kleine OpenSource Projekte, die vermutlich in zusammenarbeit mit dem Firfox entstanden sind, werden fehlerhaft angezeigt.

Lange Zeit war schon bekannt dass Opera Probleme mit der Darstellung der Mediendatei-Einbindung in Wordpress hatte, damit konnte man leben und es gab Workarounds.
Der Fehler selbst ist nun endlich behoben, jedoch ein schwacher Trost.

Wenn man sich schon von der Konkurrenz abheben möchte, dann bitte nicht dadurch dem Benutzer Steine ins Browserfenster zu schmeissen. Es ist auch kein Trost, wenn der neue Opera, nun 2 mal schneller als der alte, Seiten falsch darstellt. Was auch immer der Browser anzeigt, man merkt deutlich das er den Inhalt in keinster Weise verstanden hat. Erst etliche Sekunden nach dem Aufbau der Seite wird die "Wand" oder auch "Zauberstab" Funktion, zur Speicherung von Kennwörtern, verfügbar. So gesehen kein Geschwindigkeitsgewinn.

Auch fraglich, ob es notwendig ist, mit jedem Upgrade am Design der Benutzeroberfläche rumzupfuschbasteln. Sofern es funktionelle Erweiterungen gibt wird jeder dafür Verständnis aufbringen, doch den Benutzern das Gefühl zu geben, jemand hätte ungefragt ihre Wohnung renoviert, und in neuen Farben gestrichen ist keinesfalls höflich.

Firfox 3 - vs. - Opera 9.50

1 : 0