Sie sind hier

Georg Schramm, übernehmen Sie bitte!

Sehr geehrter Herr Schramm,

Ich rechne fest mit Ihrem Amtsantritt als Bundespräsident, sobald die Formalitäten durchgestanden sind. Der Zeitpunkt ist jedoch noch strittig. Sollte das Amt des Präsidenten bis dahin beschädigt sein, komme ich gern vorbei und bessere die Schrammen aus. Dem Kalauer konnte ich nicht entkommen. Es finden sich sicher auch ein paar nette Jungs die das Amt zuvor wieder auf Hochglanz polieren, damit Sie es auch wieder erkennen wenn Sie es dann antreten müssen.
Vielleicht kann man auch bei der Gelegenheit gleich ein paar alte Zöpfe abschneiden und den Dreck unter dem Teppich entfernen. Das würde die Stolpergefahr mindern. Die Leichen im Keller könnte man zur Obduktion frei geben und im Anschluss würdig begraben. Es muss kein christliches Begräbnis sein, eine normannische Seebestattung hätte was. Dazu ein Chor der »Gates of Valhalla« spielt. Das ist dann aber Geschmackssache.

Ich bin mir sicher, Sie Herr Schramm, würden das Amt vollständig ausfüllen. Bei Ihnen besteht kein Zweifel dass sie nicht nur Wogen glätten, sondern auch mal einen Sturm heraufbeschwören könnten, wenn es an der Zeit ist. Sie wären kein "Grüß-Onkel" wie einst die Presse spottete, überhaupt würde die Presse nicht mehr spotten. Die Presse würde blass vor Neid und müsste sich erst einmal eine Scheibe Schneid abschneiden. Sie könnten mit einem bloßen Wort, oder einer Wörter Kette, besser noch einer Wort Peitsche, Abkommen wie ACTA zer-legen und jeden Zweifel darüber hinwegfegen, dass hier ein neuer Wind in unserem Land weht. Georg Schramm als Bundespräsident, da sehen wir Bürger natürlich Lothar Dombrowski vor unserem geistigen Auge, das mit Freudentränen gefüllt .... hach man wird ja noch mal Träumen dürfen.

Auch Sie Georg Schramm, als Georg Schramm wären ein guter Präsident. Sie müssen sich gar nicht erst verstellen. Keine Show abziehen. Dann wird man Ihnen auch mal den ein oder anderen Fehler verzeihen. Denn charakterliche Größe zeigt sich nicht allein da durch 'Perfekt zu sein', sie offenbart sich in der Regel erst in Ihrer Unvollkommenheit und dem Umgang mit der Selbigen.

In diesem Sinne, Sie wären sicherlich eine gute Wahl. Wollen wir das Beste für unser Land hoffen.

Mit hochachtungsvollen Grüßen,
yt