Sie sind hier

Open Source am Bau ? | Niedrig-Energie-Haus

Der Eine oder die Andere weiß es ja schon. Derzeit bauen wir ein Haus und stehen kurz vor dem Einzug. Ein Bautagebuch im Internet hielt ich für keine schlaue Idee, denn in den verschiedenen Phasen eines Bauprojektes sind weder Fenster noch Türen vorhanden, dafür aber allerhand Werkzeug und blanke Kupferrohre. Damit nicht jeder seine Werkzeuge und Kupferrohre dazu legt ...na ihr wisst schon.

Ein Holzhaus ist in unserer Umgebung noch nicht alltäglich. Etwa

Holzhaus
Viele Holzhäuser werden mittlerweile vormontiert geliefert und nur noch die Einzelteile
auf der Baustelle zusammengesteckt. Unser Haus wurde jedoch innerhalb von 4 Tagen,
direkt vor Ort, bis zum Richtfest aufgebaut.
Eine beeindruckende Zimmermanns Leistung.

Das nächste Jahr werde ich aber ausführlich über die verschiedenen Aspekte und Eckdaten berichten. Vieles hätte man besser machen können. Unser Haus ist nicht perfekt. In der kürze der Zeit und mit unseren wenigen Mittel war es jedoch kaum anders möglich.

Wer mehr über Passivhäuser oder Energiesparhäuser wissen möchte, dem empfehle ich einen Podcast des Chaosradio von Tim Pritlove (Moderation) mit Dipl.-Ing. Marc Großklos ((FH) Energie- und Umweltschutztechnik) als Gast.
Link: http://chaosradio.ccc.de/cre180.html

Ich werde so gut es geht auch über Kosten, Angebote (sofern erlaubt) und Finanzierung berichten, denn der große Fallstrick der teuren Nachfinanzierung ist im Prinzip vermeidbar. "Nach-Kalkulationen" müssten theoretisch nicht sein. Doch unverhofft kommt oft.
Grundsätzlich ist jeder Euro Eigenkapital wichtig und sinnvoll.

Ein paar Dinge sind aber jetzt schon Gewiss. Wir haben sehr viel gelernt, wir haben es nicht bereut.
Aber es kostet nicht nur Geld. Wir mussten viele graue Haare in kauf nehmen und einige Male lagen die Nerven blank.

Die Lage des Grundstücks ist ebenso relevant und genau hier beginnen die ersten Probleme.
Wie wichtig sind einem selbst folgende Aspekte?
(Stichpunkte die als Anregung dienen können)

Infrastruktur:
Anbindung an eine Autobahn (Arbeit)
Infrastruktur erreichbar ohne KFZ
Infrastruktur mit KFZ
Ärzte, Zahnärzte, Supermarkt, Biomarkt, Fachgeschäfte

Erholung, Ruhe, Komfort:
Umgehungsstraße, Flugzone, Landwirtschaft, Kreuzungsbereich, Kneipe, Schnellstraße, Industrie, Bahnbetriebe, Handwerksbetriebe oder Lagerstätten in der Nähe?
Schornsteine, Ackerland (Gülle-Geruch), Abfallbeseitigungsanlagen, Klärgruben, Mastbetriebe, Massentierhaltung

Energetisch:
Dachfläche Südausrichtung möglich für Solartechnik?
Erdwärme (Sonde, Kollektor, Brunnen) möglich?
Unerwünschte Beschattung durch Bäume oder Gebäude?

Natürlich gibt es noch viel mehr mögliche Stichpunkte. Jeder Mensch hat zum Glück seine ganz eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse, sonst würden 7 Milliarden Menschen unter einem Dach leben wollen :-)

Mit handwerklichen Grüßen,
yt

Kommentare

Cool, GehZett, ich freu mich für euch.
Ein Passivhaus finde ich super! Auch wenn ich manchmal sicherlich nicht der Vorzeige-Umweltschützer bin finde ich dieses Konzept überzeugend.
Bin gespannt was Du dazu noch zu berichten hast und welche Erkenntnisse ihr dabei erlangt habt. :)

Kleine Frage am Rand (gern auch per Mail beantwortbar):
Was meinst Du mit: "..der große Fallstrick der teuren Nachfinanzierung.."
(Habe ich jetzt ein Urheberechtsbruch mit meinen Zitat begangen? *gg)

LG und weiterhin viel Erfolg,
Moki

Bei einer Nachfinanzierung ergibt sich fast zwangsläufig, muss aber nicht, folgendes Problem:

Es wird ein Abtrag auf den ersten Kredit fällig. Natürlich schöpft man den Rahmen seiner Möglichkeiten dabei nicht vollends aus, aber die Belastung sollte, meiner Meinung, so hoch wie möglich ausfallen um die Kreditkosten so gering wie nötig zu halten.

Faustformel: Je länger ein Kredit läuft, desto teurer wird er.

Wird nun kurz vor Fertigstellung des Hauses offenbar, dass eine weitere Kreditsumme notwendig ist, möchte man die Belastung nicht so hoch ansetzen. Denn die Nachfinanzierung ist ja nur eine kleine Summe, im Vergleich zum ersten Kredit und gerade die ersten Monate hat man ein Loch in der Haushaltskasse.
Leider ist eine Anpassung des ersten Kredits idR nicht mehr möglich, auch deshalb schon weil bei einer durchschnittlichen Bauzeit mehr als ein halbes Jahr vergangen ist, wenn das Konto Ebbe anzeigt.
So kommt es dann zu dem Problem, dass ein kleiner Kredit teuer wird, weil die Rate eher gering und die Laufzeit eher hoch ausfällt.

Ich hoffe das war plausibel erklärt.
Natürlich ist das auch ein individuelles Problem, dass sich je nach Kreditnehmer und Vorhaben anders darstellen kann.

Mit kurzen Grüßen,
yt

das klang verständlich für mich, danke für die erläuterung :)

Kann Deine Bedenken wg. Werkzeug und Kupferrohren gut verstehen, bei uns sind während der Bauphase auch ein paar Werkzeuge weggekommen....

Bin vom Konzept des Passivhauses total überzeugt! Freue mich schon auf Eure Erfahrungsberichte und bin gespannt auf die weiteren Fotos....