Selten | So viel Blödsinn

Manchmal bekommt man es mit der Angst. Plötzlich müssen wir uns Kiemen wachsen lassen weil die Gletscher abtauen, dann gehen einem plötzlich die seltenen Erden aus. Wer jetzt nicht gleich noch ein Smartphone kauft, geht sicher bald leer aus und Computer gibt es dann bald gar nicht mehr. Ist das nun alles nur Panikmache?

Seltene Erden werden für Handys, Elektroautos und Windräder benötigt – und sind rar und teuer. Das Riesenvorkommen könnte nun das Monopol von China infrage stellen.

Quelle: http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-07/seltene-erden-vorkommen

Nur Promethium, ein kurzlebiges radioaktives Element, ist in der Erdkruste wirklich selten. Einige der Metalle der Seltenen Erden (Cer, Yttrium und Neodym) kommen in der Erdkruste häufiger vor als beispielsweise Blei, Molybdän oder Arsen. Thulium, das seltenste stabile Element der Seltenen Erden, ist immer noch häufiger vorhanden als Gold oder Platin.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Metalle_der_Seltenen_Erden

Katalysatoren in unseren Autos haben eine Platinschicht. Man schätzt das im Jahr 2005 ca 120 Tonnen Platin für Katalysatoren verbaut wurden. Platin, seltener und teurer als Gold ist also noch seltener als die "seltenen Metalle" die in den "Seltenen Erden" stecken.
Selbst das schnöde Gold, aufgedampft auf jedes HIFI Stereo Zubehör, aufgepinselt auf jeden Teller und aufgebaut auf jeden Zahnstumpen ist noch seltener, als die "seltene Erde" die wir für Smartphones benötigen.

Aus Platin und Gold wurde viel und wird auch immer noch, Schmuck hergestellt.
Wer also keine Verwendung mehr für sein Smartphone hat, kann das seltene Material darin vielleicht gegen einen schlichten Ehering tauschen, um sich in einem sozialen Netzwerken etwas neues, viel edleres auf Erden zu suchen ...
- stinknormale und leicht her zu stellende Liebe. Dann verschwindet die Panik auch wieder.

yt

Kommentare

... einzigartig. Soo selten, dass Computer und Handys nur noch für die "Upper Class" erschwinglich sein werden..

Laut Wikipedia: "Ein Großteil der industriellen Gewinnung von Seltenerdmetallen geschieht daher als Nebenprodukt durch die chemische Aufbereitung bei der Gewinnung anderer, stärker konzentriert vorliegender Metalle aus deren Erzen." Also ein Abfallprodukt? ;)

So ganz nebenbei kritisiert man in dem Artikel China, wahrscheinlich ist das ein erstes Anzeichen von Sommerloch und dem Dummschiss der uns noch erwartet... -.-

Ja, so könnte man die unfreien Smartphones, mit Knebelvertrag und Spionagesoftware auch nennen ;D

Neuen Kommentar schreiben