Sie sind hier

Eine Ratte für die Hand | digitale Wellness

"Hilfe, ich kaufe digitale Stützstrümpfe!"

Kaum ist man wieder ein Jahr veraltert, braucht man Gelenke aus Kunstoff und Silikon überall.
So etwas ähnliches ging mir durch den Kopf. Um ein Haar hätte ich nicht den Mut aufgebracht mir so einen Plastikklumpen auf den Tisch zu stellen. Die "Ratte" sieht wirklich aus wie für Außerirdische oder "Esoterik" Begeisterte. Doch hatte ich eine Wahl? Ich stand wohl kurz vor dem Karpaltunnelsyndrom. Schmerzen auf dem Handrücken, Innenseite des Unterarms, Handgelenk und den Sehnen am Daumen. Brennen auf der Haut, völlige Überreizung der Nerven im Unterarm. Da hilft nur Ruhe, viel Ruhe. Selbst eine Kaffeetasse hält man dann besser mit Links.

Die Ratte - gut für die Hand, aber gewöhnungsbedürftig

Allen Zweifeln zum Trotz, es funktioniert!
Und sie funktioniert erstaunlich gut. Bemerkenswert gut ist ein digitaler Wahlschalter, ein kleiner Knopf an der Unterseite, mit dem man die dpi Zahl einstellen kann. Eine Leuchtdiode zeigt dann den Zustand: 


DPI Einstellung der ergonomischen Mausred - 2800 dpi (die Maus flitzt wie irre über den FULL HD Desktop)
purple - 1800 dpi (für Reaktionsspiele meiner Altersklasse (Ü30)
blue - 1300 dpi (normales Arbeiten)
off - 800 dpi (einschlafen, Schneckenrennen oder feinere Photoshop Arbeiten)

Nebenbei erwähnt, man muss keine Treiber installieren. Ubuntu (Linux) und Windows [Update: Nicht ganz richtig, je nach Funktionalität sind spezielle Treiber notwendig] haben überhaupt kein Problem mit der Ratte.
Noch während meiner Genesungszeit, in der mich eine Logitech mit Schmerzen quälte wenn ich sie auch nur 5 Minuten herum-schubste, konnte ich mit dieser Eingabehilfe, für Digital*Geschädigte, wunderbar meinem Hobby nachkommen. Zocker werden jedoch nicht unbedingt glücklich. Höchstleistungen bei Egoshootern würde ich nicht erwarten.

Ein dimp Gel EX Pad von ELECOM rundet die Sache ab, - da wird Surfen zur Wellnessbehandlung ... mit Einschränkungen.

Das Gel Pad hat den Nachteil, dass es auf der Fläche auf Druck bremst weil die Ratte darin versinkt. Das widerum führt dazu dass man sich zwingen muss, lokker zu bleiben. 
 
[Update: Das Gelpad taugte nicht viel. Ich hab es durch ein Roccat Kanga ersetzt, jetzt schwebt die Maus.]
 
Eine ungebügelte Tastatur, die sich meine Zehn Fingern anpasst muss ich noch mit meiner Krankenkasse aushandeln.  
Ich bitte von Beileidsbekundungen abzusehen.
 
Mit veralterten  Grüßen,
yt