Sie sind hier

Abmahnung | Erste Hilfe

Erste Hilfe bei NetzunfällenWegen eines Clip downloads abgemahnt? Wegen eines Torrents ein schreiben einer Anwaltskanzlei? Oder schon mal ein PDF heruntergladen und nach wenigen Tagen Post bekommen? Dieser Artikel bezieht sich hauptsächlich auf Abmahnungen, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets stehen.

Ist man sich selbst keiner Schuld bewusst, doch Kinder oder Familienangehörige nutzen den gleichen Internetanschluss / Computer, ist man vielleicht unsicher. Doch man sollte niemanden vorschnell verdächtigen. Vielleicht handelt es sich ja um eine "unberechtigte Abmahnung"?

Wie erkennt man ob eine Abmahnung echt ist?

Eine erste Hilfe Maßnahme: Ruhe bewahren und die richtigen Fakten zusammen sammeln!

Nicht selten entpuppt sich eine Abmahnung als dreiste Betrügerei. Doch es gibt einfach Mittel die Abmahnung zu prüfen. Zwischen all dem Kauderwelsch eines Anwaltes stehen verschiedene Informationen. Versuche diese zu Ordnen und

sortiere sie in diese Liste ein.

  1. Wurde vor kurzem auf einer Webseite Name und Anschrift hinterlassen?
  2. Wie lautet der Name der Datei, des Albums, der Software, der Titel des Filmes?
  3. Wie lautet der "angebliche" Rechteinhaber der in der Abmahnung genannt wird?
  4. Wie lautet der genau Vorwurf, Upload oder Download, die Beschaffung oder die Verbreitung einer Urheberrechtlich geschützen Datei?
  5. Welche IP Adresse wurde genannt, bei welchem Provider?
  6. Wenn eine Uhrzeit genannt wurde, welche Uhrzeit wurde als Tatzeitpunkt genannt?
  7. Wie heißt die Anwaltskanzlei oder Firma die Abmahnt?
  8. Ist eine Kontonummer und Kreditinstitut angegeben?
  9. Wenn eine "Unterlassungserklärung" beigefügt wurde, wohin soll man diese Senden?

Es kann sein, das nicht alle Punkte zutreffen oder aus dem Anwalts Blabla heraus gelesen werden können, versuche aber trotzdem soviel wie möglich "heraus zu lesen". Es hilft die entsprechenden Stellen mit einem "TEXTMARKER" hervor zu heben.

Natürlich ist eine Abmahnung ein Dokument dass man nicht verfälschen soll, aber eine "Hervorhebung" um etwas leserlich zu gestalten ist vollkommen in Ordnung. Es ist auch gar kein Problem die Zahlen an den Rand zu schreiben, oder sich Notizen zu machen. Wenn ihr unsicher seid, macht eine Kopie und benutzt diese.

 

Wurde vor kurzem auf einer Webseite Name und Anschrift hinterlassen?

In 99% aller Fälle, ist davon ab zu raten seine Anschrift oder Namen auf einer Webseite zu hinterlassen. Sehr oft handelt es sich um Abofallen, in der Regel jedoch um Adressdaten Sammler. Wird für ein Download Name und Anschrift verlangt, ist Skepsis angesagt. Vor allem Partnervermittlungen, Pornografische Inhalte, Hausaufgaben Hilfen oder Büro Formular Vordrucke werden gern als Köder ins Netz gestellt. Auch Kommentare "angeblich zufriedener Benutzer" können gefälscht sein. Ein kleiner Artikel zum Thema "wie schütze ich meine persönlichen Daten" ist hier "Do IT yourself | Datenschutz".

Wurde vor kurzem Name und Anschrift auf einer "nicht 100% Seriösen Webseite" hinterlassen, könnte die Abmahnung von dort stammen.

Denn betrügerische Abmahner bekommen ohne Richterbeschluss keine Auskunft über den Provider zu ihrem Anschluss! 

 

Wie lautet der Name der Datei, des Albums, der Software, der Titel des Filmes?

Gebe den Titel in Google ein zB: "Debain 5 Abmahung Internet". "Debian 5" wäre nun der abgemahnte Titel. Achte dabei auf Ergebnisse, in diesem Falle ist die Google Option "Webseiten aus Deutschland" und "Letzter Monat" gewählt. Auf der rechten Seite von google werden Ergebnisse angezeigt, bei der Firmen Werben und Google für die Anzeige bezahlen. Auch gelblich unterlegte Ergebnisse ganz zu oberst, sind bezahlte Werbeplätze bei Google.  Die Übersicht der Trefferergebnisse gibt schon einen ersten Hinweis. Bei Debian5, einer kostenlosen Linux Distribution ist der Fall sehr eindeutig. Die Software ist kostenlos und unter der GNU PL veröffentlicht. Nur Betrüger würden eine Abmahnung versenden wenn man Debian herunterläd, kopiert oder an andere weiter gibt.

 

Wie lautet der "angebliche" Rechteinhaber der in der Abmahnung genannt wird?

Ist dieser nicht in Deutschland ansässig und nicht über ein Telefonbuch oder durch ein google Suche im Internet zu finden, ist dies ein starkes Indiez dafür, dem Absender der Abmahnung  nicht gleich zu vertrauen. Auch hier hilft, den angeblichen "Rechteinhaber" in Google zu suchen. Oft finden sich dann Hinweise dass es sich um einen Betrüger handelt.

Wie lautet der genau Vorwurf, Upload oder Download, die Beschaffung oder die Verbreitung einer Urheberrechtlich geschützten Datei?

Derzeit ist mir nicht ein einziger Fall von Urheberrechtsverletzungen bekannt, bei dem ein "Download" Abgemahnt wurde. Auch ein einmaliges Versenden, zB via eMail oder Skype wird nicht abgemahnt, weil niemand davon erfährt. Filesharing Netzwerke, bei denen eine Datei gleichzeitig vielen hundert Benutzern angeboten wird, stehen jedoch unter starker Beobachtung. BitTorrent, Emule, Vuze oder ähnliche Systeme werden am häufigsten, rechtsgültig, Abgemahnt. 

Welche IP Adresse wurde genannt, bei welchem Provider? 

Die IP Adresse, von der aus der Rechtsbruch angeblich begangen wurde, wird in einer "richtigen" Abmahnung genannt. Mittels GeoIP Daten kann man eine nicht zuverlässige, aber Hinweis gebende Selbstprüfung vor nehmen. Wir die Webseite http://www.infosniper.net/index.php aufgerufen, zeigt sie deinen "ungefähren" Standort an. Dies ist nicht sehr genau, ist aber sehr nützlich. Gibt man nun die IP Adresse aus der Abmahnung ein und vergleicht den Standort, sollte dieser weniger als 50km entfernt liegen. Ist dieser mehrere Hundert Kilometer entfernt und auch der Provider stimmt nicht überein, ist dies ein starker Hinweis, dass etwas an der Abmahnung Faul sein könnte. 

Oft gefragt in diesem Zusammenhang: Woher bekommen die meine IP?
Ganz wichtig! Die IP Adresse eines Webseiten-Besuchers kann "jeder Webseitenbetreiber" sehen, aber den dazugehörigen Namen und die Adresse nicht!. Eine Auskunft bei einem Provider bekommt man nur mit richterlichem Beschluss. Das bedeutet es liegt im Rahmen der Gesetzgebung eine Begründung vor, die trotz des Datenschutzes eine Auskunft rechtfertigt.
Das bedeute ganz konkret - ich kenne jetzt deine IP-Adresse , aber ohne einen richterlichen Beschluss, ohne amtliches Dokument, wird mir dein Internetanbieter keine Auskunft geben, wie der Name oder die Adresse zu dieser "IP-Adresse" lautet.
Deswegen nochmal - wer im Internet in ein Dokument, seinen Namen und Adresse einfügt sollte sich am besten aufschreiben, wann er das getan hat! - Bewahre Registrierungsemails oder Anmeldebestätigungen auf! Weitere Infos dazu auch hier:
http://yours-truly.de/node/438 (Abmahnung bei YouTube Download?)

 

Wenn eine Uhrzeit genannt wurde, welche Uhrzeit wurde als Tatzeitpunkt genannt?

Nicht der Täter, sondern der Anschlussinhaber haftet für etwaigen Missbrauch des Internet Anschlusses. Wer kein WLAN hat und Nachweisen kann, dass er zum Tatzeitpunkt nicht zu Haus war, kann beruhigt sein. Selbst bei einer nicht mit betrügerischer Absicht erstellten Abmahnung kann eine Eidesstattliche Erklärung, zu dem Zeitpunkt den Anschluss nicht benutzt zu haben, helfen. 

Wie heißt die Anwaltskanzlei oder Firma die Abmahnt?

Viele Anwaltskanzleien sind schon dafür "berüchtigt" sehr viele Abmahnungen zu versenden. Dies bedeutet nicht zwangsläufig dass die Abmahnung nicht rechtens wäre. Ist die Kanzlei hingegen wenig bekannt und im Internet nicht ausfindig zu machen, ist dies wieder ein starkes Indie für einen Betrug. Wird diese im Internet mehrfach mit Nennung des Namens und der Adresse als Betrüger dargestellt, ist dies in der Regel auch der Fall. Denn bei einer "fälschlichen" Anschuldigung, würde sich eine ordentliche Kanzlei gegen solche Vorwürfe zu helfen wissen.

Ist eine Kontonummer und Kreditinstitut angegeben?

Dies ist eines der stärksten Hinweise. "Western Union Pacific" als Kreditinstitut, auf die eine Summer überwiesen werden soll, wäre fast schon ein eindeutiges Indiz, dass es sich bei der Abmahnung um einen Betrugsversuch handelt. Niemals Bar Geld versenden! Niemals einen Bar Scheck!  

Wenn eine "Unterlassungserklärung" beigefügt wurde, wohin soll man diese Senden?

Auch hier ist eine Google Suche sinnvoll. Adressauskünft können in Google oftmals geprüft werden.
Misstrauisch sollte man werden wenn die Adressen im Ausland liegt oder bei Postlagerfächer. Gar keine Postadresse ist wieder ein sehr starker Hinweis, dass es sich um einene Betrugsversuch handelt. Denn Unterlassungserklärungen müssen als Dokument und Einschreiben vorliegen. Hinweise wie: "Vorab genügt ein Fax, die Adresse nennen wir Ihnen später" gehören sehr wahrscheinlich auch zu der Betrügerei.

Ich hoffe ich konnte Hinweise liefern und den Blick ein wenig dafür schärfen, wie man einer Betrügerei auf die schliche kommen kann.

Hier noch ein paar sehr empfehlenswerte Links zu Webseiten, von denen man Informationen bekommen kann, was man im Falle einer Abmahnung beachten sollte: 

internet-law.de - ein Blog mit aktuellen Meldungen
abmahnwahn-dreipage.de  - Das Forum mag ein wenig "unprofessionel" aussehen, die Tips und Infos sind jedoch sehr gut.
Abmahnung - Die Erklärung in Wikipedia  - was eine Abmahnung ist, und wofür man sie verwenden kann
 
Mit verdächtigen Grüßen,
yt