Sie sind hier

Die Spur | Virtuelle Daten im Netz

anoniceNatürlich sind virtuelle Darten ebenso real, wie die Personen die diese Daten Sammeln und in Verbindung mit ganz natürlichen Personen setzen. Aber bis mir eine bessere Unterscheidung einfällt, probieren wir es mal mit der Unterscheidung zwischen realen und virtuellen Daten. Der Artikel "Reale Daten im Netz", hat sicherlich deutlich gemacht, was mit "realen Daten" gemeint ist.
"Virtuelle Daten" hingegen, sind jene die man nicht frei oder willig über sich heraus gibt. Zumindest dürften die meisten Menschen diese Informationen unbewusst hinterlassen, geschweige denn von ihrer Existenz und Bedeutung wissen.
Wer einen Computer installiert, Software kauft und aufspielt wird oft aufgefordert seinen Adressdaten zu hinterlassen. Viele Menschen tun dies aus gutem Grund nicht. Während im Rest der Welt etwas offenherziger mit seinen Adressdaten umgegangen wird, sind viele deutsche doch eher skeptisch und etwas vorsichtiger. Trotz aller vorsicht, hinterlassen Nutzer Spuren, die für sich genommen einzigartig sind. Ein Fährte die auf der Jagd nach Daten immer wieder zu einem Ziel führt.
Digitale Fingerabdruck 

Cookies sind ein alter Hut, die Browserkennung ist auch schon mal erwähnt worden. Journalisten schreiben sogar manchmal über einen digitalen Fingerabdruck den wir hinterlassen. Dabei wird akribisch, jedes kleine Bit unterschied in der Browser Versionsnummer, den installierten Fonts und Addons gesammelt. 

[d] Multimediale Webseiten, Dienstleistungen mit Netzwerkanbidnung oder interaktiven Inhalten und Werbeeinblendungen geben nicht nur viele Informationen, sie nehmen oft auch als Gegenleistungen so viele Informationen über ihre Nutzer wie sie bekommen können.

Nicht nur der Browser, auch die Netzwerkkarte, das Betriebssystem oder das DSL Modem / Router (Das KASTEN) den man benutzt  liefern versierten Datensammlern Hinweise. Nicht selten sogar die CPU. Ansprechverhalten, MacAdresse und andere unterscheidbare Merkmale zeichnen ein exaktes Bild einer Technik, die jemandem gehört. In der Regel benutzt jeder Mensch nur ein Gerät mit dem er regelmäßig surft. Mit der Verwendung von IPv6 Adressen könnte theoretisch jeder Internet Teilnehmer eine ganz eigene, permanente Nummer bekommen.

 

Analoge Fingerabdruck 

Welche Daten wurden gesucht?
Welcher Artikel wurde wie lang gelesen?
Welche Seite wiederholt besucht?
Um wie viel Uhr wird gesurft?
Auf welche Werbung, welchen Artikel, welchen Link wird geklickt? 
Das eigene Verhalten verrät schon sehr viel und ist, wenn man nur genug Daten hat, sicherlich genauso einzigartig wie unser Erbgut (DNA). Was nur wenige Wissen, ein dank AJAX und Javascript, Flashuploader und anderen Techniken ist es heute nicht zwingend Notwendig das ein Benutzer ein Webformular abschickt.
Wer in einem kurzen Anfall geistiger Umnachtung ein "Anmeldeformular", ein "Kommentar Feld" oder auch "Login - Benutzername und Passwort" Feld ausfüllt, muss damit rechnen dass diese Daten schon unterwegs in das Internet sind - ohne dass der Nutzer auf "Absenden" geklickt hat. Auch das ist heute schon ein alter Hut von Gestern. 
Touchscreens die Stärke und Geschwindigkeit unserer Bedienung aufzeichnen eröffnen ungeahnte Möglichkeiten.
 
Virtuelle Daten entstehen immer dort, wo wir Daten von uns Preis geben allein durch die Nutzung einer Daten erfassenden Technik. Von einer Lichtschranke im Einkaufscenter bis hin zu einem Multimediacenter eines PayTV Senders. Wo wir mit Technik in Berührung kommen. 
[e] Jeder Mensch bedient Technik  auf unterschiedliche Art und Weise. 
Mit dem analogen Fingerabdruck ist genau dieser "Human Touch", die menschliche Komponente gemeint. Das gleich lässt sich auch bei Büchern beobachten. Geben sie zwei identische Bücher an zwei Menschen und lassen beide das Buch lesen. Die späteren Gebrauchsspuren am Buch werden einzigartig sein, wie auch die Fingerabdrücke oder DNA spuren.
Kombiniert man beides, die realen Daten und die virtuellen Daten, bringt man beide Spuren zusammen ergibt sich nicht nur eine Spur, - sogar die Lücken verraten oftmals mehr als man sich eingestehen möchte.
 
  • Mussten Sie bei dem Bier Werbespot auf Klo?
  • Wie lang brauchen Sie von zu Hause bis zur Arbeit?
  • Welche Verkehrsmittel nutzen Sie?
  • Stöbern Sie im Einkaufscenter oder sind sie der zielgerichtete  Einkäufer?
Doch das gehört nun in das nächste Kapitel - die Rasterfahndung.
(Mit der Bitte um Geduld, ich schreibe noch an dem Artikel "die Rasterfahndung")  

 

Hab ich etwas wichtige ausgelassen? Anregungen und Fragen im Profilfeld, aeh - verräterischen Kommentar Feld möglich.

 

Mit vergesslichen Grüßen,
yt 
(v0.2 29.09.11 Creative Commons License This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported License. )