Stromspeicher - Gibts nicht?

Nachdem so genannte Experten des ADAC und allen voran AutoBILD immer wieder Artikel veröffentlichten die den "WunderAkku" anzweifelten, ist es um so erfreulicher nun von DBM Energy zu lesen, dass der Hohn und Spott unbegründet war.

http://www.dbm-energy.com/de/technologie.html http://www.ikt-em.de/

[update 11.06.2011]
http://www.dbm-energy.com/de/anwendungen/mobilespeicher.html
http://www.ikt-em.de/

Für Haus und Hof müssen die Batterien nicht so klein sein und können daher noch einmal kostengünstiger hergestellt werden: http://klima-media.de/2011/05/30/neue-kostenguenstige-stromspeicher-mach...
http://www.oeko-energie.de/plaintext/lieferprogramm/solarstrom/solarbatt...

DBM Energy will auch im Hausspeicher Markt mitmischen. Derweil soll der Wunderakku auf Alltagstauglichkeit geprüft werden.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-06/elektro-batterie

Bestimmt ist das alles eine Verschwörung gegen die Automobilindustrie, geschaffen von der Fahrradmafia :-)

Update 2016: https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Polymer-Akkumulator

Kommentare

..sollte ich mir kommendes Jahr doch keinen Celica kaufen. :)
Andererseits gehe ich mal schwer davon aus, dass "neue E-Autos" erstmal recht unerschwinglich sein werden...

Nun stellt sich mir die Frage: Würde ein Set dieser Akkumulatoren aus zum Speichern von Energie aus Solaranlagen für den Hausstrom taugen? M.E. nicht, weil Wechselstrom. Oder?

jo genau - es gibt keine Batterien die Wechselstrom Speichern können, richtig :D

Aber die Batterien sitzen vor Parallel zu der Photovoltaik. Die Wechselrichter sitzen also zwischen Haus und Batterie|Photovoltaik. Eine weitere Leitung könnte das Haus mit Gleichstrom versorgen und so viele der Batterien und Netzteile obsolet machen. zB die Netzteile der LED Raumausleuchtung.

lg
yt

Leider  darf man den Gleichstrom aus der Photovoltaik nicht nutzen. Es muss erst die Verlustbehaftet Wandlung erfolgen um über den Stromzähler und das Netz des Anbieters die "Abrechnung" zu bekommen. 

Keiner macht die Rechnung ohne den Wirt.

yt

Also, wenn die Dinger auf MEINEM Dach Strom machen, dann ists doch MEIN Strom, oder? Wozu brauch ich da nen Zähler?

Im weitgehendst theoretischen Prinzip hast du recht. Wenn du nur deinen Eigenbedarf siehst, besteht keine Meldepflicht.
Mein Taschenrechner mit Solarzelle ist auch nicht gemeldet.
Neue Anlagen (ab 2009) die aber auch in das Netz einspeisen wollen, sind Meldepflichtig.
Eine Photovoltaik Anlage mit 6 KW Peak erzeugt ab März bereits mehr Strom als du selbst verbrauchen wirst mit einem durchschnittlichen 2,2 Personen Haushalt. Vor allem tagsüber wenn beide Arbeiten und die 0,2 Person in der Schule ist.

Es ist also irgendwie selbstverständlich, dass man gern den Strom, zb für seinen Arbeitsplatz, seinem Chef verkaufen möchte.
Um diese Einspeisevergütung zu bekommen, musst du mit deinem Energieversorger zusammen arbeiten und seine Spielregeln beachten.

Eigenverbrauch, Einspeisung und Strom aus dem "Netz" werden unterschiedlich vergütet, besteuert, verkauft - ... wse/wai
EWE KWh 22Cent (alte Zahl ... nur als Beispiel)
Eigenverbrauch 16 Cent Subvention (alte Zahl ... nur als Beispiel)
Einspeise Vergütung 42 Cent (alte Zahl ... nur als Beispiel

lg
yt

Ich blicke es noch nicht ganz.
Wenn ich rein auf Eigenverbrauch ohne Einspeisung ginge bräuchte ich den Zähler nicht.
Der Zähler vermindert die Effizienz meiner Anlage.
Wenn ich also meine Anlage zur Einspeisung vorsehe wird sie ineffizienter.
Jetzt stellt sich mir die Frage:
Ist es günstiger nicht einzuspeisen, eine höhere Effizienz zu haben und ggf zu viel produzierte Energie "zu verlieren" und nur dazuzukaufen
oder den Verlust durch den Zähler in Kauf zu nehmen?

Vllt mach ich ein kleines... Wasserstoff-Heimkraftwerk auf.. :D

Die Vergütung der Einspeisung / Eigenverbrauch wurde damals vom Gg so gewählt dass der Eigenverbrauch stärker gefördert wird. Doch die Förderung ist nur ein kleiner Faktor. Die Preissteigerung des Stroms (vor Fukushima) lag bei ca. 7%. Das bedeutet in etwa eine Verdoppelung des Strompreises innerhalb von 10 Jahren. Der Eigenverbrauch bringt meiner Ansicht auf lange Sicht die höchste Rendite. Nach Fukushima nicht nur Rendite, sondern es steigert dein Selbstwertgefühl, macht gute Laune und du kannst weiter reinen Gewissens über Politiker schimpfen. :D

kann ich ja getrost auf die Verlustbehaftet Wandlung verzichten, produziere nur für mich und nehm dann doch mein Hosentaschen-Wasserstoffkraftwerk dazu.. :D

Neuen Kommentar schreiben