Sie sind hier

Fensterbank | PayPal Konto gekündigt

Meine Fenster Bank, Paypal hat sich mal so richtig klischeehaft verabschiedet.
"Du bist Frau, du willst Schuhe."
anders kann ich diese suggestive Botschaft nicht verstehen.

Nach dem PayPal der Wau Holland Stiftung gekündigt hat, wollte ich mich gern solidarisch zeigen, und im Gegenzug mein PayPal Konto kündigen. Es ist auffällig das PayPal auf den durchschnittlichen MS Windows Nutzer zugeschnitten ist.

Dabei lautet die erste Regel: Vertraue dem Nutzer nicht.
Vermutlich ist er es gar nicht. Man wird also nach seiner Sicherheitsfrage gefragt, das ist sehr löblich.
Denn schon aus Gewohnheit klicken Fensterputzer auf jede Bestätigung wie zB: Ja, Weiter, Vor, Natürlich, Ganz sicher und OK.
Die Sicherheitsabfrage besteht aus 2 Antworten die getippt werden müssen, um eine versehentliche Löschung des Kontos zu verhindern. Das sind 1,618 Antworten mehr als sich ein durchschnittlicher Nutzer merken kann.

Die zweite Regel: Vertraue dem Nutzer nicht.
Der Bewegungslegastheniker, der seit Windows 3.1 fett wie das Betriebssystem selbst geworden ist, hat sich verklickt, oder weiß gar nicht was er da tut. Deshalb ist es ratsam erneut zu Fragen, ob sich der Benutzer sicher ist und mit dem Hinwei was er da schreckliches tun wollte.

Die dritte Regel: Vertraue dem Nutzer nicht.
Wer einen Internetanschluss hat und Schuhe kauft muss Geld haben! Am besten man bietet ihm kostenpflichtige Hilfe oder Dienstleistungen an.

Die vierte Regel: Wenn es ein Benutzer ist, versuche Daten für die Marktforschung zu bekommen.
PayPal fragte noch mal nach dem Grund der Schließung. Ich gab wahrheitsgetreu an, dass mir die Schließung des Kontos der Wau Holland Stiftung stinkt.

Die fünfte Regel: Vertraue dem Nutzer nicht.
Also fragt man erneut, ob der benutzer noch immer ganz sicher ist, oder ob man ihn nicht vielleicht doch verunsichern konnte.

Es waren 6 oder 7 Schritte, fast hätte ich währenddessen vergessen, was ich da eigentlich tun wollte, doch Schlussendlich ... ist dieses Kapitel nun beendet. Und die Werbe-Lüge "Für Alles" ist aufgeflogen.
Die Wahrheit hat keinen Platz bei PayPal.

Mit aufgekündigten Grüßen,
yt