Nummerierte Karteileichen | Please hold the Line

Wir kennen ja den (*ich mags nicht mehr hören so abgelutscht) Spruch, trauen Sie nur der Statistik, die Sie selbst verfälscht haben. Aber wollen wir die Gesamtsituation doch mal realistisch betrachten, was stimmt heute überhaupt noch, wem oder was darf man Glauben schenken? Ein Erfahrungsschatz den ich Ihnen nun anvertrauen möchte, bleiben Sie dran.


Foto und Retusche: yours-truly.de
Smartphones sind von Gestern - Die Zukunft telefoniert mit - RISP - (Reduced Instruction Set Phone)
Für Menschen die Wissen was sie wollen

Telefonanbieter in Deutschland wissen es schon lange, es gibt mehr Telefonnummern als Anschlussinhaber. Selbst wenn Sie nun den gesamten Haushalt betrachten, inklusive Säuglinge, Katzen und Meerschweinchen, sind weit mehr Telefonnummern im Umlauf als tatsächlich genutzt werden könnten. Sie ahnen es schon. Es sind Karteileichen. Einmal angemeldet, nie wieder benutzt. Telefonkarten, Simkarten, Verträge, Wegwerfhandys - es ist ein undurchschaubarer Dschungel. Würde man alle in Deutschland aktuell geführten Telefonnummern in ein Telefonbuch eintragen, bräuchte man einen Tieflader um ein einzelnes Exemplar auszuliefern.
So erzählte mir ein Bekannter, er besitze ca 10 Handys und noch ein paar funktionsuntüchtige Geräte. Natürlich hat er auch einen Festnetzanschluss mit ISDN. Aber Handys sind schnurlos, praktisch und billig. Er hat einfach überall eines. Im Bad, im Keller, im Handschuhfach, in der Satteltasche, im Schlafzimmer, am Arbeitsplatz und in jeder Jacke, die er des öfteren benutzt, steckt so ein Gerät. Seine Strategie ist einfach. Bei eBay kauft er Gratiskarten, Restguthaben, oder Handys mit Restguthaben und die telefoniert er dann ab. Keine seiner Nummern hat er sich je gemerkt. Wozu auch. Er nutzt diese Geräte ausschließlich für die "üblichen" Notfälle.
Mein Fahrrad hat einen Platten, mein Auto kein Sprit, ich stecke im Stau oder auf dem Klo ... Bagatellen halt.
Anrufen braucht ihn niemand, dass wäre ihm auch zu stressig, überall erreichbar zu sein.

Nun ist der gute Mann kein exzentrischer Ausnahmefall. In unserer Familie gibt es schon fünf, voll funktionsfähige, Sim Karten mit jeweils einer Rufnummer. Dazu gesellt sich ein ISDN Anschluss mit 4 Rufnummern. Neun Telefonnummern für einen 2 Personenhaushalt. Wenn mich jemand fragt sage ich stets, ich habe kein Handy. Es stimmt, teilweise. Ich habe ein Handy - aber kein Empfang in unserer Wohnung. Nein ich bin auch nicht exzentrisch! So etwas passiert einfach.

Aber rechnen wir das einmal hoch auf 80 Millionen Bundesbürger.
Mein Bekannter mit geschätzten 20 Rufnummern, wir mit unseren 9 ... also kann man davon ausgehen das ein Durchschnittshaushalt etwa 13 Rufnummern besetzt hält. Da haben wir dann schon 1 Milliarde Rufnummern die vergeben sind. Das ist aber auch noch nicht alles. Jeder Berufstätige ist ja in der Regel auch telefonisch zu erreichen.

Doch zurück zum Thema, nicht jede Rufnummer ist gleich einem Kunden. Wir haben 3 Simkarte von O2, eine Vodafone und eine von Congsta. Wir telefonieren Festnetz über EWE Tel. Vier Firmen beschäftigen sich nun mit 2 Personen, die satte zehn Telefongespräche im Monat führen. Ja, ich bin ein Telefonverweigerer. Ich habs, aber ich nutze es ungern.
Mein Motive mögen seltsam sein, aber wenn ich mich im Bekanntenkreis um höre, schafft es niemand mit mehr als einem seiner vielen möglichen Telefonapparaten zu telefonieren. In seltenen Fällen ruft jemand anderes an, während man selbst telefoniert.

Sie können gedanklich mal selbst ihre Umgebung abklopfen und werden feststellen, Telefone und besonders Rufnummern, vermehren sich wie Karnickel. In den Datenbanken der Telefonanbieter sammeln sich immer mehr potentielle Gesprächsteilnehmer. Und je mehr Rufnummern wir besitzen, desto wahrscheinlicher die Möglichkeit Opfer von "Spam" Anrufen zu werden.

Nun sind wir langsam aber sicher am Kern des Pudels. So wie mit den Telefonnummern hinterlassen wir Menschen Spuren.
Sie sind jetzt gerade im Internet. Haben (registrierte) Software, einen (eigenen) Internetanschluss, EC & Kreditkarte(n), sind villeicht im Bücherclub, sammeln "PayBack" Punkte .... der Fantasie der Unternehmen sind keine Grenzen gesetzt, aus einem der 80 Millionen Bürgern einen Kunden zu machen.

Vielleicht sind Sie auch einer von 10 Millionen glücklichen Kunden des "führenden" Unternehmens irgendeiner "was weiss ich denn" Branche. Vielleicht sind sie aber auch nur einer von wenigen neben Millionen von Karteileichen. Vielleicht beurteilen Sie nach diesem kurzen Artikel demnächst Werbeaussagen ein wenig kritischer. Vielleicht verstehen Sie nun auch warum Unternehmen pleite gehen, trotz Millionen zufriedener Kunden.
Es hat nichts damit zu tun, dass es unserer Wirtschaft schlecht geht. Vielmehr damit, dass es uns Karteileichen zu gut geht.

Bevor wir Karteileichen aussterben hier noch eine Statistik womit wir (ausgehend von der gerundeten Zahl 80 Millionen) uns "angeblich" den Tag über beschäftigen.

8,5 Stunden schlafen wir im Durchschnitt
3,72 Stunden arbeitet der Deutsche am Tag. (1361 Stunden im Jahr)
3,5 Stunden lang guckt der deutsche Fernsehen
2,25 Stunden verbringen wir am Tag im Internet
1,66 Stunden verbringen wir mit Essen und Trinken
1,33 Stunden sind wir jeden Tag unterwegs, zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln.
49 Minuten lang stehen wir am Herd
45 Minuten verbringen wir mit Lesen eines Buches
34 Minuten werden täglich im Supermarkt verbracht
25 Minuten am Tag sind dem Bad und WC gewidmet
15 Minuten werden am Tag von jedem "verraucht", 237 Millionen Zigaretten im Jahr.
7 Minuten redet jeder Deutsche (inklusive Kleinkinder) über einen Mobilfunkvertrag (nicht Prepaidkarte!)
7 Minuten brauchen wir, weil wir ein Bier am Tag trinken.
4,8 Minuten für Sex
3 Minuten brauchen wir am Tag um eine SMS zu verschicken. 34,4 Milliarden im im Jahr.
0,6 Minuten verbringen wir im Kino
23 Sekunden beim Arzt

Wer daneben noch Zeit für etwas anderes hat der schummelt.

Mit gleichverteilten Grüßen,
yt

Quellen:
http://www.pressemitteilungen-online.de/index.php/tv-nutzung-steigt-auf-...
http://www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Zahlen-Studien/Statistik-...
http://www.bitkom.org/64493_64489.aspx
http://www.rauchfrei.de/raucherstatistik.htm
http://www.destatis.de/
http://de.statista.com/

Neuen Kommentar schreiben