Sie sind hier

Du weißt schon was, erreicht bald Florida.

Vielleicht hätte Barrack Obama sich bei unserer Krisen erprobten Regierung Tips holen sollen.
Die von CDU und FDP, "Favorisierte Bundespräsidentin" hätte sicherlich ein paar Ideen, wie man das Zeug dessen Name nicht genannt werden darf, aus dem Golf von Mexiko verbannt.

Da wäre dann einmal die Stopschild Taktik. Das "du weißt schon was" verbleibt zwar im Meer, aber es sieht dann niemand der die Stopschilder nicht umgeht. Oder die andere von, - der Leyen Einfallsreichtum begrenzten Möglichkeit, das Öl einfach um zu benennen, - zb: Hartz Liquid Gold. Da klingt schnittig und positiv.

Wenn aber überhaupt jemand Krisen so richtig Meisterlich zerkleinern kann, und unter den Teppich kehrt, dann ist es Tantchen Merkel. Man muss da mal sondieren und das Gespräch mit dem Öl suchen, um gemeinsam mit den Fischen, den Fischern und jenen die übers Wasser gehen können, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Wenn Barrack Obama einer der mächtigsten Männer, und die mächtigste Bundeskanzler zusammen mit der beliebtesten Gesetzesverbrecherin mal so richtig scharf nachdenken, würden Sie Herrn Guttenberg fragen:
"Das ist kein Öl das dort in das Meer fließt und eine Naturkatastrophe verursacht, das ist ein befleckender Konflikt."

Ich empfehle in jedem Fall, vorsorglich die Hotelsteuer in Florida und Umgebung zu senken.

Mit unpolitischen Grüßen,
yt