Sie sind hier

eAutomobil | Das elektrische Auto

(Essay - Stand 2010, Mai [update 02.12.2010])
Was der Bauer nicht kennt, das fährt er nicht. Jeden Tag hört man neue Expertenmeinungen zum Elektro Auto, mit Argumenten, die man mal genauer betrachten muss. Hier gesammelt die Vor und Nachteile. Mit Quellenverweise im Internet, Stand 03.Mai.2010.

Warnhinweis Autos

e-Auto - / - Auto mit Verbrennungsmotor

wenige mechanische Verschleißteile - / - viele mechanische Teile, Schaltgetriebe
geringere Kosten für Wartung - / - ASU, Ölwechsel, Dichtungen, Schmiermittel ...
hohes Gewicht der Batterie - / - hohes Gewicht des Motors, + Tank
CO2 Ausstoß auf Stromlieferanten verlagert - / - Abgase in der Stadt und Wohngebieten
Kein Motorgeräusch, nur Reifen Abrollgeräusch - / - Lärmbelastung in Wohngebieten
Energierückgewinnung beim Bremsen - / - Ausschließlich Energieverlust bei Bremsung

Selbst tanken möglich - / - gute Infrastruktur der Tankstellen
Hohe Beschleunigung - / - Hohe Beschleunigung nur bei hohem Energieverbrauch
Geringere Reichweite - / - hohe Reichweite
Zeitgewinn im Stadtverkehr durch Beschleunigung - / - Zeitgewinn auf Autobahnen
Kein Schaltgetriebe / "Automatik" - / - Schaltgetriebe für Anachronisten/Konservative
hoher Anschaffungspreis - / - hohe Betriebskosten
Nutzung regenerativer Energien möglich - / - Gebunden an die Umwelt schädigende Ressource Erdöl

Das eAuto und das CO2
In den Nachrichten hörte ich als Argument gegen die Elektromobile, dass der CO2 Ausstoß einfach nur auf die "Kraftwerke" verlagert würde. Wenn wir uns etwas zurück erinnern, wurden Kernkraftwerke gerade wegen ihres geringen CO2 Ausstoßes gelobt. Weiterhin wurden zur Vermeidung des CO2 bei der Stromgewinnung verschiedenste Regulierungen seitens der Regierung auf den Weg gebracht.
Nicht zuletzt können Wind, Sonne und Wasserkraft, ja sogar Erdwärme, sehr CO2 arm Strom erzeugen. Das Argument, der CO2 Ausstoß würde nur verlagert ist offensichtlich ein Scheinargument. Bei der Stromversorgung ist uns eine CO2 und Atommüll Reduzierung ausreichend, ein Elektro-Auto soll aber 100% CO2 frei fahren müssen um als Ersatz eines Autos Verbrennungsmotor gelten zu dürfen? Wohl kaum.

Das Elektroauto und die Mär vom Brand
In einigen wenigen Laptops und Armbanduhren stecken noch heute Batterien, die genügend Sprengkraft besitzen einen Menschen zu töten. Es erscheint nur logisch, das eine Batterie die 5000 mal mehr Kraft hat, eine 5000 mal größere Sprengkraft besitzt. Die Reichweite eines Benzinmotors ist etwa 4 mal höher als diejenige, eines derzeitigen Stromers. Warum haben wir dann nicht 4 mal soviel Angst vor dem Benzintank?
Die jetzigen Akkus der Elektrofahrzeuge, sind speziell für diesen Einsatzzweck entwickelt, um bei einem Unfall keinen Krater in die Landschaft zu reißen, sondern ihre Energie zu verlieren. Das gleiche Prinzip, bei Laptops die bei hohen Anforderungen überhitzen oder gar in Brand geraten, gelten für Autos ebenso.

[update] Vor wenigen Monaten veröffentlichte die Firma, dessen Akku vor kurzem für Furore sorgte weil er 600km ohne Aufladung durchhielt, eine Pressemitteilung: http://www.presseecho.de/wirtschaft/PE12644182705795.htm
Der Akku sei selbst bei einem Durchschuss, explosionsgeschützt.
Schade dass das Video entfernt wurde, ich hätte das gern mal gesehen.[/update]

Der Akku und die Feuerwehr
Die Feuerwehren haben berechtigte Bedenken. Doch wie bei jeder neuen Technologie, muss die Feuerwehr ausgebildet werden, diese Aufgabe wahrnehmen zu können. Es weigert sich auch kein Mitglied der Feuerwehr Biogasanlagen oder Kernkraftwerke zu löschen, auch wenn die Gefahren um ein vielfaches größer sind.
Auch bei großen Computeranlagen sichern spezielle Akkus den Betrieb bei einem Stromausfall. Kommt es dabei zu einem Brand, weiß ein ausgebildeter Feuerwehrmann auch was er zu tun hat. Für diesen Zweck gibt es spezielle Löschmittel. Zum Beispiel Sand.

Die Reichweite aus Sicht der Wirtschaft
In vielen Fällen, wird die Reichweite als Argument benutzt. Doch genau hier sollte jeder Markt-liberale seinen Kopf anschalten. Der Markt reguliert sich selbst. Es wird Autos mit und ohne Rangeextender geben, für die Übergangszeit, bis der Energiespeicher soweit entwickelt ist, dass auch dieses Argument niemanden mehr vom Kauf eines Strom betriebenen Fahrzeugs abhalten wird. Auch Tankstellen und Energielieferanten können hiervon profitieren. Wenn der Tankvorgang nicht nur 2-3 Minuten, sondern 5-15 Minuten, durch Batterietausch oder Ladung benötigt. Was macht der Kunde in dieser Zeit? Wovon lebt denn eine Tankstelle? Vielleicht kann man demnächst ja an Supermärkten tanken, während man einkauft? Ein Kaffee oder vielleicht sogar noch eine kleine Zwischenmahlzeit beim Boxenstop?

Die Reichweite eines e-Mobils aus Kundensicht
Wer einen Navi im Auto hat, und ihn kennt, hat sich oftmals schon gewundert. Die kleinen Geräte errechnen nicht nur die Kilometer, sondern mit Hilfe von Stauwarnsystemen und Verkehrsnachrichten ziemlich präzise die Ankunftszeit. Natürlich kann ein solches Gerät auch den Batterieladestand und die nächste Ladestation anzeigen - in Zukunft. Und wenn man die Reichweite vergrößern möchte, kann einem ein Boardcomputer auch Tips geben, welche Geschwindigkeit und welches Fahrverhalten einen geringen Stromverbrauch sichert.
Das Handy klingelt, und signalisiert per SMS das Auto ist voll geladen - gute Fahrt.

Das Gewicht des Elektro Autos
Ja, die heutigen Batterien sind schwer. Weniger Mechanik, weniger Getriebe, weniger Geräuschdämmung, kein Tank, keine Auspuffanlage, keine Ölfilteranlage ...
Man muss kein Hellseher sein, der Energielieferant für die Elektromotoren werden kleiner, leichter, Leistungsfähiger. So wie es bei den Ottomotoren der Fall war.

Elektro motorisierte Autos sind zu Leise, zu gefährlich
Haben Sie schon mal versucht Motor und Reifengeräusch getrennt zu hören?
Wenn das Auto aus ist und nur noch rollt? Wenn man die Kupplung durchtritt, ist der Geräuschpegel ähnlich einem Stromer mit Rangextender, also einem kleinen Benzinmotor zur Stromerzeugung.
Tatsächlich sind die Abrollgeräusche der Reifen grad in Wohngebieten, häufig eine der größten Lärmquellen bei Tempo 30. Bei hoeheren Geschwindigkeiten ueberwiegt der Laerm des Verbrennungsmotors, bzw der Auspuffanlage. Ein weitere wichtiger Punkt, tiefe Geräusche lassen sich schwer orten.
Elektromotoren geben einen hellen Klang von sich, den unser Gehör wesentlich besser einer Richtung zuordnen kann. Ein dumpfer Knall ertönt, man wundert sich woher er kommt. Wenn jemand laut Pfeift drehen wir uns instinktiv in die Richtung um, aus der, der Pfiff ertönte. Testen sie es selbst mal, Kopf aus dem Fenster und Auto rollen lassen.

Abgase
Das Rauchen unsere Gesundheit schädigt, hat uns der Gesetzgeber noch mal so richtig und umissverständlich klar gemacht. Auch das Passivrauchen, vor dem sich viele Menschen fürchten, wird angeprangert.
Wie sieht es beim Auto aus? Allein schon die Verdunstung und die Gase, beim Tanken, enthalten krebserregende Benzole. Die Abgase werden heute zwar durch Russfilter und Katalysatoren geschickt, aber gesund, sind sie nicht.
Eine Schachtel Zigaretten pro Kilometer? In der Stadt, beim Einkaufen? Kinder werden an der Schule abgesetzt, laufen zwischen den Autos auf dem Parkplatz?
Man sollte nicht ausschließlich das CO2 betrachten, die Verbrennung von Kraftstoff befördert noch ganz andere "Abgase" in die Luft.
Schaut euch dies mal genauer an:
http://www.klassenarbeiten.de/referate/chemie/autoabgase/autoabgase_69.htm
(eine tolle Webseite, grosses Lob an das Team von Klassenarbeiten.de!)
Da erscheint es mir doch, fast schon wie ein Ablenkungsmanöver, vom Ansatz her verkehrt ausschliesslich über CO2 zu reden. Konventionelle Autos gefährden auch andere Verkehrsteilnehmer ähnlich dem Passiv Rauchen.

Elektrosmog
Ja, Elektormotoren bauen ein Feld um sich herum auf. Herkömmliche Fahrzeuge produzieren mit der Lichtmaschine zur Batterieladung ein ganz ähnliches Feld auf.
Ich verweise hier an den sehr sachlichen Beitrag auf Wikipedia zu diesem "emotionalen" Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrosmog

Woher kommt der Strom
Ja, Stromgewinnung ist heutzutage ein schmutziges Geschäft. Was viele Menschen nicht wissen, die Radioaktivität des Kernkraftwerke Mülls, ist nicht unbedingt das geringere Übel, aber auch nicht das einzige. Durch den Radioaktiven Zerfallsprozess entstehen feste, flüssige und gasförmige Gifte, die schon in der aller geringsten Dosierung einen Menschen töten. Kontaktstoffe, oder wasserlösliche Chemikalien, die aufgrund der Mixtur mit einhergehenden Radioaktivität nur mit hohem Energieaufwand wieder gesäubert werden könnten. Tatsächlich würde ein Großteil der Energie die erzeugt wird, für eine Reinigung benötigt. Daher schließt man den Müll für kommende Generationen in Behälter. Diese Gifte verschwinden nicht einfach wieder.
Kohlekraftwerke haben einen hohen CO2 Ausstoß. Windkrafträder benötigen viel Leichtmetall, die Herstellung eines Kraftwerks muss sich auch erst in der Energiebilanz amortisieren. Solarzellen haben noch immer einen geringen Wirkungsgrad, gemessen an dem, was theoretisch an Sonneneinstrahlung umgewandelt werden könnte.

Doch diese Probleme, hat die Menschheit auch ohne Elektroautos.
Aber - Elektroautos können uns theoretisch helfen.

Viele Millionen Elektroautos, könnten als Stromspeicher dienen. Wer sein Auto abstellt und mit Sicherheit weiß das es nicht genutzt wird, könnte es als Stromspeicher zur Verfügung stellen, z.B. Der Zweitwagen, der im Urlaub nicht genutzt wird.

Doch ein noch größerer Vorteil als den Strom für andere bereitzustellen ist, ihn abzunehmen bei Überkapazitäten. Diese Überkapazitäten werden auf der Energiebörse gehandelt. Zum Teil müssen Stromkonzerne noch drauf zahlen, wenn sie Strom loswerden wollen. Warum das Auto nicht dann "betanken" lassen, wenn der Strom "günstig" und im Überschuss vorhanden ist?

Persönliches Fazit:
Das Elektroauto mindert vor allem die Gesundheitsschädigung durch Lärm und Abgase herkömmlicher Fahrzeuge.
Dieser Vorteil überwiegt meiner Meinung alle anderen kleineren Nachteile.

[UPDATE]
Nissan Leaf EV - Das erste Serienfahrzeug das zu einem "Standard" Preis angeboten wird.
YouTube englischer Bericht: http://www.youtube.com/watch?v=f48x9baSuF0

Cnet Review auch auf Englisch: http://www.5min.com/Video/2011-Nissan-Leaf-Car-Review-259734028

Officielle Seite auf English: http://www.nissanusa.com/leaf-electric-car/index#/leaf-electric-car/

Ein Soundfile kann man leider noch nicht finden. Es ist aber auch schwer zu sagen was man dann hören sollte. Bis auf das Rollgeräusch der Reifen oder Wind wird da nicht viel bleiben. Sollte ich eine Ton Datei im Netz finden, wird sie hier nachgereicht.

[update]Kritische Stimme zum 600km Reichweiten "Wunderakku" :
http://adacemobility.wordpress.com/2010/11/29/ratsel-um-die-wunder-batte...

Pro elektro Mobilität:
http://www.umweltbundesamt.at/presse/lastnews/newsarchiv_2010/news100430/
http://wolfsator.squarespace.com/die-sicht-der-autoindustrie/2006/12/10/...
http://www.dellekom.de/blog/das-elektroauto-faehrt-mit-windstromueberschuss

Informationen
Sehr gute Übersicht! -> http://www.elektroauto-tipp.de/
http://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/3476/
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Am-Deister/Springe/Bald-Elektr...
http://www.zeit.de/online/2009/25/auto-elektro-alltag2
[update] http://www.zeit.de/auto/2010-09/elektroauto-volkswagen-golf
http://www.elektroautomobile.info/technik/information
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroauto
http://www.elektroauto-tipp.de/modules.php?name=Battlithium&file=lithium6
http://blog.greenpeace.de/sichere-stromversorgung-ohne-kohle-gas-atom/
http://www.heise.de/tr/artikel/Boost-fuer-neue-Batterietechnologie-28022...

Contra elektro Auto:
http://www.agenda21-treffpunkt.de/lexikon/Elektroauto.htm