Sie sind hier

Kurzmeldungen, Update Lucid Lynx | Ubuntu 10.04 LTS

Heute Morgen 5:30, Ubuntu 10.04 LTS - upgrade angeschmissen, in WOW eingeloggt und den Upgrade im Hintergrund laufen lassen. Eine Stunde später war er, trotz des Gedaddels im Vordergrund, fertig.
Um Ubuntu zu aktualisieren, wird einfach System -> Systemverwaltung -> Aktualisierungsverwaltung geöffnet.
Dort klickt man die entsprechende Option an, und los gehts.

Danach, ein unschöner Start in den Tag, Auto kaputt, ... wieder heimkehren, und so fing ich heute Nachmittag an Lucid Lynx auf seine Vollständigkeit zu prüfen.

Mails, Browser und Einstellungen, IRC Client und viele andere Kleinigkeiten, alles so wie ich es vorher schon hatte.
Teamspeak3 lief auf Anhieb ohne CPU Überlastung, mit Wine und World of Warcraft zusammen.
Dazu ließ ich noch ein Youtube Video, sowie ein MP3 dudeln, holte Mails ab und kopierte etwas auf einen USB stick. Tadellos. Einwandfrei. Nur Kleinigkeiten störten.

1. Kein Ton
2. Virtual Box
3. Fehlermeldungen beim Start /proc/usb/dev
4. Gnome Desktop - nach Login Bildschirm schwarz


Neues OS, neue Probleme :-)

Das Update auf 10.04 war fertig.
Doch es fehlte

Der Ton, kein Sound und das Lautsprechersymbol zeigte 0%.

Die Lösung:
- Pulseaudio - der Daemon startete nicht von allein. Wenn ich ihn von Hand startete funktionierte alles Perfekt.

Von Hand bedeutet, den Terminal starten ->Anwendungen -> Zubehör -> Terminal
pulseaudio -D
beachtet bitte, das D muss groß geschrieben sein!

Um den Pulseaudio Daemon wieder im Autostart zu haben, ist denkbar einfach.
System -> Einstellungen -> Startprogamme -> Hinzufügen -> Befehl: pulseaudio -D
Denkt euch einen netten Namen aus und fertig.

Doch leider war ich so clever, und versuchte das Problem zuerst einmal mit einer neu Installation von pulseaudio.
Dabei verschwand, wie von Zauberhand das Volume Control Icon vom Gnome Desktop.

Lösung:
System -> Einstellungen -> Startprogamme -> Hinzufügen -> Befehl: gnome-volume-control-applet
Schönen Namen und Beschreibung ausdenken, hinzufügen, fertig


Nächstes Problem:

Fehlermeldungen beim Start /proc/usb/dev

Bei einem Neustart trat folgende Fehlermeldung auf:
/proc/usb/dev Fehler blub...
Mit der Taste S, übersprang ich den Fehler, schaute in den Systemprotokollbetrachter und bemerkte dass auch fehlerhafte Einträge in den Mount Optionen für die Einbindung unseres SAMBA Servers bemängelt wurden.
Ich schaute in die /etc/fstab und siehe da... ein paar Einträge sind nun nicht mehr nötig.
Dort entstand auch das /proc/usb/dev Problem. Die Sun Virtual Box hatte in der vorherigen Ubuntu Version dort einen USB Fix eingetragen. Ich habe ihn aus maskiert mit einer # vor dem Befehl und nun ist Ruhe beim Start.



Virtualbox nach dem Update

Ausführliche Hilfe gibt es hier: http://wiki.ubuntuusers.de/VirtualBox/Problemlösung
Kurzanleitung:
sudo /etc/init.d/vboxdrv setup
Bei Fehlermeldungen, ... *keine Sorge die gespeicherten Betriebsysteme sind noch vorhanden*
sudo modprobe vboxdrv
sudo chmod 660 /dev/vboxdrv

Dann den eigenen Benutzer in eine neue Gruppe Namens vboxusers eintragen.
Das geht leicht mit System -> Systemverwaltung -> Benutzer und Gruppe -> Gruppen Verwalten -> Hinzufügen
Und ein Häckchen bei dem eigenen Benutzer setzen nicht vergessen.
sudo chgrp vboxusers /dev/vboxdrv

Wenn die Box nicht starten will, und im abgesicherten Modus folgende Meldung erscheint:
unable to boot please use a kernel appropriate for your cpu
Dann hilft es PAE NX einzuschalten. Die Funktion befindet sich in den Einstellungen der CPU in VirtualBox.

[Update]
Es kann auch passieren, dass nach einem Ubuntu Update folgende Meldung erscheint:
VirtualBox can't operate in VMX root mode. Please disable the KVM kernel extension, recompile your kernel and reboot (VERR_VMX_IN_VMX_ROOT_MODE).

In diesem Falle je nach dem welche CPU im Computer arbeitet folgende Zeile ausführen:
Entweder: sudo modprobe -r kvm-intel
Oder: sudo modprobe -r kvm-amd

[/Update Ende]

Zu guter letzt erkannte Photoshop den Scanner nicht mehr. Angeschlossen, eingeschaltet und in Windows angeblich betriebsbereit, gab der Scanner keinen Muks von sich.
Ich musste die Gasterweiterungen erneut installieren. Auch wenn Virtualbox der Meinung war, es sei alles korrekt, liess ich die Installtion noch einmal durchlaufen, Neustart - und der Scanner konnte wieder angesprochen werden.

Meine Probleme sind damit bewältigt. Das ganze Update hat rund 120 Minuten gebraucht inkl. Fehlerbehebung.
Danach war das System wie vorher, nur funktioniert nun endlich Teamspeak 3 ohne Probleme mit Wine und Pulseaudio.


Gleicher Computer - anderes Problem
Gnome Desktop
Es ist nicht derselbe, nur der gleiche. Meine Frau hat einen identischen Computer, bei ihr brauchte Ubuntu über 50 Sekunden zum Booten. Nach dem Login blieb der Bildschirm lange Schwarz.
Der Gnome Desktop baute sich erst nach langem warten auf. Diese Verzögerung ließ uns vermuten das sich etwas am Netzwerk verändert hätte, und nun eine Komponente oder Anwendung wartet bis zu einem Timeout.

Die Vermutung war fast richtig.
Die Lösung für uns:
Ein Diskettenlaufwerk fehlte, und der Controller war im BIOS nicht deaktiviert.
Das Diskettenlaufwerk hatte ich ihr irgendwann stibitzt, wir haben Gehäuse mit Einschubsystem und vergessen es wieder um zustecken.
Natürlich muss das nicht euer Problem sein.

Fehlersuche! - bei schwarzem Bildschirm
Wenn der Bildschirm schwarz bleibt hilft es ein Blick auf die Ausgabe der Konsole zu werfen.
Dazu drückt man gleichzeitig Strg+Alt+F1
Beobachtet die Ausgabe, notiert den Fehler, und führt eure Suche über google fort.
Zurück kommt man mit Strg+Alt+F7
Wenn ihr gern einen Terminal öffnen möchtet, Strg+Alt+F2
Meldet euch an und ihr könnt Pakete nachinstallieren, oder Logfiles inspizieren.
Sicher hat noch jemand anderes ein ähnliches Problem, viel Glück!

Empfehlenswert Communitys die sehr hilfreich sind, keine Sorge eine Registrierung dort endet nicht mit Spam im eMail Postfach ;-)
http://forum.ubuntuusers.de/
http://www.ubuntu-forum.de/

Ich bin happy. Das Bios vom Computer benötigt ca. 15 Sekunden. Ubuntu bootet in etwa 30 Sekunden, ... danach holt er schon Mails aus dem Netz.

Mit aktualisierten Grüßen,
yours truly