Sie sind hier

Die Klavierspielerin (Film) | mit Isabelle Huppert

Vor kurzem angeschaut und möchte den Film an Interessierte gern weiterempfehlen. Wer Probleme hat mit tief emotionalen Filmen, sollte diesen Streifen jedoch meiden. Denn die Schauspielerin ist großartig. So emotional und doch beherrscht. Der innere Zwiespalt der sie, oftmals, sichtbar einkeilt bis ihr kein Ausweg mehr bleibt, ausser sich in ihre Fantasie zu flüchten. Wirklich großartig geschauspielert.
Der Film beginnt wie ein schlichtes Fernsehdrama, bei dem ich gelangweilt abschalten würde. Doch rasch zeigt sich eine Gefühlspalette die man zB bei Lars von Trier erwarten würde. Der Regisseur (bekannt für seinen Stil wie ich nun weiß) hat hier auch ganze Arbeit geleistet.
Der Film enthält explizite BDSM Fantasien. Der Film enthält auch sehr deutliche Pornografie (Elemente) und die Handlung ist dabei wirklich keine leichte Kost.
In diesem Film sind die Fantasien jedoch auch tragender Teil des sozialen Problems und bekommen im späteren Verlauf eine sehr unschöne Bedeutung.

So bleibt der Zuschauer ziemlich verdattert, wie auch die Protagonistin, mit einem gewagten Ende im Regen stehen. Der Plot drängt eine offene Diskussion über das Ende geradezu auf, was unschön sein kann, wenn man allein ist.
Mir scheint, dass die Autorin dieser Geschichte wirklich weiß worüber sie einen Film gedreht hat. Bis ins Detail.

Respekt.

 

[Spoiler] Brainstorm zum Inhalt. [Spoiler]
 

Neuen Kommentar schreiben