Sie sind hier

Zeit | Brainstorm Notizen

Gedanken eines Laien:

Bei vielen Gleichungen die sich mit der Allgemeinen Relativitätstheroie befassen ist t (die Zeit) in den Gleichungen so gut wie nicht vorhanden.

Lichtgeschwindigkeit wird als dimensionslose Geschwindigkeit betrachtet.
Ohne Zeit kann sich aber keine Welle ausbreiten. Die Zeit kann zwar als unendlich klein betrachtet werden in den Gleichungen, aber sie kann nicht Null sein.
Sonst würde die dimensionslose Geschwindikeit des Lichts auch gleich 0 sein. Zeit muss also größer als Null sein.

Sobald sich Licht ausbreitet im Vakuum geht man scheinbar davon aus das t=1 ist. Wird der Raum durch Masse gekrümmt, so geschieht dies aber auch mit dem was wir als Zeit bemessen.
Die eigentliche relevanten Einheiten müssten Energie, Impuls und Zeit sein.  Generell nehme ich an, wird der Zeit zu wenig Beachtung geschenkt in der RT.

Mir fällt dabei auf, dass der Scharnhorst Effekt wahrscheinlich die theoretische Grundlage für den (fantastischen) "FluxKompensator" bildet und damit quasi Zeitreisen möglich machen könnte. Denn dann könnte das Licht, in einem (hypothetischen) Scharnhorst Doppelspalt Experiment, sich selbst überholen. Innerhalb des Ereignishorizontes schwarzer Löcher dürften auch ähnliche Effekte auftreten.

;)

Zeit könnte evtl beschrieben werden als die notwendige Energie zur Änderung eines Zustandes.

Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen, hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeit

Das halte ich für falsch. Denn in der theoretischen Physik ist es möglich nicht nur Antimaterie zu erstellen, es ist auch denkbar die gesamte RT zu negieren. Zum Beispiel: Schwarze Löcher benötigen als theoretische Lösung, weiße Löcher.  Energie ausspeinde Punkte im Raum. Ähnlich dem Urknall, vielleicht auch der Ursprung unserers Universums. So ist es auch denkbar das es negative Zeit gibt, in dessen Universum folglich Ursache und Wirkung logisch negiert sind. Dies stünde in keinem logischen Widespruch. Jedoch gäbe es niemanden aus der positiven Zeit, der dieses negative Universum beobachten könnte, denn auch das Licht und alle anderen Messbaren größen würden sich verkehren. Eine anihilierung wäre unumgänglich.

In der Physik ist Zeit (Formelzeichen: t oder τ, von lat. tempus (Zeit)) die fundamentale Größe, über die sich zusammen mit dem Raum die Dauer von Vorgängen und die Reihenfolge von Ereignissen bestimmen lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeit

Dies scheint mir die sinnvollste Betrachtung von Zeit. Es sind die Vorgänge und die Ereignisse die die Zeit bestimmen. In einem "kühlen" Universum vergeht demnach weniger Zeit, als in einem heißen Universum. Zur Beschreibung dessen nutzt die Phsyik das Maß der Entropie. (Eta) 

Die Maßeinheit der Entropie scheint mir die wichtigste, wenn es darum geht den Schlüssel zum Verständnis unseres Universums zu gelangen. Energie ist, so denke ich, die Summe der Ereignisse in einem Raum über die Zeit.