Sie sind hier

Randnotiz | Windows 10 ist voll retro

Ich habe Windows10 installiert. Das Erste das mir aufgefallen ist, die Netzwerkverbindung benötigt Ewigkeiten bis sie endlich mal in die Pötte kommt. Das war schon seit Win98 der Fall und ich konnte es wie schon damals mit dem Eintrag einer festen IP Adresse beheben. Voll Retro, Linux ist ratzfatz schneller.

Back to the Future.

Windows10 - nach der OS Installation muss ich mir Downloadquellen für diveres Software suchen. Ein gemeinsames Repository fehlt ... voll retro.
Immerhin gibt es einen "App Shop" ... Das hat Ubuntu aber auch schon lange.

Windows10 - Die benutzen immer noch NTFS? Voll retro.

Windows10 - Meine Maus ist inkompatibel mit Windows10. Kein Scheiss jetzt. Da heißt es immer, Linux hätte Hardwareinkompatibilitäten, aber nein, Windows10 zickt rum. Und das ist keine Uralt Maus vom Karstadt Wühltisch. Es ist eine Bluetooth Maus Evoluent4, kost 90€ bei Amazon. Ja super. Muss ich Kabelmaus nehmen. Voll retro.

Windows10 - Libre Office ist nicht vorinstalliert in dieser 64Bit PRO Distribution von Windows. Voll retro.
Immerhin gibt es ein "Office Install Button".

Windows10 - Cortana ist genauso nervig wie die Amazon Suche in Ubuntu Unity (linux).  Kann man deaktivieren, ist aber voll retro und erinnert an das Zwangsbundle Explorer.

Windows10 - Die dünnen Kanten der Fenster, bei denen man die Anfasser nur schwer findet, hatte ich bei Linux auch schon mal und fands scheisse. Retro und Kacke.

Windows10 - Die Uhrzeit ist verkehrt. Korrigiert.
Dualboot Probleme sind auch Retro ... echt jetzt.

Windows10 - Nach der Installtion von pimmeligen Maustreibern muss ich neu starten. Voll retro.
Nach Updates wird sogar mehrfach neu gestartet und zum Dank bekommt man dann Dienste die man gar nicht möchte oder es werden Codecs entfernt die brauchbar waren.
Saudumm und nur nervig.

Windows10 - Die Uhrzeit stimmt schon wieder nicht. Was soll der Scheiss? Automatiken abgestellt, Uhrzeit korrigiert. (Update: Das war das Dualboot Problem.)

Windows10 - Ich benötige Soundkartentreiber, sonst kann ich die hintere Buchse nicht als Mikrofon Eingang für Teamspeak nutzen. Neustart inklusive. Voll retro.

Windows10 - Die Uhrzeit ist immernoch verkehrt. Ich soll einen anderen Uhrzeit Server in dem Fenster "der alten Systemsteuerung" eingeben. Yo, sieht aus wie Windows 2000/NT. Voll retro.

Windows10 - World of Warcraft bietet nun neue Effekte Dank DirectX11! FPS sind aber nahezu identisch zu Linux. Schade. Im Gegenteil, die neuen Funktionen können die FPS einbrechen lassen. Schade.
Update: Mittlerweile genieße ich jedoch die Vorteile, versch. Spiele zu zocken und die FPS sind bei Windows deutlich besser als unter Linux, bei äquivalenten Einstellungen, mit Ausnahmen.

Windows10 - World of Warcraft, dank Windows mit längeren Ladezeiten. Das Filesystem ist langsamer, obwohl das neue OS auf einer schnelleren, internen SSD liegt. omg! Musste das Spiel auf eine 2. Festplatte auslagern, wie damals schon bei Windows. Das hat dann den ordentlichen performance Boost gebracht.

Windows sei für Gamer besser und schneller und moderner sagten sie ... 

Naja, Windows liegt voll im Trend alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen. Das ist retro Kultur. Rückwärtsgewandt. Inklusive dem beschissesten Startmenu, dass sogar XFCE in den Schatten stellt. Es ist einzeilig alphabetisch sortiert!!!! ALPHABETISCH!!! Ohne Icons! oO

"Ja und? Alphabetisch ist doch sinnvoll?", würde evtl. jemand denken. Und ich denke, ja aber - wofür brauche ich ein Startmenu, wenn ich doch weiß wie das Program heißt? Da kann ich es doch schneller eintippen... der clou an einem Startmenu sind doch die Icons gewesen, die ich wieder erkenne wenn ich den Namen nicht mehr weiß. Aber was weiß ich schon. Ich benutze solche und andere Desktops ja nur seit ca 25 Jahren. Moderne Menus sind immerhin in Kategorien unterteilt, weil ich in der Regel ja weiß, was ich tun will. Aber stumpf, einzeilig alphabetisch? Das ist nun wirklich albern.

Sorry Microsoft. Auch wenn Windows 10 funktioniert. Wie eine Weiterentwicklung, im Sinne von Fortschritt, also "besser", kommt mir das Konzept nicht vor.
Ubuntu macht ja auch gerade die Rolle Rückwärts. Kacheln und Buttons haben sich, zumindest bei mir, nicht so richtig durchsetzen können auf einem Desktop PC. Also der Retro Trend bleibt ungebrochen modern und voll hip.