Sie sind hier

Die Luft ist raus | Coke die III

Peinlich.
Man bekommt Besuch und hat nichts anderes im Haus als Bier, Kaffee, Alkoholfreies Bier, Wein, grünem Tee, Whisky, braunem Rum, Korn, weißem Rum, Campari ....
Moment, mein Besuch wird demnächst 12 Jahre alt und da ist grüner Tee ungefähr die Freude eines Zahnarztbesuches. Also greift man eine Flasche Coca Cola aus dem Kasten, mit einem Zzzzisch wird der Deckel aufgeschraubt, ein großes Glas füllt sich.

Haaaaalooo, das hört wieder nicht auf zu Sprudeln in der Flasche. Das hatte ich doch grad erst. Nicht schon wieder ... :(

Wer es nicht mitbekommen hat - hier der Anfang der Geschichte und der Cola Sinflut.

Aber Kinder sind ja neugierig, und 12 jährige auch. Also haben wir ein wenig Forschung betrieben und genau beobachtet.

halbleer
Nach der vierten Flasche entwickelten wir eine Theorie.

Wie ich sagte, befüllten wir ein großes Glas. Immer dann, wenn etwas mehr als 0,3 Liter ausgegossen waren, berührte Luft den Boden der PET Cola Flasche und Kohlensäure schäumte die Cola auf. Dieser Effekt hörte erst auf, als wir den Deckel wieder auf die Mehrwegflasche drehten.

Nun wäre dies leicht erklärlich, wenn alle vier Flaschenböden so ausgesehen hätten:

Sproede
Solch brüchige Mehrwegflaschen sollte man besser gar nicht erst mit nach Hause nehmen.

Doch die anderen drei Behälter waren offensichtlich, nahezu unbenutzt und völlig unbeschädigt. Hier ein Foto:

neue PET
Eine sauber Sache.

Auch der Nupsi, der Kunstoffzapfen, der bei der Herstellung der Flaschen ersteht, war sauber getrennt worden, ohne den Kunstoff zu beschädigen.

nupsi
Nupsi ist ein durchaus gebräuchlicher Begriff, auch bei Fachleuten.

Unsere Entdeckung ist oben im Photo schon zu sehen. Wir beobachteten genauer, wo Bläschen entstehen. Daraufhin sahen wir, dass sich an der Stelle des Zahlencodes, der vermutlich per Laser in die Flasche geschossen wird, besonders viel Kohlensäure bildete. Sobald es der Luft möglich war, diese Stelle zu erreichen schäumte es.
In diesem Foto kann man den Zahlencode gut erkennen. In diesem Bild scheinen die Zahlen sich sogar im inneren der Mehrwegflasche abzubilden.

Laser
Falsch fokussierter Laser, oder Reflektionen des Lichts?

Ich hatte keine andere Wahl, auch wenn der Verlust des Pfandgeldes schmerzt. Der Forscher-drang war größer. Mit einer feinen Säge trennte ich den Boden ab, um von dem Inneren ein genaueres Bild zu machen.

Hier zwei Fotos die mit leicht unterschiedlichem Fokus, die Innenwand des PET Flaschenbodens zeigen.

Innen1
Innen2
Nichts zu entdecken. Der Zeichencode ist nur aussen einmal zu sehen.

Die Theorie konnte so nicht bekräftigt werden. Also rief ich in Hamburg an. Coca Cola wird der Sache nachgehen und mir bleibt nur abwarten und Tee trinken.

Zurück zum Anfang der Geschichte und der Cola Sinflut.

Mit durstigen Grüßen,
yours truly