Sie sind hier

Ohne Faxgerät, keine Grundrechte?

Auch wenn es doch erheblich nach Werbung für die SPD riecht, das Interview ist wirklich lesenswert.

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/594249/Der-Mann-der-das-Fest-in-Heidenau-moeglich-machte

 

Mal abgesehen von der technischen Unzulänglichkeit im Behörden System, scheint mir hier eine gewollte Demokratie Schranke zu existieren. Es müsste eine Organisation/Verein/Stiftung/ngo geben, die es Bürgern ermöglicht, formlos ihre Anträge einzureichen, die dann in Form gebracht, an die jeweiligen zuständigen Stellen weitergeleitet werden. Ich finde es höchst bedenklich, dass der bürokratische Weg so hohe Hürden setzt.