Sie sind hier

Frisch geblubbert | Coca Cola

Erste Dusche
Aus einem Kasten Cola, Kunststoffflaschen zu je 1 Liter, zog ich wahllos eine Flasche, setzt mich an meinen Schreibtisch und gedankenverloren mit Blick auf meine eMails öffnete ich diese Flasche.
Ein unkontrollierte Fontaine Cola schoss mir ins Gesicht, über die Hände, an den Handgelenken entlang, in die Ärmel, die Flasche hinunter auf den Schreibtisch. Es spritzte in die Tastatur, auf das Mauspad, diveres Post-ITs wurden ertraenkt. Schnell verteilte sich die Lache, begann den Schreibtisch zu verlassen um Hose, Flokati und Holzfussboden zu erreichen.

coke reklamation
Ich vermisste den Aufkleber "Bitte nicht schütteln!"

Bei dem Versuch den Deckel wieder zu verschliessen, passierte das gleiche noch einmal mit unwesentlichen Änderungen der Reihenfolge und des Wirkungsgrad.

Zweite Dusche
Auf Cola will ich nicht unbedingt verzichten. Sowas passiert schon mal. Im laufe der Jahre hat man so einiges schon erlebt. Gleich nach der Beseitigung dieser Katastrophe, griff ich eine neue Flasche, trat an die Spuele und erlebte eine wiederholung des physikalischen Wunders. Jetzt war ich erst einmal vergrellt.
Ich öffnete mir ein Bier.

Dritte Dusche
Nur wenige Tage später, dürstete es mich nach einer Cola. Leider war ich mit meinen Gedanken für einen Moment irgendwo anders, griff aus diesem Katastrophen Kasten eine Flasche frische, ungeöffnete, still gelagerte Coca Cola und ...
Ich fluche selten. Wenn aber dann gern, ausgiebig und mit von Adrenalin geschwängerter Begeisterung.
Danach öffenete ich mir ein Bier. Seit der letzten Katastrophe hatte ich vorgesorgt.

Beschwerde
Nungut. 3 von 10 Flaschen. 3 weitere Flaschen hatten ich zuvor schon aus dem Kasten getrunken und war nicht daran gestorben. Trotzdem wollte ich kein Risiko eingehen. Ich rief die Coca Cola Hotline an.
Die Telefonnummer stand auf der Flasche. Dabei muss man einmal positiv erwähnen, dass diese Nummer eine ganz schlichte Berliner Telefonnummer ist und keine 0180, 0190 oder sonstige zusätzlich Gebühren verursachende Telefonabzocke. Denn mit einer Telefonflatrate kann ich dort kostenfrei zu jeder geöffneten Bierflasche einen Bericht über Colaflaschen abliefern.

Ich rief also dort an und beschrieb mein Problem. Das sei bedauerlich wurde mir mitgeteilt, aber ich sollte so nett sein und eines dieser explosiven Getränke doch bitte aufbewahren um dieses an ein Labor zu senden.
Die Portokosten übernimmt natürlich Coca Cola.

Gesagt getan. Wenige Tage später bekam ich Post mit einem Aufkleber für ein Postpaket und eine Reklamation. Zu Analyse im Labor.

Ich schrieb noch einen netten Brief dazu:


Ein freundliches „Hallo“ an alle Labormitarbeiterinnen und Labormitarbeiter.

Leider wird die Coca Cola die ich Ihnen sende ungenießbar sein, aber dafür schnell sprudelnd. Beide Flaschen verhielten sich, als hätte jemand nach dem Oeffnen einen Mentos hineingeworfen.

Ich finde es unheimlich spannend dass meine 08/15 Coca Cola aus dem Supermarkt vom Lande nun in Ihrem hochtechnisierten Labor auf dem „quasi Seziertisch“ landet. Da es sich ja um eine wissenschaftliche Untersuchung handelt, dachte ich, kann es nicht schaden wenn ich euch die „B. Probe“ gleich mit auf den Weg gebe. Die Firma Coca Cola war ja so nett und wollte Porto und Analyse bezahlen. Gern hätte ich Ihnen auch den ganzen Kasten geschickt, doch so große und stabile Kartons besitzen wir hier nicht. Aber um einen „bedauerlichen Einzelfall“ auszuschließen, gibt es nun Flasche 1. und 2. Eine dritte Flasche hatte ich schon entleert. Die Dritte war die Erste, die ich „unvorbereitet“ geöffnet hatte und sich der Inhalt über Hände, Haare, Schreibtisch, Unterlagen, Tastatur, Maus, Mousepad, Hemd, Hose, (bis) Unterhose, Strümpfe, Flokati und Holzfussboden ergoss.

Ich wollte auf diesem Wege auch Danke sagen und dass es Menschen wie mich gibt die Eure Arbeit interessant und für wertvoll erachten. Gern wäre ich auch selbst vorbei gekommen, sicherlich habt ihr einige lustige Geschichten zu erzählen, was Ihr schon alles in Lebensmitteln an Unapetitlichkeiten gefunden habt. Ich hatte bisher eher das Pech, dass zuvor niemand einen Reklamationsaufkleber auf dies Unapetitlichkeiten geheftet hat. Ich bin also dafür dass es noch mehr Arbeitsplätze in eurem Labor geben sollte. Das wäre doch eine echte Marktlücke, den Beruf des Vorkosters wieder einzuführen.
(grinst)

Nagut, Arbeit soll auch Spaß machen. Ich hoffe Sie hatten ein wenig Spaß mit meinem Brief, nun kommt die Arbeit. Ich hatte so einige Mühe die Coca Cola wieder aufzuwischen. Aber als Hausmann ist das ja meine Arbeit. (grumml)

Mit Freude und Spannung erwarte ich Euren Analyse Bericht.


Coke Reklamationsschreiben
... bitte warten ...

Dies war vor gut einer Woche und ich bin hoch erstaunt wie gründlich meine Cola analysiert wird. Das mit der Analyse schon begonnen wurde, daran besteht für mich kein Zweifel. Wir wissen ja, eine einmal geöffnete PET Cola Flasche hält ihre Kohlensäure maximal 2 Wochen unter optimalen Bedingungen. Diese Cola jedoch stand unter hohem Druck und wurde auf Wunsch von Coca Cola mit der Post versendet.

[update] Hier die erste Antwort von Coca Cola. (klick)

Mit erfrischenden Grüßen,
yours truly

Kommentare

Gleiches habe ich jetzt schon zum 4. Male im Raum Düsseldorf beobachtet. Habe ebenfalls mal bei Coke angerufen.. Mal abwarten..

Ich habe nach der Nummer 18 oder 20 aufgehört zu zählen, weil ich mir nicht mehr sicher war ob es Flasche 18, 19 oder 20 war :)

Aber, die neuen Fussball WM Flaschen die es bei uns jetzt überall zu kaufen gibt, sind nagelneu und noch keine davon ist ausgeschäumt. Wie ich schrieb, beim Kauf den Flaschenboden begutachten, was aber nicht 100%tig hilft. Denn manchmal sehen die Flaschen neu aus, sind es aber nicht mehr.

Mit vernetzten Grüßen,
yours truly