Sie sind hier

Moralische Bedenken gegen Anstiftung

Eine Stiftung besteht aus Kapital für einen bestimmten Zweck. Ressourcen zur Erfüllung dessen, was sich die Gründer gedacht haben. Es mag nun als logische Konsequenz erscheinen, das Wikileaks Kapital sammelt um einen "Leak" zu bekommen. In diesem Sinne sind sie nicht nur Stifter, sie sind Anstifter. Und genau hier kommen mir moralische Bedenken.

Die Enthüllungsplattform Wikileaks sammelt Spenden, um Informanten zur Preisgabe von Informationen über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP zu bewegen. Gespendet haben zahlreiche Prominente - etwa Griechenlands Ex-Minister Yanis Varoufakis oder Vivienne Westwood.

Quelle Zitat: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/freihandelsabkommen-wikileaks-lobt-belohnung-auf-geheime-ttip-dokumente-aus-1.2603822


http://www.rtdeutsch.com/28680/international/wikileaks-bietet-100-000-euro-fuer-leak-des-geheimen-ttip-vertragstextes/
https://wikileaks.org/WikiLeaks-goes-after-hyper-secret.html

Wenn ein Mensch aus freiem Willen und aufgrund seiner moralischen Bedenken ein "Geheimnis" Verrät, eine Verschwörung offen legt, etwas bloß stellt das er selbst mit seinem Gewissen als unvereinbar betrachtet, dann nenne ich das Zivilcourage. Das ist eine Tugend. Es ist ein positiver Wesenszug, auch dann, wenn der Leak selbst vielleicht negative Auswirkungen haben könnte. Der Wille, jetzt etwas gutes für alle Menschen zu tun ist für mich entscheidend. Eine Form des kategorischen Imperativ, wenn man so sagen möchte.

Wenn Menschen aber Geld aussetzen, etwas zu verraten, von dem zu vermuten ist dass es der Gesellschaft schadet, ist das ein sehr dunkles Grau in dieser Zone.

Wenn Wikileaks Geld sammelt um Whistleblowern zu helfen, Asyl zu finden - das wäre nach einem Leak für mich in Ordnung. Mannings und Snowden sind auf die Hilfe der Gesellschaft angewiesen, für die sie sich eingesetzt haben.

Jemand aber zu ermutigen sich selbst in Gefahr zu bringen, da kommen mir doch Zweifel. Unabhängig davon ob nun ein Herr Assange Wikileaks leitet oder irgendein anonymer Fransel - die Person ist für mich Sekundär und ihr Einsatz  verdient meiner Meinung Respekt. Doch kann diese Person, meiner Meinung, auch über das Ziel hinaus schießen. Ich befürchte, sie macht sich damit angreifbar, wenn sie Geld nutzt um politische Veränderungen zu bewirken. Aus meiner Sicht bringt es die Sache als solche damit möglicherweise in Verruf. Das ist meine persönliche Meinung.

Heute ist es ein TTIP Leak, Morgen einer zur Vorratsdatenspeicherung und in ein paar Jahren trifft es dann mal das falsche Ziel. Geld bietet einen Anreiz der selten lauteren Motiven entspringt und häufig an die falschen Gefühle appeliert. Durch hohe Geldsummen entsteht Neid, Missgunst, Korruption und Geld ist meist auch rückverfolgbar. Ein religiöser Mensch würde sagen, da liegt kein Segen drauf. Und genau das trifft meine Gefühle bei dieser Aktion. Ethisch, Moralisch oder ob nun Segen darauf liegt, es bleiben immer subjektive Ansichten. Denn aus der Sicht jener die sich viel Geld von TTIP versprechen, bringt TTIP nur gutes. Diese Menschen wollen aus ihrer Sicht auch niemandem Schaden.

TTIP ist nur ein Kürzel. Wird der Vertrag umbenannt, war alle Anstrengung vergebens? Und selbst wenn dieser Vertragsentwurf scheitert. Wer hindert die Lobbyisten daran weitere, andere Verträge zu entwerfen? Wie oft soll der Bürger gegen die Windmühlen anlaufen - die er selbst in die Regierung gewählt hat?

Was wir benötigen ist keine weitere Campange gegen TTIP, gegen TISA, gegen ACTA, CETA und auch keine neuen Schutzmechanismen gegen cryptoweapons, Überwachung, Staatstrojaner. Was wir benötigen ist eine Gemeinschaft, ein Abkommen, ein Vertrag, eine Wertegemeinschaft die für Privatsphäre, für Informationsfreiheit, für ein sozial gerechtes Miteinander eintritt und für die Bürger einsteht. Für faire Entlohnung, für eine faire Verteilung von Ressourcen. Für die Einhaltung von Frieden. Es muss Gesetze und Gesetzes-Hüter geben die uns beschützen vor dieser Totalüberwachung und Enthemmung der neoliberalen Gier.

Wir benötigen eine Regierung, eine demokratische Regierung.

Mit freundlichsten Grüßen,
yt