Sie sind hier

WOW als Free to Play?

Wie man sich doch irren kann. Vor wenigen Wochen mutmaßte ich, dass ein Spielzeit Token in WOW sicherlich über 100 000 Gold kosten müsste. Ein utopischer Wert?

Anscheinend ja. 47 000 Gold kostet ein Spielzeit Token, mit dem sich WOW um einen Monat verlängern lässt. Das ist für jemanden der nicht berufstätig ist schnell verdientes Gold / Geld. Im Internet gibt es Anleitungen und Guides zu Hauf, deswegen möchte ich nur grob umreißen wie der Token schnell verdient sein kann.

1.) Es droppt etwas episches. Ein Reittier oder ein BOE Equip Teil, welches der Spieler im Auktionshaus für 50 000 Gold oder mehr im Ingame-Auktionshaus versteigert.
2.) Rohstoffe verkaufen. Jeden Tag 30 Minuten und die 50k Gold sind schnell verdient.
3.) Die ausgebaute Garnision stellt Missionen zur Verfügung, die täglich mindestens noch 500 Gold in die Kasse spülen. 30 Tage x 500 Gold - mit 3 Chars ist jeden Monat ein Token drin.
4.) Die Daily Quests und diverse seltene Rohstoffe wie zB die Teufelsfäule bringen noch immer 400 Gold pro Stück im Auktionshaus. Auch hier liegt das Gold im Dreck, und Questgebiete sind aus Dreck gebaut :)

Ein Spieler mit 45 Minuten Questzeit, im Endcontent, pro Tag, dürfte theoretisch keine Probleme haben und jeden Monat ein Token kaufen können.

Mit 3 Chars und einer täglichen Spielzeit von über einer Stunde sieht es dann so aus, dass man innerhalb eines Monats, 2 Monate Spielzeit kaufen kann + Upgrades für einen seiner Chars. Tatsächlich hatten wir unseren Account aus Protest schon gekündigt. Jetzt ist unser Account durch Token Käufe bereits bis Weihnachten voll bezahlt. Das ist tatsächlich eine funktionierende Kundenbindung in unserem Fall.

Viele Gedanken gingen uns dazu durch den Kopf. Es ist auf der einen Seite irgendwie auch toll und nett, das "arbeitslose", Hausfrauen/Hausmänner, Jugendliche kein Geld ausgeben müssen für einen Monat, wenn sie dann mal Gold "sparen" für Spielzeit.  Auf der anderen Seite binden sie so die Spieler und der ein oder andere kommt vielleicht in Stress weil er sich dringen Spielzeit erspielen möchte. Ein weiteres Element das eine Spielsucht / Abhängigkeit fördert.

Vorerst scheint Azeroth gerettet, die Server Ökonomie, das Auktionshaus ist nicht aufgrund einer Inflation/Deflation zusammengebrochen. Die Spielerzahl erscheint stabil zu sein. Das jedoch lässt sich kaum anhand der Mitspieler in Game sagen, denn durch das Phasing bekommt man wohl nie alle Spieler in einem Gebiet zu sehen. Die Welt wird für den Spieler weiter angepasst. Und das finde ich darf man anerkennen, hat Blizzard doch ganz gut hinbekommen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ataeru (Magier)