Sie sind hier

Wirre Gedanken | sinnloses Zeugs

Die DDR war ein Unrechtsstaat keine Frage.

Bürger wurden überwacht durch Geheimdienste. Das geschieht jetzt überall auf der Welt, sogar durch professionelle Firmen und Aktiengesellschaften. Zu jedem DDR - Bürger gab es eine Akte. Ich bin überzeugt, das gibt es hier und überall in der Welt auch, sogar mehrere Akten. Facebook ist wohl die bekannteste, gefolgt von den weniger bekannten bei Bertelsmann/Avarto, Amazon und bei der Schufa. Achja, und bei den Geheimdiensten, doch die müssen ja, dafür sind sie ja da.

Wer in der DDR nicht Systemtreu und auf Parteilinie war, durfte nicht verreisen und überhaupt war die Reisefreiheit eingeschränkt. In dem Punkt war die DDR uns deutlich voraus. Aber viele Staaten arbeiten seit Jahren eifrig daran die Flughäfen zu einer politischen Gesinnungskontrolle um zu rüsten. Inklusive Nacktscanner. Die Maut hält zwar niemanden auf, aber schon jetzt werden die Bewegungsprofile aller Aktivitäten, auch bei Apple, gespeichert. Die Geheimdienste dürfen darauf zugreifen, versteht sich von selbst. Das ist nun mal Gesetz und Recht.

In der DDR gab es keine #Freiheit. Die Berufswahl war eingeschränkt, die wirtschaftliche Selbstverwirklichung kaum möglich. Es ist mit Sicherheit schwer den Unterschied zu erkennen, wenn man nicht in der DDR aufgewachsen ist. Hier im guten #Deutschland benötigt man für fast jeden Beruf nur ein paar Scheine, eine Zulassung der Kammern, mehrere Prüfungen und zum Teil sogar regelmäßige Prüfungen während der Berufsausübung. Natürlich nur, der Qualität wegen. Das Handwerkskammern, Genossenschaften und Innungen Geldschneiderei und Politik betreiben, dass sind nur böse Unterstellungen.

Diese Vergleiche sind natürlich unsinnig. Weil wir ja wissen, das die DDR ein Unrechtsstaat war. Es wurden Menschen, per Anordnung der Regierung, an der Flucht gehindert und erschossen!

Sicherlich hätte uns Honecker um Frontex beneidet, die zwar im Prinzip das Gleiche tun, nur professioneller. Denn sie lassen erst gar niemanden rein und die Flüchtlinge bringen sich, auf hoher See, beim Versuch der Flucht selbst um.

Nein, ich möchte mich nicht beteiligen an diesem Drecksgeschleuder, diesem aufrechnen von Menschenleben und den widerlichen Vergleichen. Ich hab nicht in der DDR gelebt und ganz ehrlich, ich wünsche es mir auch nicht, so etwas zu erleben. Ich empfinde das Gegeneinander, den Wettbewerb, das Hauen und Stechen in unserer Politik, die Intrigen und Konsumentenverarschung hier in Deutschland als ausreichend Widerwärtig, aber zumindest habe ich mich daran gewöhnen können. Unser freies Fernsehen ist zwar insgesamt ein wenig propagandistisch und glorifiziert die Kriege die wir mit unseren Bündnispartnern in der Welt austragen ... aber immerhin - wir kämpfen ja für unsere Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit.

Da geht es mir dann schon gleich viel besser.

Mit grotesken Grüßen,
yt

PS: Diese Zeilen zu schreiben, öffentlich, wären in einem System wie in Nordkorea, in der damaligen DDR oder auch im 3. Reich, ... keine gute Idee gewesen. Das ist das schöne an unserem System. Hier nimmt keiner Notiz davon.