Sie sind hier

Ubuntu sorgt sich um die Privatsphäre seiner Nutzer

Canonical, die Firma hinter #Ubuntu, möchte den Nutzern mehr Privatsphäre zusichern und reagiert damit auf die Snowden Enthüllungen.

Summary: Canonical is abandoning a Fog Computing service which was a bad idea all along and has become even worse in the age of NSA espionage

http://techrights.org/2014/04/03/ubuntu-one-shutdown/

So werden nun die Default Einstellungen weniger Excessiv die Nutzerdaten durch das Netz jagen. Auch das Verhalten gegenüber Amazon soll angepasst werden.

The company is improving its stance on privacy not just by cutting some Amazon links (Amazon works very closely with the CIA now) but also by fighting against ACPI (which NSA likes to exploit for back doors) and now dropping Fog Computing. Ubuntu servers can still be set up to power Fog Computing services, but users of Ubuntu will not be pushed to upload their personal files to remote servers, and that’s a fantastic development!

http://techrights.org/2014/04/03/ubuntu-one-shutdown/

Dies alles wäre sicherlich nicht passiert, wenn nicht eine große Community Druck gemacht hätte, sich gegen die Totalüberwachung aufzulehnen.

Ich finde das ist eine positive Nachricht.

Mit freundlichen grüßen,
yours truly