Mehrheiten | Bundestagswahlen 2013

71,5 der Wahlberechtigten haben gewählt.

62 100 000 Bundesbürger, von insgesamt 80 716 000 durften Wählen.

44 401 500 der Wahlberechtigten haben angeblich selbst gewählt

41,5% der Stimmen gingen an die CDU / CSU.

Von 80 Millionen Bundesbürger stimmten nur 18 426 623 Bundesbürger für CDU CSU.

25,7% also 11 411 185,5 Bundesbürger wählten die SPD.

29 837 808 Bundesbürger, von 62 Millionenn Wahlberechtigten insgesamt und mit Rundungsfehlern, wählten die Koalition aus CDU CSU.

Demnach sind folgende Aussagen nicht falsch:

Die Mehrheit der Bürger im Land hat nicht Merkel gewählt.

Die Mehrheit der Wahlberechtigten im Land hat nicht die amtierende Regierung gewählt.

Die Koalition aus CDU/CSU/SPD hat keine Mehrheit der Stimmanteile im Volk, wenn man davon ausgeht, dass eine Mehrheit erst bei über 50% der Stimmen aller Wahlberechtigten vorliegt.

Die Mehrheitsverhältnisse bei den Bundestagswahlen sind verdammt knapp. Ein Manipulation wäre möglich. Und ehrlich gesagt, halte ich das nicht einmal für Unwahrscheinlich. Es wäre sehr leicht, daraus eine Verschwörungstheorie abzuleiten.

Die Opposition

3 818 529 Stimmen gingen an DIE LINKE

3 729 726 Stimmen gingen an Die Grünen

Zusammen sind das nur 17% der Wahlberechtigten.

15,8% stimmten für Parteien die nicht über 5% der Stimmen bekamen.

1,3% der Stimmen waren ungültig.

34,1% Aller Wahlbeteiligten haben nicht die amtierende Regierung gewählt.
28,5% Aller Wahlberechtigten haben keine Partei gewählt.

Diese beiden können kumuliert werden, auf 62,6% aller Wahlberechtigten haben nicht die amtierende Regierung gewählt.

Wie daraus Politik wird:

Die Sitzverteilung 631 Sitze entsprechen 100%

Die Linke: 64 = 10,1%
SPD: 193 = 30,5%
Bündnis 90/Die Grünen: 63 = 9,9%
CDU/CSU: 311 = 49,3

Ich persönlich vermisse 38 874 600 Bürger die durch das Parlament vertreten werden. Andererseits muss man auch neidlos anerkennen das immerhin 23 225 400 Bürger es geschafft haben eine konsensfähige Regierung zusammen zu stellen. Ob man das nun gut findet, oder nicht.

Mit theoretischen Grüßen,
yt
 

Neuen Kommentar schreiben