Gif Animationen | Spielerei

Gif Animationen im Internet - sind die Pest. Meist blinkend, nervend, nicht lustig und mit langen Ladezeiten verbunden. Sie bremsen den Browser, das Tablet und das Smartphone aus, selten mit irgendeinem Nutzen. Sie sind selten schön, die ständigen Wiederholungen, schlechten Loops und grelle Farben machen Aggressiv. Aber ... [irgendeine dusselige Begründung] und wenns Spass macht, warum nicht?

Hummel im Flug
Ohne Stativ, ein Schnappschuss und erster Versuch (nach langer Zeit)

Ich hab noch eine alte Dimage A200, eine der letzten bevor Konica Minolta verkauft wurde ... oder waren sie da schon ... ach egal. Jedenfalls hat das kleine Ding einen Vorteil. Sie besitzt eine Highspeed Aufnahme Funktion die nicht wirklich Highspeed ist, lediglich 50 Bilder pro Sekunden und das in sehr geringer Bildauflösung.

Sagte ich geringe Bildauflösung? Perfekt! Dann muss ich nicht so viel und so lang(sam) nacharbeiten :D

Workflow mit gigantischen Bilddateien ist mit einem günstigen Rechner kein Zuckerschlecken. 50 Bilder mit 16 Megapixel im Arbeitsspeicher, dann mal eben in der Vorschau eine Optimierung? ... Hahaa LOL ... Nein, ein Gif Bild soll ja klein sein. Also genügt es mir, dass die etwas betagte Digiknipse nur vga im Highspeed Modus aufzeichnet. 640*480 sind vollkommen ausreichend. Für diaspora oder mein Blog genügen mir auch 480*[x] je nach dem was ich zeigen möchte vielleicht sogar weniger. Also hat die Kamera noch Ressourcen und ich sogar noch ein wenig Beschnitt.

Die Dimage (rechtes Bild) hat gegenüber der Panasonic etwas natürlichere Farben.
Da ist ein Unterschied zwischen Videokamera und digitalem Fotoapparat.

Der 8Megapixel Chip, der Kamera, ist mit 480x360 natürlich nicht ganz ausgereizt. Das Bild ist klar und ohne sichtbare Artefakte. Als Sahnehäubchen bekommt man einen Slowmotion Effekt zu der GIF Anim, weil diese gern auch mit weniger als 15 Bilder pro Sekunde im Web akzeptiert werden. Für mehr Frames per Second, sollte man einen anständigen Video Codec verwenden. Gif Animationen sollten möglichst "klein" gehalten werden.

Kleinere Dateien (Datei Größen) benötigen ein möglichst ruhiges Bild, mit wenig Veränderungen und einer geringen Farbpalette. Doch selbst mit einem billigen Stativ, bekommt man noch kein ruhiges Bild, wie diese Beispiel zeigt. Hier hatte nich nur den Auslöser gedrückt. Obwohl ich schon die ersten 15 Bilder verworfen habe, wackelt das Stativ bis zum Schluss der Aufnahme.


Das Bild wirkt unruhig, trotz "billig" Stativ. Oder wegen "billig" Stativ. 480*360 - 1,3 mb

Also noch einmal, diesmal das Licht schön setzen, Bildstabilisator ein, nicht wackeln! Doch das allein hilft noch nicht. Das wesentliche, der bewegte Anteil im Bild, ist nur ein Bruchteil der genutzen Fläche. Deswegen arbeitet man bei einer "geschickt" inszenierten Gif Animation im Web, mit Masken.

Links zu sehen, der oberste Layer, der stets sichtbar ist, zeigt alle nicht animierten Bildanteile.

Das Ergebnis ist eine auf Dateigröße / Bandbreite optimierte Version. Sie ist insgesamt auch angenehmer anzuschauen, weil das Bild beruhigt wurde. Wer ein noch sauberes Bild möchte, sollte darauf achten nicht zu viele Farben im Bild zu nutzen. Der grüne Hintergrund ist zum Beispiel eher hinderlich. Gif Animationen sind auf 256 Farben beschränkt.


460 kb, das ist weniger als manches Foto und zeigt das wesentliche. 432*270 - 460kb

Bewegte Bilder machen Spass. Und mit dem "herum probieren" bekommt man Ideen. Die richtigen Werkzeuge sind dabei sehr hilfreich. GIMP hat keine Vorschau zur Optimierung des Gif Bildes, das ist sehr lästig. Photoshop läuft nicht auf Linux und andere Tools habe ich bisher nicht getestet. Wer Empfehlungen für Linux hat, immer her damit.

Es zeigt sich aber, dass man keine teuere Kamera benötigt, um ein animiertes Gif ins Web zu bringen. Wichtiger ist gutes Licht, vielleicht auch ein Stativ und vor allem die Idee und los gehts.

Mit animierten Grüßen,
yt
 

 

Neuen Kommentar schreiben