Sie sind hier

Ubuntu & Teamspeak 2 | Lösung

Bitte beachtet auch den neuen Beitrag: Teamspeak 3 | Ubuntu Linux
http://yours-truly.de/teamspeak3

[Update] Wer auf Ubuntu, oder mit Pulseaudio zusammen, Teamspeak 3 nutzen möchte, wird sich voraussichtlich nur noch bis Mitte März 2010 gedulden müssen. Bis dahin steht eine entscheidende Änderung bei einem der 3 Beteiligten Programmier-Teams aus. Allem Anschein nach fühlte sich weder das Pulseaudio noch das Teamspeak Team für die Lösung verantwortlich. Doch es gibt eine weitere beteiligte Library die von einem anderen Team entwickelt wird, die eine Lösung herbeiführen könnte. Und eben jenes Team hat sich zu der dankbaren Aussage hinreißen lassen, Mitte März eine Lösung zu initiieren wenn keine der beiden anderen Teams sich des Problems annimmt. Ich bin gespannt.

Soweit ich die Aussagen technisch verstanden habe, liefert Teamspeak nicht genug für den Pulseaudiobuffer, der daraufhin leer läuft und die CPU Zeit beansprucht. Abhilfe soll also nun ein Pflaster bringen, das weder das ursächliche Problem, noch den Fehler verursacht. So ein Murks kannte ich bisher nur von anderen Betriebssystemen.[/update]

Teamspeak 2 ist nun schon verdammt alt. Das muss man einfach mal so sagen.
Leider ist die Umsetzung auf Linux auch alles andere als gelungen, und somit reden wir gleich Klartext.

Die Lösung fuer Ubuntu Nutzer ist eine Kombination aus:

  • Wine
  • Windows Teamspeak RC2
  • Pulseaudio
  • USB Microphone / USB Headset oder ähnliches.
  • Nicht gleich die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Der liebe Gott ist dafür nicht verantwortlich. Bei Windows wird das ganze Geraffel im Hintergrund automatisch verklöppelt ohne dass der Anwender etwas wissen muss, oder dürfte. Alles hat seine Vor und Nachteile.

    Der Vorteil unter Linux mit Pulseaudio erschließt sich allerdings erst dann, wenn man abseits der gewohnten Trampelpfade noch andere Anwendungsmöglichkeiten sucht. Pulseaudio ist eine Weiche, die jeden Weg, egal ob Auxweg oder jenen nach Rom, von und mit verbinden kann. So ist es beispielsweise möglich, einen Laptop im Wohnzimmer über das Netzwerk als Babyphone zu benutzen, ohne Skype, MSN oder ähnliche Software. Oder seinen MP3 Player mit Skype, oder Skype mit Teamspeak, oder oder oder. Mit solchen Kindereien wollen wir uns aber nicht aufhalten.

    [update] Ich hab mich mit diesen Kindereien aufgehalten und einen kurzen Artikel zum Thema BABYPHONE geschrieben - zu finden hier: http://yours-truly.de/babyphone

    Problembeschreibung:
    Teamspeak auf Linux (Ubuntu / Xandros / Debian) mit einem Klinkenmikrofon war furchtbar. Es brummte [¹], rauschte und verzerrte. Die Sprachqualität war egal in welcher Einstellung sehr bescheiden. Dies ist in einem World of Warcraft Raid mit 10 Personen nicht gerade sehr schön. Mindestens 9 Personen werden mit dieser Geräuschkulisse gequält, nur bei gewissen Egoshootern vermittelt es den Beteiligten eine realistische Sprachübertragnung aus einem 2. Weltkrieg Szenario.

    [¹] Brummende Mikrofone:
    Als passionierter Audioverdrahter gibt es bei einem "zusammengeschraubten" PC eigentlich nur einen Rat - nutzt ein USB Mikrofon. Wenn dieses noch immer brummt, schaltet mal alle Elektrogeräte im Zimmer aus, trennt die Netzstecker und Netzgeräte von der Steckdose. Handy und Monitor auch nicht vergessen aus zu schalten. Ihr könnt ewig am PC rumbasteln, ohne je eine Lösung zu finden. Deswegen müssen erst alle anderen möglichen Faktoren ausgeschlossen werden.
    Brummt aber bei eurem "Klinkenstecker Mikro" wirklich nur PC und Mikrofon, charakteristisch tief bei etwa 50 Hz, liegt vermutlich ein Massefehler vor den ihr selbst, wahrscheinlich nicht beheben könnt. Denn man kann dabei hunderte Stunden im Netz nach Lösungen suchen. Ein kleiner Test, und das ist kein Scherz, dreht den Netzstecker des PCs einmal um. Wechselstrom hat eine Phase, im naiven Ansatz vergleichbar mit einem Plus oder Minus Pol. Wenn dies auch nicht das Problem behebt, könnt ihr mit einem Finger mal das Slotblech berühren, oder ein Blanke Stelle am PC Gehäuse. Tritt veränderung im Brummen ein, ist es noch immer ein Masse Fehler. Die Ursache kann bis zu eurem Elektriker der das Haus verdrahtet hat zurückreichen. Spart euch die Zeit und kauft ein USB Mikrofon. Das ist ganz ernsthaft der beste Ratschlag in dieser Situation, auch wenn er die Ursache nicht behebt. Ein weiterer Vorteil, auch Störquellen wie das Handy werden bei einem USB Tischmikrofon schon deutlich "abgemildert". Denn im Gegensatz zum Klinkenstecker Mikro ist das USB Mikro besser abgeschirmt.
    Gute, günstige USB Mikrofone die nicht brummen gibt es schon ab ca. 20 Euro
    Ein teures (ca. über 50 Euro) Mikrofon mit Abschirmung sollte bei einem "Marken PC" oder vom Fachhandel gekauften Komplett PC nicht brummen! Das wäre ein klarer Fall für Garantie oder Gewährleistung.

    Die einfache Lösung:
    Ich kaufte ein USB Tisch Mikrofon (Pure Voice USB von Speedlink), ein grandioser Griff in die Keramik*, stöpselte es ein und prüfte kurz mit ~$ dmesg ob das Gerät automatisch eingebunden wird. Das ist der Fall. Es erscheint ein USB Headset. Das genügt.

    Wine war schon installiert um World of Warcraft zu spielen. Kurzanleitung:
    System -> Systemverwaltung -> Synaptik-Paketverwaltung -> Wine -> installieren
    Anwendungen -> Wine -> Wine konfigurieren -> Alle Menureiter einmal anklicken! -> Optionen schließen

    Dann brauchte es noch Pulseaudio.
    System -> Systemverwaltung -> Synaptik-Paketverwaltung -> pavucontrol -> installieren
    Anwendungen -> Unterhaltungsmedien -> PulseAudio Device Chooser

    [update: 14.11.2009]
    Bitte auch folgende Pakete installieren, sofern dies nicht durch Sonderwuensche unmoeglich ist:
    pulseaudio-utils, paprefs, padevchooser, pulseaudio-esound-compat, libsdl1.2debian-pulseaudio
    Nicht erschrecken, dabei wird folgende Library entfernt: libsdl1.2debian-alsa
    Nach der Installation ruft folgendes in der Konsole auf
    pulseaudio -K (beendet den Dienst)
    pulseaudio -D (startet den Dienst)
    Danach hört sich unter Umständen auch das "Linux TS" besser an.
    [/update]

    Teamspeak wird aus dem Internet geladen (Die Windows Version!) und die Exe per Rechtsklick "Mit >>Wine Windows-Programmstarter

    Wenn nun der "PulseAudio Device Chooser" aktiv ist, wir Teamspeak gestartet. Dann genügt ein Klick auf das PulseAudio Applet Icon, also das Symbol mit dem Klinkenstecker und dem Hakenfoermigen Kabel, um dort Volume Control auszuwaehlen.

    Der Menu Reiter "Aufnahme" zeigt dann folgende Zeile.
    ALSA plug-in [wine-preloader]: ALSA Capture (Lautsprechersymbol) (Schild) (Pfeil nach unten)

    Klick auf den Pfeil nach unten und das Aufnahmegeraet auswaehlen. In meinem Fall:
    Spur verschieben -> C-Media USB Headphone Set - USB Audio

    Fertig.

    Mit frisch installierten Grüßen,
    yours truly

    *Keramik - In letzter Zeit hat sich in meinem Weblog (diese Webseite) eine furchtbar vulgäre Sprache eingefunden. Ich gelobe verdammte Scheisse nochmal Besserung aber das Ding ist ziemlich fuern Arsch. Der "Ein & Aus" Schalter ist mechanisch fast unbeweglich oder produziert durch eine "gewollt und nicht gekonnt" Schaltung ganz fiese Geraeusche. Am besten mal schaltet es einmal "richtig ein" und laesst dann sein Fummelstummel von der Taste. Das gute an dem Speedlink Tischmikrofon Pure Voice SL-8708 ist die Sprachqualität. Mit Teamspeak 3 erreicht man damit herrvorragende Ergebnisse. VORSICHT: Bei falsch konfiguriertem Pulse Audio oder Teamspeakserver, könnte der Eindruck entstehen, die Qualität des Mikros wäre mist. Das liegt nicht am Mikrofon, es sei denn es ist tatsächlich defekt und ein Fall für den Umtausch.