Sie sind hier

The Lone Gunmen | ungewollte Vordenker

The Lone GunmenDa ich seit 2000 kein "Fernsehen" mehr gucke und auch Programmzeitschriften meide, bin ich ein wenig "Rückständig" und kaum informiert was es sehenswertes gibt. Nur durch Zufall bin ich auf eine Fernsehserie gestolpert, die in Deutschland zwar ausgestrahlt wurde, vielleicht aber weniger bekannt sein dürfte. Auch deswegen, weil die Serie nach der ersten Staffel abgesetzt wurde. Die DVD Box (English OmU) ist hier nicht durch die Bundesprüfstelle für Jugendgefähredende Medien gelaufen, weswegen der Verkauf über das Internet nur an volljährige Menschen, mit Altersnachweis, erlaubt ist. So stand dann der Postbote etwas länger vor der Tür und kämpfte mit der Technik ... interessantes Gerät das er da mit sich rumschleppt. Die Jungs von der Post werden komplett getrackt.

Trotz des Alters dieser Serie, möchte ich kurz mal darauf hinweisen dass, in dem Akte-X Spinoff: "The Lone Gunmen", sich Geschichten wiederfinden lassen, die unglaublich, beinahe schon erschreckend wirken. Nicht zuletzt, weil doch einiges, wie auch in Akte-X, immer öfter als realistisch erscheint. Abgesehen von den Aliens und dem Nasending ;).

Doch nun zum Kern, warum ich überhaupt noch einmal darauf Aufmerksam machen möchte.

Weil ich so saumäßig faul bin, hier der Ausschnitt aus dem Wikipedia Artikel:

Ein Kuriosum der Serie ist der Pilotfilm. Er handelt vom Plan eines US-amerikanischen Geheimdienstes, ein Passagierflugzeug per Funkfernsteuerung in das World Trade Center (WTC) in New York zu lenken, um einen Vorwand für die Erhöhung der Verteidigungsausgaben zu erhalten und den Anschlag ausländischen Diktatoren anzuhängen. Diese Folge wurde in den Vereinigten Staaten Anfang März 2001 ausgestrahlt, ein halbes Jahr vor dem tatsächlichen Anschlag.

In der deutschen Version dieses Pilotfilms, Die Verschwörung, wurden alle auf das World Trade Center bezogenen Kommentare anders übersetzt. Dort heißt es dann, die Verschwörer hätten vor, eine Boeing 727 über der Stadt abstürzen zu lassen, während in der Originalfassung ausdrücklich von dem Plan die Rede ist, sie in einen Turm des WTC zu lenken. Alle Szenen, in denen dieses Vorhaben angesprochen wird, wurden entweder geschnitten oder so übersetzt, dass nicht ersichtlich ist, worum es im Original geht. Zudem wurden in der deutschen Version fast alle Bilder herausgeschnitten, in denen das World Trade Center zu sehen ist. In einer kurzen Szene kann man in der Silhouette von New York das World Trade Center sehen. Insgesamt wurden zirka fünf Szenen manipuliert, in denen es um den Anschlag geht oder in denen man sieht, wie das Flugzeug auf einen der Türme zufliegt.

Eine in Deutschland angekündigte DVD-Edition ist mehrere Male wegen des Rechtsstreits Chris Carters mit FOX verschoben worden. Bis jetzt sind Die einsamen Schützen nur in der englischen Originalfassung erhältlich.

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Lone_Gunmen

Viel besser hätte ich das nicht schreiben können. Ich hätte es allerdings nicht als Kuriosität bezeichnet.

Was nicht in dem Wikipedia Artikel steht ist, dass die Serie selbst eher komisch, aber für alternde Computerfreaks interessant zu sehen ist. So kann man die alte Motif GUI bewundern  http://de.wikipedia.org/wiki/Motif , kleine Gags erspähen, Fake IPs (201.xxx.xxx.264) bewundern oder einfach nur den soften Nerd-Humor genießen.

"It is gibberish." - "No it is not. It is linux"

Quelle - Screenshot: Planet of Frohikes - DVD The Lone Gunmen - FOX

Allein wegen der ersten Folge, ist diese DVD Box für alle Fans von Verschwörungstheorien fast schon Pflicht. Die späteren Folgen sind dagegen eher fiktiv, aber immer mit kleinen Wahrheiten gespickt. So wird zum Beispiel ein Octium IV Prozessor gestohlen, dessen reales Vorbild sicherlich der Skandalchip Pentium III war.

Der Pentium III verfügt über eine permanente eindeutige 96-Bit-Seriennummer, die es zulässt, die Aktivitäten im Internet, wie z. B. Einkaufsgewohnheiten etc., nachzuvollziehen. Nach ersten heftigen Kontroversen und Aufrufen zum Boykott wurde die Seriennummer per Voreinstellung abgeschaltet. Wenig später zeigte sich jedoch, dass sie auch ohne Einwilligung des Nutzers ausgelesen werden kann. Beim Nachfolgemodell Intel Pentium 4 wurde daher wieder auf die Funktion verzichtet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Pentium_III#Seriennummer

Die drei Protargonisten sind aus Akte-X bekannt. Jedoch bekommen die Lone Gunmen noch einen Vierten "Helfer". Jimmy Bond. Der Name ist nur rein zufällig ähnlich dem eines fiktiven Agenten. Er übernimmt in der Serie eine sehr spezielle Funktion. So erfährt man aus den Kommentaren der DVD, dass Frohike, Langly und Byers das gleiche Computer Fachwissen besitzen. Aus diesem Grund wäre es seltsam, wenn Sie sich gegenseitig etwas erklären. Der Zuschauer verfügt aber nicht über das Fachwissen oder auch "Fiktive Fachwissen". Die drei Hauptdarsteller können aber schlecht den Zuschauer direkt ansprechen. Aus diesem Grund führen Drehbuchautoren gern so etwas wie einen dummen August ein. Dem können dann alle anderen Personen irgendwas erklären. Er stellt die dummen oder auch klugen Fragen, damit dem Zuschauer etwas erklärt wird, dass aus Zeitgründen nicht im Detail erst gezeigt werden kann.

Die Gegenspielerin ist ein typisches "So-stellt-sich-der-90er-Nerd-eine-heisse-Agentin-vor". Eine Mischung aus Emma Piel und Lara Croft. Anfangs erscheint sie einem etwas zu übermächtig und perfekt, fügt sich dann aber bald in das Gesamtbild ein. Ihr erster Auftritt in der Pilotfolge ist jedenfalls große Klasse.

Mein persönlicher Favorite der Serie jedoch ist Frohike (Tom Braidwood). Er spielte viele Stunts selber. Hing Kopfüber an Seilen, warf sich, Kopf voran, in tiefsten Matsch und lässt sich von kleinen Kindern übelst und urkomisch vorführen ... eine vergleichbar selbstironische Figur ist höchst selten.

Es ist äußerst bedauerlich dass die Serie nicht fortgeführt wurde. Um auch ganz sicher zu gehen, dass die Serie nicht fortgeführt werden kann, wurden die Charaktäre, Frohike, Langly und Byers, in der Akte-X Folge "Jump the Shark", mit einem Heldentod bedacht und begraben. Dean Haglund, Schauspieler des Charakters - Richard „Ringo“ Langly, wies in den Kommentaren des DVD Special allerdings darauf hin, dass die Särge alle gleich lang seien, Frohike aber gar nicht soviel Platz benötigt. Es gäbe also durchaus berechtigte Zweifel, dass in den Särgen tatsächlich die drei "Lone Gunmen" steckten.

Vielleicht gäbe es heute mehr Menschen wie Mannings, Snowden ... Assange u.a., wenn diese Serie fortgeführt worden wäre. Doch auch manch bittere Wahrheit, die in dieser Serie steckt, macht nur allzu deutlich warum das Konzept zum scheitern verurteilt war:

Saving the world doesn't pay the bills.

Mit  konspirativen Grüßen,
yt


 

 

Kommentare

Erinnert an TCL/TK auf SGI. *Seufz*

Die Serie ist Klasse. Gerade die Audiokommentare in der ersten Folge sind Interessant. Mich stört jedoch ein wenig dieses 'American Dream' Geschwalle um die Motivation zu erklären. Ein gesundes Rechtsempfinden ist dem Amerikanischen Zuschauer scheinbar nicht zu vermitteln. Dem Deutschen vermutlich auch nicht. Aber die Ideen und Schlüsse aus der 'vor 9.11. Ära' sind im Nachhinein bemerkenswert. Statt Snowdeninterviews zu verkacken, sollten die ÖR lieber mal sowas produzieren. Was solls. Bald kommt Netfllix. Tschüss Fernsehsender.