Sie sind hier

Kostenloses Photoshop | Der Glaube an den Weihnachtsmann

Den meisten Menschen ist aufgefallen, dass sie die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum selbst bezahlen müssen. Hin und wieder setzen dann aber die kleinen grauen Zellen aus, und das Wort "Kostenlos" blockiert den Verstand.

In einer bekannten PC Zeitschrift, die auch Online sicherlich zu den meist gelesenen zählt, wurde groß und breit verkündet, wo und wie sich jeder und angeblich legal, kostenlos eine Kopie von Adobe Photoshop CS2 besorgen könne. Das Adobe ganz sicher nicht eine Vollversion eines ebenbürtigen Produktes verschenkt, wenn das aktuelle Produkt noch 350€ kostet, scheint nebensächlich. Es macht auch niemanden stutzig, dass man sich dazu einloggen oder zumindest registrieren muss. Das eine AGB darauf hinweist, dass eine gültige Lizenz in der Vergangenheit erworben werden musste, kann man übersehen. Ist klein gedruckt. Liest ja eh niemand. Adobe weist auch daraufhin, dass die Software mit aktuellen Betriebsystemen nicht funktioniert. Versteht auch keiner, interessiert ja nicht.

Es ist eben kein Wunder, wenn jetzt eben diese gutgläubigen Spam (inkl. Scareware u. Viren) erhalten, auf die eMail Adresse mit der sie sich, irgendwo, registriert haben. Das Adobe gehackt wurde, wundert mich auch nicht, nach so einer Aktion - angeblich kostenlos, die vielleicht beliebteste Bildberarbeitungssoftware zu verschenken. 

Ich gebe also noch einmal den guten, freundschaftlichen Rat, Finger weg von PC Zeitschriften auf deren Umschlag die Worte "Kostenlos", "Umsonst" und "Legaler Download" geschrieben stehen. Auch zu Ostern.

Mit freundlichen Grüßen,
yt