Sie sind hier

Von oben nach unten

Nein. Sag nichts. Beiss dir auf die Lippe. Schreibe nicht wieder deine Meinung. Deinen Senf. Deine subjektive Wahrheit.
Halt doch einfach mal den Mund. Höre zu. Lies was andere schreiben. Denk dir deinen Teill. Fresse halten. Klappe zu.
Mach andere nicht so runter. Red nicht von oben herab. Lass andere auch mal zu Wort kommen. Sei nicht so Rechthaberisch.
Andere wissen auch mal was. Lebenserfahrung hat jeder. Deine Meinung ist nicht die einzige und auch nicht die, die zählt.
Du weisst auch nicht alles. Du kannst auch nicht alles wissen. Du lebst auch nur in deiner Blase. Dein Horizont ist genauso beschränkt.
Es lohnt sich nicht sich darüber aufzuregen. Es hilft ja doch nichts. Du kannst auch nichts ändern. Das war schon immer so.
Wer bist du überhaupt? Was weist du denn überhaupt vom Leben? Hast du überhaupt eine Ahnung worüber du da redest?
Das interessiert keine Sau. Deine Meinung hat überhaupt keine Relevanz. Du bist ein niemand. Dich kennt keiner. Und es interessiert sich auch niemand für deine Meinung.
Du hast keinen Titel, du hast kein Buch geschrieben, du bist nicht im Fernsehen, dich befragt niemand im Radio - nicht mal im Lokalteil deiner schmierigen Tageszeitung findet sich eine Erwähnung über dich.

Wenn du mal wieder zu gute Laune hast, kannst du dir gern deine Packung abholen. Danach kannst du dann wieder schwarze Klamotten tragen, dich an Heavy Metal erfreuen und hinter einer Sonnenbrille verkriechen. Tu weiter so als wäre dir alles egal, als würdest du an nichts glauben und keine Freunde haben. Pierce dir deine Lippen, Ohren, Hals, Nasenscheidewand und Augenbrauen. Lass dich tätowieren und zieh dir Bodymodifications unter die Haut. Verkriech dich in dein schäbigen Kleinwagen, häng an Tankstellen rum und mach Witze über Religionen, Wirtschaft, Politik - irgendwas wovon du sowieso nichts verstehst.

Solange du deine Füße auf meiner Matte abwischt, an meine Garagenwand pinkelst, meinen Bürgersteig mit deiner verweichlichten Figur, dem Abklatsch eines Lumpensammlers, verunstaltest, gilt was man dir sagt. Du hast genau das zu tun und zu lassen was dir vorgeschrieben wird. Du kennst das Spiel. Du kennst die Regeln. Und wage es ja nicht, dich zu widersetzen, sonst könntest du etwas erleben.

gez.: Dein Vater, Staat