Post-Genderismus | Vorgedacht

Es war das Zeit nach das große Ernüchterung. Post-Genderismus. Es hatte sich herausgestellt, dass es nicht möglich sein würde, das Mars profitabel zu kolonialisieren. Dies sorgte auf das Ressourcenmarkt für eines tiefes Depression. In dieses Jahren überlegten wir, ein Kind zu zeugen und meldeten uns bei das zuständiges Behörde. Ein gängiges Verfahren, wie wir es von vernetztes Familien kannten.

„Es haben das notwendigen Unterlagen?“, fragte uns das Amtsfachmensch.
„Ja, wir haben uns soweit wie möglich vorbereitet.“, antwortete eines von uns.
Wir reichten eines Daten-Stick über das Tisch und autorisierten eines drahtlose Übertragung für des Amtsfachmensch mit unseres Fingerabdruck.
Auf eines holografisches Display konnten wir nun alle das Dateien gemeinsam anschauen.
„Das Farbe des Kinderzimmers ist abzulehnen. Ins RGB Farbraum sind nur geschlechtsneutrales Farben erlaubt. Wählen es das Einfachhalt halber aus unseres Graukatalog. Das erzielt gutes Resultate.“, empfahl und das Amtsfachmensch.
„Ebenso das Rundung ans Holzbett, scheint nicht Normkonform. Es gibt günstige geschützte Geschmacksmuster mit neutrales Rundung.“, gab das uns zu bedenken.
„Wenn ich für uns sprechen darf, das Holzbett ist handgefertigt.“, sagte ich und hoffte auf eines Ausnahme, weil ich mir wirklich viel Mühe gegeben hatte.

„Ausnahme wird nicht möglich sein, die Rundungen sind vorgegeben um eines frühzeitige Genderung des Kindes zu vermeiden. Es wollen doch ein neutrales Kind, oder?“, fragte es uns.
„Das wiederholte Symbol an der Wand. Was stellt es dar“, fragte das Amtsfachmensch.
Mein Lebensmensch wollte dies beantworten.
„Es ist ein frei erfundenes Symbol, bei das wir beide jeweils eines Teil hinzufügten.“, sagte mein anderes.
„Das müssen Es prüfen lassen. Wollen Es das bezahlen oder vielleicht doch lieber etwas aus unseres urheberrechtlich geprüftes »Kultur- und Wert-frei Etwas-Katalog« nehmen?“, fragte das uns.
Wir einigten uns darauf dieses Entscheidung zu verschieben.
„Ist denn schon eines Arbeitsplatz reserviert?“, fragte das.
Wir nickten.
„Wie soll das temporäres Rufname lauten, bis zur selbständigen Identitätswahl?“
„Wir wollen eines neutrales Buchstabe-Zahlenkombination.“, war unseres Antwort.
„Es sind Konservativ, ist selten geworden.“, sagte das Amtsfachmensch süffisant.
Nun wurde unseres Auswahl an Spielzeug auf das Display sichtbar.
Das prüfende Blick verhieß nichts Gutes.
„Ein häufiges Fehler. Das Themenauswahl ist in ein altes Rollenbild abgerutscht. Es wollte wohl unbewusst das Kind suggestiv beeinflussen. Unseres Empfehlung ist das mathematische zu reduzieren und mehr auf sozialisierendes Aspekt Rücksicht zu nehmen. Das fördert das Hormonhaushalt in günstiges Weise.“, wurde uns mitgeteilt und weiter: „Ansonsten sehen das Unterlagen sehr ordentlich aus. Sobald Es eines Wesenstest absolviert hat, DNA und Stammbaum geprüft sind, wird die Zeugung autorisiert. Es erhalten Erziehungsberechtigungsschein ohne Erweiterung. Sollten ES Haustiere, Nahrung oder Früherziehung autonom gestalten wollen müsste Es den Erweiterungskurs absolvieren und eines häusliche Video-Fernhilfe zustimmen. Noch Fragen?“

„Nein“, antworteten wir, wie in Online-Hilfe vorgeschlagen und verabschiedeten uns.

„Das Beratungsgespräch ist damit offiziell beendet.“, sagte das Amtsmensch und fügte augenzwinkernd hinzu: „Es genügt auch wenn Es zum Ausgleich eine Geschlechtsschutzversicherung abschließt. Dann drücken wir in das Regel ein Auge zu.“

 

 

---- Epilog ----

Dem Deutsch-Kundingen sei versichert, es war und ist nie meine Absicht gewesen unsere Sprache missbräuchlich zu entstellen. Ich musste viel Fantasie aufbringen, um mir vorzustellen, was aus der Sprache getilgt werden muss, um geschlechtsspezifische Merkmale zu entfernen und noch mehr, wie ich sie ersetzen könnte. Das die grammatikalische Widerlichkeit sich dabei wie ein Dolch zwischen die Rippen bohrt, war nicht zu vermeiden. Selbst mich schüttelte es beim Schreiben. Bei dem Versuch etwas absichtlich falsch zu machen aber dennoch logisch richtig, offenbarte sich mir auch mein eigenes lückenhaftes Wissen über die deutsche Sprache. Doch ich schäme mich nicht, sondern bemühe mich dazu zu lernen. Ich hoffe auf Verständnis für die Intention der Geschichte.

---- /Epilog ----

Mit spezifischen Grüßen,
yt
 

Neuen Kommentar schreiben