Sie sind hier

Wie kommen Steine in die Schuhe?

Geheimdienste im Verborgenen? Agenten im Netz? Trojaner auf der Festplatte? Es gibt weit wichtigeres im Leben. Zum Beispiel die Frage, wie kommt ein Stein in den Schuh? Wir gehen nahezu täglich spazieren. Und dieses Wochenende fragte meine Frau:

»Wie kommen eigentlich kleine Steinchen in den Schuh?«

Wie kommt ein Stein in den Schuh?
Offensichtlich handelt es sich bei Steinen im Schuh um blinde Passagiere.

Ich bleibe meiner Frau selten eine Antwort schuldig. Die meisten Fragen lassen sich durch simple Logik beantworten. Meine neuste Theorie ist, dass es vor den Wanderschuhen gar keine Steinchen gab. Nirgendwo. Das Flachland war flach und in den Bergen gab es Berge von Steinen. Dann wurde der Wanderschuh erfunden und mit dem Tourismus konnten die Steine und Steinchen vom Gebirge ins Flachland gelangen.

Junge Steinchen bevorzugen dabei möglichst neue Schuhe. Wie von einem Magneten angezogen, ist das beliebteste Reisemittel des Rollsplits und des Kiesel, der Fabrikneue Turnschuh. Schneller und bequemer Reisen ist kaum möglich.

Mit logischen Grüßen,
yt