Sie sind hier

Mangas vom Grafiktablett | Aiptek Tablet

Manga DoodlesDoodles, Scribbles, Gekritzel, ...

Wie schön wäre es, schnell mal ebend etwas in den Computer zu malen. Es gibt verschiedene Werkzeuge und Wege das Ziel zu erreichen. Vor kurzem kaufte ich ein Aiptek 600U Premium II Tablet. Ich hatte zuvor so gut wie keinerlei Erfahrung.

Das Gerät meldet sich bei Linux (Ubuntu / Linux Mint) selbständig an und ist voll einsatzfähig. Es gibt unter Linux Mint ein kleines Widget für die Konfiguration und auch Ubuntu hat passende Werkzeuge um ein Druckpunktkurve zu editieren oder die Tasten zu konfigurieren. Grafikprogramme wie GIMP oder Photoshop 6, 7 oder CS2 unter Wine, funktionieren tadellos. (btw: CS2 ist kostenlos per Downlaod bei Adobe erhältlich, https://www.google.com/search?ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=adobe+cs2+download+creative+suit ) Funktioniert zwar, .... die Nutzung der Software ist jedoch nur mit gültiger Lizenz erlaubt.
 

Probieren geht über studieren

Also konnte ich auspacken, anschließen und ausprobieren. Das Ergebnis war auch nach einigen Versuchen nicht sonderlich überzeugend. 

Grafiktablett, erster Versuch ...Ich benötigte viel zu viel Kraft um eine Linie zu ziehen. Bei leichteren Linien, unterbrach der Stift des öfteren. Die Hand ermüdete schnell und es wollte nicht so richtig Freude aufkommen. So aus dem Handgelenk ging da gar nichts.

Auch die Software Konfiguration hatte hier ihre Grenzen. Nicht justierbar ist die Entfernung, ab wann das Tablet den Stift registriert. Die Sendeleistung des Stiftes war sehr gering. Wenn die Spitze nicht wirklich auf dem Tablet auflag, reagiert der Mauszeiger nicht. Also musste die Sendeleistung erhöht werden.
Es gibt Grafiktabletts, die per Induktion arbeiten und per Software die Sendeleistung des Tablets erhöhen können, was wiederrum zu einer erhöhten Sendeleistung des Stiftes führt. Das ist jedoch bei dem Aiptek 600U Premium II so nicht möglich.

Passives Tablet, Aktiver Stift

Das Aiptek 600U Premium II ist im Preis Premium. Es ist wirklich günstig. Doch es ist ein passives Grafiktablett und auf eine Batterie angewiesen. Will man die Sendeleistung erhöhen, muss man (vermutlich) auf die Garantie verzichten und den Stift aufschrauben. Alternativ kauft man gleich ein teureres, aber besseres Modell. Ich entschied mich, wie üblich, für die Bastel, Spiel und Lernmethode.

Die hintere Abdeckung des Stiftes, für das Batteriefach, lässt sich leicht öffnen. Den Nupsi hinten abschrauben. Den Metallclip abziehen und öffnen.

Öffnen des Stiftes

Die vordere Abdeckung des Stiftes zu lösen ist etwas schwieriger. Zuerst muss eine kleine Schraube gelöst werden, die über dem Verbindungskontakt des Pluspols sitzt. Vorsicht, sie sitzt stramm und ein abrutschen könnte die dahinter liegende Elektronik zerstören! Wenn die Schraube gelöst ist, halten zwei Widerhaken die obere Abdeckung. Ich habe relativ flache Fingernägel und konnte erst die ein Seite, dann die andere vorsichtig entriegeln.

Auf dem Foto habe die Beiden Haken eingekreist, man kann sehen wo sie einhaken.  Vorne ist die Blanke Spule zu erkennen, die natürlich keinen Kratzer abbekommen darf. Deswegen empfiehlt es sich von hinten nach vorne zu öffnen, wenn ihr einen Hebel benutzt.

Auf der Platine gut erkennbar, zwei Microtaster und eine Schraube, die ihr nicht lösen braucht.

Nach dem ich den Stift vorsichtig geöffnet hatte, konnte ich den Poti, eine regelbarer Widerstand, gut erkennen. Es ist der einzige. Ihr könnt zum testen die Batterie einlegen, während ihr den Poti verändert. Dabei droht keine Gefahr, es gibt bei einer kleinen 1,5V Batterie keinerlei Stromschläge, noch spürt man etwas, weil unsere Haut einen zu hohen Widerstand für eine so kleine Batterie hat.

offener Stift des Aiptek 600U, Poti zum Regeln der Sendeleistung

Regeln der Sendeleistung, Empfindlichkeit erhöhen

Ich bin mir sicher, alle Stifte sind ähnlich aufgebaut. Im Uhrzeigersinn gedreht, erhöht der Poti seinen Widerstand und die Sendeleistung wird gedrosselt. Das Tablet reagiert weniger bis gar nicht mehr.

Gegen den Uhrzeigersinn gedreht, erhöht der Tablet Stift seine Sendeleistung und das Tablet reagiert eher. Schon wenige Zentimert über der Oberfläche, bewegt sich der Mauszeiger und nun kann der Druckpunkt zum Auslösen sehr fein eingestellt werden.

Der Poti muss nur um wenige Grad verändert werden!  20 oder 30 Grad genügen schon, um eine deutliche Veränderung herbeizuführen.

Vermutlich wird das Tablet ab einer gewissen Sendeleistung auch zu ungenau. Zudem dürfte die Batterie schneller an Leistung verlieren, wenn die Sendeleistung erhöht wird. Also lohnt es sich, bei längerer Nichtbenutzung die Batterie zu entfernen um Energie zu sparen.

Großes oder kleines Grafik-Tablett

Ich werde nun mal weiter üben, denn nur Übung macht den Meister. Im Moment habe ich noch nicht das richtige Gefühl. Auch hat es sich gezeigt, ein kleines Tablet muss nicht von Nachteil sein. Im Gegenteil. Wer ohnehin eher filigran arbeitet, ist mit einer kleinen Fläche gut bedient. Ich pers. hätte im Nachhinein wohl lieber ein kleineres Tablet gehabt. Aber auch das große Tablett lässt sich im Nachhinein einschränken. In der Konfiguration lässt sich ein Bereich einrichten, der den Bildschirm entsprechen soll. So kann das Tablett in seiner Größe quasi beschnitten werden.

 

Mit ausgezeichneten Grüßen,
yt
 

 

 

Kommentare

Deine niedergeschriebenen Bastelstunden. :)
Eigentlich halte ich mich in Fingerfertigkeit nicht soo ungeschickt,
aber sowie es an Elektronik geht setzt es bei mir recht schnell aus.. ;-)

Weiterhin viel Erfolg mit dem Elektronischen.. =)

Gespannte Grüße :)

Ich bin da mit meinem X41t ganz zufrieden, mit einer SSD und nem fein configurierbaren Linux immer noch ne saubere Kiste, egal ob zum schreiben, zeichnen oder runterfallen lassen...;-)

Wie mich. Ich erspare euch das Googln. Das ist diese Kiste - http://youtu.be/X9HwHagrwoY?t=15s

Cooles Teil :) Gefällt mir.

Mit informativen Grüßen,
yt