Sie sind hier

Energiesparhaus | Tatsächliche Zahlen, Dokumentation

Zur Dokumentation und als Vergleichsmöglichkeit

Update 2017 ---

Alle Kinderkrankheiten sind beseitigt. Seit etwas über 5 Jahren leben wir hier. Und seit etwa 2,5 Jahren leben wir einfach nur und die Technik ist Technik.
ca 150 m² Wohnraum. Raum-Temperatur konstant 22-23 Grad. Heiß Wasser im Überschuss. Ganzjährig am liebsten kurze Hose und T-Shirt im Haus. Kamin haben wir nicht. Mit Holz zu heizen halte ich für ungesund. Der größte Kostenfaktor ist noch immer heißes Wasser im Winter. Das schaffen selbst die Vakuumröhren im Winter nicht mehr.

20 000 kWh haben wir in 5 Jahren zugekauft.
21 897 kWh haben wir in 5 Jahren verkauft.
30 024 kWh haben wir in 5 Jahren erzeugt.
28 000 kWh haben wir in 5 Jahren selbst verbraucht.
8 000 kWh haben wir in 5 Jahren als Solarstrom selbst genutzt.

5 600 kWh pro Jahr für 2 Personen. inkl Warmwasser und Heizung. (Wir heizen mit Strom / Luft-Wärme Pumpe)
Das entspricht, m.W. dem Durschnitt des Energieverbrauchs eines Standard Passivhaus.

Unser Haus erzeugt mehr Strom, als wir verbrauchen. Wir sind zu Energieerzeugern geworden.
Finanziell ist das noch lange kein Gewinn. Die Abträge für PV, Heizung und Haus laufen noch. Und auch die Steuern die wir zahlen müssen, auf "Stromerzeugung" und "Eigenverbrauch"!, sind nicht ohne. Aber es ist warm und gemütlich. Mehr wolllen wir gar nicht.

Ende Update 2017 ---

 

(älteres) Update in grün

Das Haus, in Holzrahmenbauweise, ist als KfW 55 Haus gebaut und berechnet. Laut der damaligen Berechnungsgrundlage, sind weniger als 40kWh/m²*a notwendig um diesen Standard zu erreichen. Bei ca. 150m² also maximal 6000kWh pro Jahr. Die folgenden Zahlen sind ungeschönt. Fragen dazu beantworte ich, wenn ich kann, gern.
Wir nutzen kein Gas, kein Öl, kein Kaminofen. Nur Luft und Sonne.

2013 als gute 2 Jahre nach Fertigstellung des Hauses, läuft die Heizungsanlage nun ohne Fehler.

Hier die ersten Zahlen aus dem Jahr 2011, 2012 bis Anfang 2013

Stromabrechnung vom lokalen Anbieter (EWE) für 5,5kW Fotovoltaik
02.04.12 - 31.12.12 Menge 3117 kWh Einspeisung = 607€
02.04.12 - 31.12.12 Menge 1290 kWh Eigenverbrauch ohne Vergütung
09.12.11 - 12.12.12 Menge 5125 kWh Strombezug durch die EWE = 1335€

Zählerstände:
Gesamt Einkauf von Strom 4269 kWh (2. April 2012 bis 1. Februar)
Gesamt Erzeugung von Strom 4496 kWh (2. April 2012 bis 1. Februar)
Gesamt Verkauf (Einspeisung) von Strom 3132 kWh (2. April 2012 bis 1. Februar)
Rechnerisch ergibt sich daraus ein Strombedarf gesamt

Einkauf 4269 + Eigenverbrauch 1364 = 5633kWh (inkl. Haushaltsgeräte u. Heizung)

04.12.2014 - Zählerstand
10683 kWh Zukauf
10680 kWh Verkauf
15302 kWh Erzeugt

Für das Jahr 2013/14 konnte ich die Solarthermie richtig justieren.
Der gesamte Strom Verbrauch vom 2.12.2013 bis 4.12.2014 reduzierte sich auf 5000 kWh

 

Zähler der Photovoltaik, 5,5kWpeak, gedrosselt auf 70%, kein TRE, seit 4. April 2012 in Betrieb:
Stand 25.03.2012
5030kWh Erzeugt
3408kWh Verkauft

Solarthermie Daten

Aus der Solarthermie kann ich leider keine tatsächlichen Energie-Daten liefern.
Kollektormaximal Temp: 207 Grad Celsius
Speichermaximum: 83 Grad Celsius
Laufzeit gesamt: 373 Tage
2244 Stunden Laufzeit (Leerlauf Aufheizung)
1348 Stunden Heizungsunterstützung
910 Stunden Warmwasser Aufbereitung

 

Dokumentation Heizbetrieb der Luftwärmepumpe Vaillant GeoTherm VWL /3 S und VWL 10/3 SA (Luftwärmepumpe)

(Die Anlage wurde damals nicht fachgerecht installiert! Mängel wurden im Betrieb behoben)

1. Störung
Anfang 01.02.2012,  -9 Grad Aussentemperatur, Zählerstand 1875kWh
Mitte 06.02.2012 -14 Grad Aussentemperatur
Ende 11.02.2012 bei -5 Grad, Zählerstand 2637kWh
Geheizt mit 3 Heizlüftern (Standgebläse)

Störung war, falsche Einstellung des Bivalenzpunktes.
Heizung konnte den Energieintegral nicht abbauen.

Gesamt: 762kWh für 11 Tage (ca 190 Euro, 17€ pro Tag)

2. Vergleichsabschnitt Februar
12.02.12 bis 04.03.12, 2661kWh - 3139kWh, 21 Tage, 478kWh (ca 119€, 5,6€ pro Tag)

3. Zählertausch Inbetriebnahme der PV
Am 02.04.12 wurde der Zähler zur Stromerfassung genullt !

4. 14.09.12 - Heizungs Statistik
Beginn der Heizperiode.
Kompressorstarts 943
Laufzeit Kompressor 1193 Stunden (ca. 1,5kW/h)
Heizstab Starts 145
Heizstab 79 Stunden (ca 6kW/h)

3. Zählerstand Vergleichsabschnitt September
10.09.12 -  820kWh
25.09.12  - 914kWh
15 Tage, 94kWh (ca 23.5€, 1,5€ pro Tag)

4. 28.10.12 - Heizung Statistik

Kompressorstarts 1132
Laufzeit Kompressor 1336 Stunden (ca. 1.5kW/h)
Heizstab Starts 168
Heizstab 82 Stunden (ca 6kW/h)

5. Zählerstand Vergleichsabschnitt November
24.11.12 - 1678kWh
08.12.12 - 1973kWh
15 Tage, 295kWh (ca 73€, 4,9€ pro Tag)

6. Störung
Beginn 09.12.12, Aussentemperatur -5 Grad, Zählerstand 1997kWh
Mitte 27.12.2012 -12 Grad Aussentemperatur
Ende ca 12.01.2013 bei -5 Grad, Zählerstand ca.4100kWh
Geheizt mit Zusatzheizung, Heizstab (intern)

Störung war, Anlage wurde beim Einbau mit falscher Soleflüssigkeit befüllt.
Heizung konnte den Energieintegral nicht abbauen.
Überhitzung mit Minus 2k angezeigt (-2k)

Gesamt: 2001kWh für ca33 Tage (ca 525 Euro, 15€ pro Tag)

7. Heizungsstatistik 1. Februar 2013
Kompressorstarts 1482
Laufzeit Kompressor 1808 Stunden (* ca 1,5kW/h = 2712kWh )
Heizstab Starts 458
Heizstab 318 Stunden (* ca. 6kW/h = 1908kWh)
Gesamt ca 4620kWh

8. Zählerstand Februar 01.02.2013
Zukauf 4269
Verkauf 3132
Ertrag 4496

9. Heizungsbericht 25. März

Nach Befüllung der GeoTherm mit der richtigen Soleflüssigkeit läuft die Heizungsanlage nun auch bei -8 Grad ohne Heizstab, mit 4.5kW Heizleistung bei 1.5kW/h Stromaufnahme. Die Solarthermie schafft seit dem 16. März das Haus tagsüber zu heizen und an klaren Tagen den 500 Liter Kessel von 47 auf 57 Grad hoch zu heizen.

10. 25.03.13 - Heizungs Statistik
Kompressorstarts 1698
Laufzeit Kompressor 2245 Stunden (ca. 1.5kW/h = 3,367kWh)
Heizstab Starts 490
Heizstab 325 Stunden (ca 6kW/h = 1950kWh)

11. Zählerstand Vergleichsabschnitt März (bei Minus 3 bis Minus 8 Grad)
16.03.2013 - 5120kWh
25.03.2013 - 5270kWh
10 Tage, 150kWh (ca 37€, 3,75€ pro Tag)
 



Anmerkung: In einem neuen Haus braucht es seine Zeit bis alles rund läuft. Diese Zahlen sind weder maßgebend, noch typisch. Wer ähnliche Gerätschaften im Betrieb hat, freut sich vielleicht über Vergleichswerte.

Das Haus hat keinen Kamin, keinen Ofen.
Das Haus hat eine Wärmerückgewinnung.
Beheizt werden 150m².
Die Temperatur im gesamten Haus ist 23 Grad. Schlafzimmer 22 Grad.
Der Legionellenschutz ist aufgrund der geringen Keimbelastung des Brauchwassers nur ein bis maximal 2 mal im Monat aktiv. Im Sommer erledigt dies die Solarthermie.
Die Kesseltemperatur wurde von anfänglichen 65 Grad auf Schrittweise max 56 Grad abgesenkt. Minimum ist 47.
 

Die Kesseltemperatur wurde 2013/14 auf 54 Grad Maximum 43 Grad Minimum eingeschränkt.
Legionellenschutz ausschließlich durch die Solarthermie. Getestet wurde im Labor, Befund keiner.

Der gesamte Wohnbereich ist auf 23 Grad beheizt. Höchstemperatur im Sommer 26 Grad unten 27 Grad im oberen Wohnbereich, unter dem Spitzdach. Wir haben keine Klimaanlage / Kältetechnik.

 

Mit dokumentierten Grüßen,
yt