Sie sind hier

Ubuntu | 5.1 Sound auf externer Soundkarte

[Outdated] Dieser Artikel bezog sich auf Ubuntu 9.10 !
Ich vermute stark, das mit Ubuntu 10.04 Pulseaudio nicht extra konfiguriert werden muss,
sondern nach einer "Neu Installation" alles auf Anhieb funktioniert.

Sollte dies nicht der Fall sein, entfernt in der Datei /etc/pulse/daemon.conf - das Semikolon (Kommentar) in der Zeile "default-sample-channels" und als Wert setzt ihr die Anzahl der Kanäle, im Falle einer 5.1 Soundkarte wäre der Wert 6. Nach einem Neustart werden sollten auch alle Kanäle im PulseAudio Volume Control angezeigt und regelbar sein.

---- Der alte Artikel -----------------------------------

Das war Blut, Schweiss und Ohrenschmalz. Dabei könnte alles so einfach sein. Ist es aber nicht.

Ich wollte als Ziel, meinen alten Compaq Laptop, eine echte Gurke aber immer noch Stabil im Betrieb, weiterhin als Multimediazentrale im Wohnzimmer nutzen. Von dort spiele ich DVDs über das kleine DVD Laufwerk ab, er ist Leise, verbraucht nicht viel Strom und eine folge Simpson kann man auch mal ueber den kleinen Monitor schauen und muss nicht immer den Beamer anschmeissen.

Bislang erledigte Windows diese Aufgabe. Mit kleinen Tücken.*

Um eine externe Soundkarte zu nutzen muss der Audiostream umgeleitet werden. Der Ton einer Software, in meinem Falle war es Xine, sollte umgelenkt werden auf eine externe PCMCIA Soundkarte am Laptop. Eine Audigy 2 ZS mit 5.1 Sound.
Nach der Installtion war die Soundkarte zwar gleich mit richtigen Treibern bestückt, doch der Ton kam nur aus den Laptop Lautsprechern. Kein Mux aus der zweiten Soundkarte.

Nützlich war folgender Hinweis:
http://linuxundich.de/de/2009/02/sounds-mit-pulseaudio-umleiten/

Auf anraten dieses Tips, habe ich über den Paketmanager das Paket Pulsaudio Control (pavucontrol) installiert.

In Xine selbst in der Konfiguration den Reiter "gui" auswählen, dann die "Erfahrenheit" auf mindestens "Advanced" stellen. Jetzt in den Menüreiter "audio" wechseln und dort "Pulseaudio" als "Zu benutzender Audiotreiber" wählen.

Hilfreich auch das Menü "Media", hier kann eingestellt werden das Region Code2 und die Sprach Deutsch als Standard gesetzt wird. Sonst startet die DVD, wenn vorhanden, immer in der Englisch/US Amerikanischen Version.

Auf Ubuntu (Gnome) wird ALSA in den Audioeinstellungen des System Menüs eingestellt.

Nun kann der Xine Player mit einer DVD gestartet werden.
Wird bei Pulseaudio das Fenster "Volume Control" geöffnet sieht man im Reiter "Wiedergabe" oder "Playback" den Xine Audiostream. Auf der rechten Seite verbirgt ein kleines Häckchen den Umschalter.

Was noch fehlt ist der Raumklang. Pulseaudio greift per Default nur Stereoquellen auf.
Die Anleitung zu Pulseaudio findet ihr hier:
http://wiki.ubuntuusers.de/PulseAudio#Surround-Sound

Wichtig sind hierbei folgende Zeilen:
Um bei einer Surround-Soundkarte alle Kanäle nutzen zu können, müssen - ebenfalls in der Datei /etc/pulse/daemon.conf - das Semikolon (Kommentar) in der Zeile "default-sample-channels" entfernt und als Wert die Anzahl der Kanäle eingetragen werden, im Falle einer 5.1 Soundkarte wäre der Wert 6. Nach einem Neustart werden alle Kanäle im PulseAudio Volume Control angezeigt und regelbar.

Ab Ubuntu 9.04 muss der Wert von "disable-lfe-remixing" auf "no" gestellt werden und ggf. das Semikolon in der Zeile entfernt werden, damit der lfe (Subwoofer) richtig arbeitet. Ist der Eintrag nicht vorhanden, so muss disable-lfe-remixing = no hinzugefügt werden.

Doch die Mühe war nicht vergebens.
Es funktioniert. Und Pulseaudio kann noch viel mehr. Zum Beispiel Sound über das Netzwerk übertragen.
Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes mal erzählt werden.

Immer wenn ich eine DVD starte muss ich mir diese bescheuerte, völlig hirnrissige, nutzlose Zeitverschwendung antun, Hinweise durchzulesen, dass es verboten ist zu kopieren. Genauer gesagt, unerlaubt Kopien anzufertigen. Ich bin stinkesauer. Wenn mir je ein verantwortlicher für diesen Rotz in vor die Nase läuft, bekommt er was zu hören. Die Frechheit schlechthin sind die "Spots" mit kleinen Kindern vor einer Haftvollzugsanstalt und dergleichen. Und noch nerviger ist der Spot mit einem Ladebalken und einem Mädchen vor einem PC. Dort dröhnt der nervige Sound und man sucht verzweifelt die Mute Taste. Ich habe diese DVDs gekauft. Ich will sie geniessen.
Die blöden Raubkopierer lachen sich bei meinem gejammer alle schlapp weil sie die Scheisse einfach bei der Kopie wegschneiden.