Sie sind hier

Der Sieg der Materie über den Geist

Ich hab da mal eine Frage.
Nehmen wir an, unser Bewusstsein ist hübsch erweitert und dank des Internets, Reisen und sozialer Kontakte verfügen wir über eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung. Nehmen wir weiterhin mal an, wir sind offen für assoziative Denkprozesse, sind aufgeschlossen für Neues, erfassen Zusammenhänge gut und schnell, können unser Gegenüber in der Regel gut einschätzen und sind im Auftreten deswegen souverän und selbstbewusst.
Zusammengefasst, stellen wir uns vor, wir seien geistig fit.

In unseren Wesenszügen sind wir friedfertig, tolerant, aufgeschlossen, neugierig, strukturiert und willensstark. Wir respektieren andere Menschen und die Meinungsverschiedenheiten die es zwischen Menschen gibt. Stellen wir uns also vor, wir seien verdammt korrekte Typen, lässig, welterfahren und mit der Ausstrahlung einer Schwarzenegger / Ghandi - Mischung gesegnet.

Nun stehen wir vor folgender Aufgabe:
Unsere Gegner sind gerissen, lügen, stehlen, manipulieren, wirken überzeugend durch ein materialistisches Wertesystem, umgeben sich mit Machtsymbolik wie zB Luxusartikeln, Autos, Waffen. Sie lassen sich von gewissenlosen, gewaltbereiten, intoleranten Psychopathen geleiten und schützen. Unterdrücken Bildung, manipulieren durch Massen-Medien mit Geld und Versprechungen.
Wer ihnen in die Quere kommt wird nicht mit Argumenten sondern teils mit roher Gewalt oder durch atomare Zerfallsprozesse aus dem Weg geräumt.   

Das stellt sich mir die Frage, wieso sind die Guten stets im Nachteil? Was hilft ein überdurschnittlicher IQ wenn mein Gegenüber mich nicht mit einer Schachfigur sondern einem Messer bedroht?

Das Problem lässt sich auch auf einfachere Fragen zurückführen:
Warum bin ich stets der Idiot, der den Müll am Wegesrand aufsammelt, den andere achtlos wegwerfen?
Wieso überholt mich jeder in einer Tempo 70 Zone wenn ich doch schon 4km/h zu schnell fahre?
Was steht in meinem Gesicht geschrieben, dass ich stets ausweichen muss wenn mir jemand entgegenkommt?
Wie kann es sein, dass Respekt, Aufmerksamkeit und Toleranz als Schwäche ausgelegt werden?
Weshalb gilt noch immer das Recht des physisch stärkeren?

Mit idialistischen Grüßen,
yt