Sie sind hier

Strompreise | Ich hasse Prozentrechnung

Im Jahre 2000 kostete die kWh Strom etwa 14 Cent. Ende 2011 bis Heute, liegt der Preis bei etwa 25 Cent je kWh. Das sind insgesamt 12 Jahre Zeit und eine Preissteigerung von ca 44% in diesem Zeitraum. Da fängt es schon an. 44% Preissteigerung? Es sind doch über 100% drauf gekommen. Oder meinte ich die Teuerungsrate? Die liegt wohl eher bei ca7% pro Jahr ... Ich hasse Prozentrechnung.

Ich gebe zu diese Aussage ist ohnehin nicht sinnvoll. Es ist irgendein zufällig gewählter Zeitraum. Aus diesem Grund ist auch die Preissteigerung in % völlig irrelevant und reine Augenwischerei. Die einzige zulässige Aussage ist der Fakt, Strom wurde teurer um ca 44%  in ca. 12 Jahren, ausgehend vom heutigen Preis von 25Cent. Doch es gibt einen Grund, warum ich exakt diese Zahlen anführte.

 

Strompreisentwicklung

Auf der Webseite von der grünen Abgeordneten  http://www.baerbel-hoehn.de/ gibt es die dazu passende Vergleichsgrafik der Konzerngewinne der großen deutschen Stromanbieter. Die Datei trägt den Namen 357942.studie_gewinne_stromkonzerne.pdf.
 

In der Zevener Zeitung erschien am 15.05.2012 eine Meldung der (dpa) Deutsche Presse Agentur, dass das (KIT) Karlsruhe Institut für Technologie errechnet hätte, bis 2025 würden die Stromkosten um 70% steigen. Wortwörtlich heißt es in der Meldung der dpa: »Schuld daran seien die Kosten für die Energie-wende und der geplante Ausstieg aus der Atomkraft, ... «.

Weiterhin steht in dem kurzen Text, dass befürchtet wird, deutsche Unternehmen seien wegen der steigenden Strompreise nicht mehr konkurrenzfähig. Es wird also der Eindruck suggeriert, das EEG Gesetz und die erneuerbaren Energien seien verantwortlich für einen immensen volkswirtschaftlichen Schaden.

  1. bis 2025 ist ein willkürlich gewählter Zeitpunkt
  2. Deutsche Großkonzerne zahlen die EEG Zulage gar nicht. Die sind davon befreit
  3. Das KIT wird zu 90% aus dem Bundeshaushalt finanziert
  4. 2011 bis 2025 umfasst 15 Jahre, umgerechnet auf 12 Jahre sind das ... (!oh Wunder!) 56% Preissteigerung (also weniger als in 15 Jahren)
  5. Kräht der Hahn Morgens auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt so wie es ist

Diese Wertung, in Schuld oder Unschuldig, die sich das KIT anmaßt ist nicht nur subjektiv. Diese Aussage ist sehr wahrscheinlich Aufgrund finanzieller Interessen in die Welt gesetzt worden. Sowohl die Kommunalpolitik in Karlsruhe als auch das KIT haben mit starken finanziellen Problemen zu kämpfen. Nach dem 1991 der letzte Versuchsreaktor an der KIT still gelegt wurde, wirbt das KIT nun damit, den Atommüll bald entsorgen zu können. Das wäre die sprichwörtliche Goldgrube.

Hier ein kritischer Artikel: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16794
Hier ein Atomkraft-freundlicher Artikel: http://www.welt.de/wissenschaft/article9637790/Atommuell-wird-in-20-Jahren-nicht-mehr-strahlen.html
Hier eine Beitrag inkl der Strompreise vor der Privatisierung: http://news.idealo.de/news/28925-strompreisentwicklung-2010-sonderabnehmer-sparen-verbraucher-zahlen-mehr/

Hier der gleiche Artikel der auch in der Lokal Zeitung zu lesen war: http://www.stern.de/wirtschaft/news/strompreise-steigen-bis-2025-um-70-prozent-1827154.html

Mit einer Technik die anscheinend der Transmutation ähnelt, soll radioaktiver Müll in harmlose Materialien gewandelt werden. Kunststück - das erledigt die Materie beim Zerfall von selbst. Die Nebenwirkungen, radioaktive Strahlung, sind das eigentliche Problem. Findige Forscher ummanteln daher das Material mit Wasser als Moderator und die Abwärme wird dann in Strom umgewandelt. Atomkraftwerke nannte man diese Reaktoren glaube ich, oder?

Die Transmutation - Blei in Gold verandeln-  ist nach heutigem Kenntniss- und Wissenstand grober Unfug. Und was hier im Labormaßstab ersonnen wird, könnte sehr schnell heiße Luft in bare Münze verwandeln, sobald einer der Politiker wieder auf diesen Unsinn anspringt. Wer bei dem Unfug nicht mit machen möchte, sollte sich IMHO von Meldungen der dpa und dem KIT fern halten. Scharlatanerie, Esoterik und Voodoo haben offensichtlich wieder Hochkonjunktur.

Die vorgeschlagene Lösung, mehr Energie mit AKWs zu erzeugen und noch mehr Müll zu erzeugen, um den Müll aus der Kernenergie durch Beschuss mit Energie zu beseitigen, kann ich nicht ernst nehmen.

Ich räume ein, es kann vorkommen dass ich mich verrechne. Hin und wieder irre ich mich auch mal wieder. Doch auch das wäre irrelevant, weil die Zahlen, das Institut und auch die Presse Agentur rein willkürlich gewählt worden sind.

 

Mit !mathematischen Grüßen,
yt