Der Traum geistigen Gemeinwohls

 

Kaum ein anderes Gut wird so aufwändig vom Gesetzgeber geschützt wie das so genannte "geistige Eigentum". Mit Paragrafen, Privilegien, Institutionen, Behörden, Aufklärungskampagnen und einem neuen, eigenen Industriezweig der Abmahnungs - Industrie, werden Bürger aller Altersgruppen unter Generalverdacht gestellt und kriminalisiert.  Würde der gleiche Aufwand für die Armutsbekämpfung und Menschenrechte betrieben, wäre die Welt sicherlich bald ein traumhaftes Paradies.

Ist es tatsächlich Recht, eine einmalige, gedankliche Leistung, tausendfach zu entlohnen?
Was rechtfertigt einen derart hohen Mehrwert von geistiger Leistung gegenüber dem Handwerk oder einer Dienstleistung?

Wer schon mal ein Fahrrad eigenhändig repariert hat, weiß um den Wert einer guten handwerklichen Leistung. Ein gutes Fahrrad hält sehr lange und ist auch extremen Witterungen und Fahrweisen gewachsen. Es klappert nicht, rostet nicht und neuerdings hat es auch einen elektrischen Hilfsmotor. Scheibenbremsen, Radnaben-Dynamo, LED Scheinwerfer, verstärkte Reifen, Alufelgen, Federungen, Gelsattel.

Es steckt also sowohl Handwerk als auch einiges an KnowHow in einem guten Fahrrad. Das einfachste Prinzip der mechanischen Fortbewegung, zusammen vereint mit Hochtechnologie. Geistige und mechanische Leistung vieler verschiedener Menschen.

Die geistige Leistung hat wie das Handwerk ihren Stellenwert in der Bevölkerung und wird Respektiert. Nicht jedem ist es vergönnt die Natur und Physik zu verstehen. Viele Menschen mussten lange und hart dafür Arbeiten. Bücher wälzen, Wissen zusammentragen, experimentieren.

Dienstleistungen werden in einer Wohlstandsgesellschaft immer wichtiger. Nicht selten wird der Beruf des Müllmanns gering geschätzt.  Übel riechender Müll, alte Fischdosen in gelben Säcken, Kanalisationsarbeiten, Chemie- Entsorgung und Aufbereitung. Gefährliche Arbeiten zu Wasser, zu Lande, in der Luft, auf Straßen oder unter der Erde. Staublungen, Hautreizungen, Gelenkprobleme, Bandscheibenvorfälle - wer körperlich harte Arbeit verrichtet und seinen Körper schindet wird idR auch nur einmalig entlohnt. Ambulante Pflegedienstleistungen von Kranken, Behinderten, geistig Kranken, alten oder einfach nur schwachen Menschen sind mitunter harte Knochenjobs, einhergehend mit großer psychischer, geistiger und sozialer Belastung.

Menschen mit einem abgeschlossenen Physikstudium, einem Master-Abschluss, produzieren ebenso Müll wie Handwerker und doch können sie diesen, trotz aller genialität, nicht einfach weg-beamen. Professoren aller Fachrichtungen benötigen im hohen Alter nicht selten jemanden, der ihnen im Haushalt hilft.

So zeigt sich das letztlich ein Leben aus Teamwork besteht. Es gibt Menschen die erfinden Bügelbretter. Es gibt Menschen die bauen Bügelbretter. Es gibt Menschen die benutzen Bügelbretter um Hemden zu bügeln, für Menschen die Bügelbretter erfinden oder bauen.

Wo bleibt bei diesen wirklich schweren und fordernden Jobs, bei der Knochenarbeit, der Drecksarbeit, beim Handwerk u. Dienstleistung,  die ewige Dankbarkeit, der ewige Lohn? Wie erwirkt man für eine gebügeltes Hemd Leistungsschutzrecht?
Wieso bekommt ein Arzt der Leben rettet nicht monatlich dafür Geld? So lange der Patient lebt?
Wieso ist es nicht fair einem Zimmermann Miete zu zahlen, wenn er doch Menschen ein Dach gedeckt hat unter dem sie wohnen?
Warum wird für Müll nur einmalig gezahlt, auch wenn Altlasten, radioaktiver Müll, Umweltverschmutzung und Artenbedrohung, die Umwelt unserer Nachkommen nachhaltig schädigen? Wieso wird Umweltverschmutzung nicht genauso erbittert verfolgt wie Urheberrechtsverletzungen?

Ist ein unfertiger Song von Michael Jackson, nach seinem Tode, tatsächlich mehr Wert als eine Müllabfuhr die das tägliche Leben erleichtert?
Ist ein einmalig gutes Tatort Drehbuch soviel mehr Wert als eine Pflegedienstleistung im Alter?
Ist ein Patent auf Genmais soviel Wert, das Menschen dafür sterben müssen?

Wann und wieso, wurden Wertvorstellungen so auf den Kopf gestellt?

Wenn ein Patent, für ein Medikament, verhindert das Leben gerettet wird, was hindert uns daran dieses Patentrecht auf zu heben?
Wenn ein Markenschutz dazu führt dass Kinder gedemütigt werden, weil sie nicht die "echten" Turnschuhe tragen, nicht das beste "Smartphone" besitzen, was hindert uns daran diese Form der Produkt-Werbung zu unterbinden. Wenn Leistungsschutzrechte dazu führen, das Dorfgemeinschaften nicht mehr öffentlich Lieder singen können, weil die Noten nicht ohne vervielfältigt werden dürfen - was hindert uns daran gemeinsam für freie Noten einzustehen? Wenn die Farbe Magenta der Telekom gehört, das Wort Kraft einem Lebensmittelhersteller, eine Tonabfolge einem Mobilfunktbetreiber, welche Kultur wird dabei erschaffen?

Kann dann nicht auch eine neu gezüchtete Pflanze einer Firma gehören? Darf dann ein geklontes Tier ein rechtlich geschützt Produkt werden oder ein im Reagenzglas gezüchteter Mensch.

Welchen Firmenanwälten wird es als erstes gelingen, einer humanoiden Lebensform das Selbstbewusstsein ab zu sprechen? Wäre es nicht denkbar Menschen mit nur primitiven Gehirnen als Produkt zu verkaufen? Ein Mensch ohne Seele. Hätte dieser humanoide Körper Menschenrechte, oder wäre er nur ein Tier? Bereit uns zu dienen, in den Krieg zu ziehen?

Sklaven statt humanoid aussehende Roboter. Einfache Arbeiter, günstig, biologisch Abbaubar.

Unglaublich?

Firmen besitzen Patente auf Gene, auf DNA, auf Medikamente, auf Technik, auf Verfahren, auf Prozessabläufe. Markenschutz auf Silhouetten, Konterfeis, Buchstaben, Farben, Smileys. Urheberrechte werden vererbt und die eigentlich Kunst besteht darin uns glauben zu machen, man könnte geistiges Eigentum besitzen. Doch wem nutzt geistiges Eigentum wenn es in der Schublade liegt? Was ist eine Idee wert wenn sie nicht gelebt wird? Gebaut wird. Genutzt wird?

Hatte nicht jeder von uns schon mal ein Idee? Träumen wir nicht jede Nacht?

Was ist wahres daran, Kreative würden nicht mehr kreativ sein, Menschen würden nicht mehr forschen, wenn es diese Gesetze zum schutze des geistigen Eigentums nicht gäbe?

Ich bin der festen Überzeugung, das Patent, Markenschutz, Leistungs- und Urheberrecht sind fortschrittsfeindlich und asozial. Sie behindern die Menschheit in ihrer Entwicklung, bremsen Kreativität und fördern ausschließlich Neid, Missgunst und einen unfairen Wettbewerb. Ich bin fest davon überzeugt, Teamwork und Austausch von Wissen sind wichtiger als Besitztum von Ideen.

Ausahmen bestätigen die Regel?

Es sind Scheinargumente, wenn jemand behauptet, langjährige Forschung seien ohne Patente nicht möglich. Niemand würde dieses Kapital aufbringen. Es sind Scheinargumente, zu behaupten, niemand würde mehr Qualität erschaffen.

Es sind Scheinargumente weil sie das Ideale, die Utopie außer acht lassen. Sie versuchen alte Verhaltensmuster in eine Utopie zu verpflanzen die unter ganz anderen Bedingungen entstehen würde. Will man eine Utopie testen, müssen die Randbedingungen beachtet werden. Es müssen die Grundlagen allesamt erfüllt sein. Dann wird aus der Utopie, Schritt für Schritt ein funktionierendes System.

Denn das bestehende System ist meiner Meinung von Grund auf fehlgeleitet. Ein Automobil ist zu billig, Brot ist zu teuer. Leben und Ernährung sind zu teuer, Luxus zu billig. Umweltverschmutzung und Ausbeutung sind mit Abstand viel zu billig, Gesundheit und Bildung unverhältnismäßig teuer. Medikamente wiederum teuer, gesundheitsschädigende Genussmittel zu billig.

All das lässt sich auf eine nicht zu rechtfertigende Gesetzgebung zurückführen, die von einer selbsternannten geistigen Elite entstammt.

Wer ein Fahrrad nachbauen kann, sollte es tun dürfen. Wer ein Lied pfeifen kann, sollte es tun dürfen. Wer Physik anwenden kann, sollte es tun dürfen. Wenn es jemandem etwas Wert ist, sollte er den Handwerker, den Musiker, den Physiker entlohnen dürfen. Das wäre echte liberale Marktwirtschaft. Freiheitliches Denken. Freiheitliche Wertschöpfung ohne Zwang und Korsett.

Ich zweifle das gesamte System bis auf sein Fundament an. Das Grundübel aber liegt in uns selbst. Weil wir zu viel Verantwortung abgeben und nach materiellem Wohlstand trachten ohne Rücksicht auf Nachkommen. Einzig die Demokratie, die Volksherrschaft erachte ich als höchst schützenswertes Gut dem ich mich verpflichtet fühle. Fortschritt, Forschung, Kultur, Kreativität funktionieren nur in Freiheit und nicht durch in Besitznahme.


Träum weiter

Es ist noch zu kurz geträumt. Wenn wir den Planeten erhalten wollen, wenn wir nach Gesundheit, Glück und Wohlstand streben oder auch den Weltraum erforschen wollen - dann ist es noch nicht weit genug geträumt. Wenn wir Fortschritt wollen müssen wir den Traum noch weiter fassen, noch phantastischer, noch lebhafter träumen.

Mit der Industrialisierung wurde der Menschheit der Traum von Maschinen eingepflanzt. Maschinen die für uns Arbeiten. Uns das Leben erleichtern damit wir nicht mehr so viel Arbeiten müssen.

Mit den Atomkraftwerken wurde der Traum verkauft, kostenlose Energie zur Verfügung zu stellen.
Mit der Gentechnik wurde der Traum verkauft, Gesundheit und langes Leben für alle Menschen.
Mit den Landwirtschaftsmaschinen wurde der Traum verkauft mit weniger Arbeit mehr Menschen satt zu bekommen.

Ohne die Gier einzelner, hätte der Traum funktionieren können. Mehr Produkte, für weniger Arbeit.

Es gibt fast kein Produkt das heute nicht Maschinell erzeugt wird. Trotzdem sollen Frauen und Männer gleichermaßen Karriere machen, Arbeiten gehen in Vollbeschäftigung?

Wie war es damals möglich das Frauen zu Hause blieben und konventionell wuschen, kochten, putzten und die Kinder ohne Kitas erzogen? Das Leben war hart, die Menschen auch mal krank.

Es ist das System der Gier. Die Gier einzelner Menschen, mehr zu besitzen. Ein System aus Geld und Geldschulden.

Ein letztes Beispiel.
Wenn Schulden nicht bezahlt würden, würde es keinen Unterschied machen.

Ein Gedanken Experiment. Es basiert auf einfachster Mathematik. Wir kürzen aus der Gleichung des Lebens die Gier.
Wenn wir uns fünf Minuten lang gedanklich darauf einlassen uns folgendes vor zu stellen, es gäbe ab sofort nirgendwo mehr Geld, keine Schulden, keinen Lohn, keine Brieftasche, keine Bank, kein Konto, kein Gold, keine Aktien, keine Geldschenke, keine Spenden, keine Zinsen, kein Guthaben, kein Münzen.

Nicht die Vergangenheit betrachten, sondern vom jetzt und hier in die Zukunft. Wir legen die Gier ab. Wir wenden uns von Zahlungsmitteln ab.

Wir tun einfach genau das gleiche wie bislang auch. Wir kaufen nur das was wir zum Leben benötigen. Nur das Essen, das wir nicht wegwerfen, weil wir keine ANGST mehr haben dass Morgen das Geld entwertet wurde.

Wir gehen Arbeiten wie auch bisher, nur ein bisschen weniger, weil viele Produkte gar nicht verkauft werden. Wir erarbeiten nur das was Menschen halt so benötigen. Auftragsarbeiten. Wir produzieren nur soviel, dass die Arbeit uns nicht schadet, weil wir keine ANGST mehr haben dass wir Morgen keine Arbeit mehr haben.

Wir produzieren nicht mehr soviel Müll und Abfall recyceln wir. Weil es Menschen gibt die Freude daran haben die Umwelt zu erhalten und gerne Maschinen entwerfen die Müll trennen und wieder verwerten. Wir nennen sie nicht mehr Müllmänner sondern Umweltschützer und sie genießen hohes Ansehen. Weil wir keine ANGST davor haben, jemanden zu loben, jemandem dankbar zu sein.

Wir bauen keine Wegwerf-Produkte, sondern hochwertige Produkte, die ausbaufähig sind, langlebig und sehr schön. Man kann sie individuell gestalten und recyceln weil alle klugen Köpfe ihr Wissen zusammen geworfen haben. Weil jeder das gleiche Wissen hat funktionieren die Geräte untereinander und können sich unterstützen. Weil wir keine ANGST mehr haben etwas nicht zu besitzen, dass wir gar nicht benötigen.

Wir arbeiten weniger, aber genießen den Ausgleich, den Fortschritt, die Natur, die Technik, die Forschung. Wir freuen uns wenn wir nützlich sein können. Arbeiten im Team um es leichter zu haben. Schaffen Dinge von Wert.

Und wir schaffen Kunst und ehren die Künstler. Wir musizieren gemeinsam, tanzen und lesen Bücher vor. Wir nutzen die frei Zeit für Kultur und teilen diese ohne Gier, ohne Geiz, ohne Neid.

Schön wäre dieser Traum.
Doch Morgen wachen wir wieder auf und haben ANGST wovor?

 

Mit utopistischen Grüßen,
yt

 

Neuen Kommentar schreiben