Sie sind hier

Commodore | C64 (Linux)

Power Brotkasten mit extremen Nerdfaktor

Eine kleine Firma hat seit wenigen Jahren für sich den Namen Commodore gesichert. Dazu auch die Produktnamen Amiga und VC20 etc...
Mit einem wirklich gut bestückten Mainboard in schickem Retro-Style Antik Gehäuse, kann man nun endlich wieder auf dem Brotkasten herumhämmern.
Es wäre allerdings sehr ärgerlich, wenn sie den Fusswärmer nicht wieder dabei liefern würden.

Den Desktop mit seinen Features und auch die Software kann ich mir auch kostenlos installieren und zusammensuchen, - aber ...
es ist verdammt viel Aufwand und Mühe. Geht man davon aus, dass Hard und Software optimal aufeinander abgepasst sind, der Brotkasten vorkonfiguriert mit der gezeigten Software ausgeliefert wird und besser läuft als das olle Windows, ... dann würde ich der Kiste zu dem NERDFaktor von 98 gleich noch Überlebenschancen attestieren.

Allein das Soundsetup zu konfigurieren, um professionell Musik zu machen auf Linux, ist ein Volkshochschulkurs für einen Sommer. Den Desktop unter KDE zu konfigurieren bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten als das Cockpit eines A380. Das ganze später aktuell zu halten ist dagegen noch wirklich einfach (und kostenlos).

Andernfalls würde ich doch erst einmal Testberichte anderer Nutzer abwarten.
Ich wüsste ja auch gern mal, welche Games sie dort gezeigt haben, bis auf Tuxrace kenne ich da keines davon. Aber die Arcade Games sehen cool aus.

Mit nostalgischen Grüßen,
yt