Offener Brief | IPPNW Für freie Informationen

Donnerstag Morgens (08.03.2012) erreichte mich folgender Tweet:

RT @fukushima_actu: #nuclear BBC News - Radiation fears split Fukushima community: http://t.co/xoSJ2QbR #fukushima

Bei dem Besuch einer Webseite des IPPNW ist mir aufgefallen, dass Wissenschaftler es aus Gewohnheit mit dem Urheberrecht ernst nehmen und ihre Webseite mit einem deutlichen Vermerk auf das Urheberrecht versehen. http://www.fukushima-disaster.de/deutsche-information.html
Das ist einerseits verständlich, doch steht es im Widerspruch zu der Aussage, dass man diese Informationen weiter geben soll. Also verfasste ich daraufhin einen Hinweis per eMail an den IPPNW

Sehr geehrtes Team des IPPNW,

bitte diskutieren sie in ihrem Team einmal den Vorschlag,
all ihre Veröffentlichungen mit dem deutlichen Hinweis "Copyleft" heraus zu geben.
http://www.gnu.org/copyleft/copyleft.de.html

Zumindest aber ein Creative Common Lizenz Modell sollte auch in ihrem Interesse Anwendung finden.
http://creativecommons.org/

Die Informationen die sie bereit stellen sind sehr wichtig.
Die Verbreitung dieser Informationen ist jedoch für Blogger und Webmaster mit der Gefahr von Urheberrechtsverletzungen verbunden.

Ich bin sicher, so wie ich, würden viele Blogger und Webmaster die Informationen des IPPNW weiterleiten und verbreiten. Dies ist jedoch derzeit, aufgrund des Urheberschutzgesetzes quasi ausgeschlossen.

In Deutschland gibt es im Übrigen kein "Copyright".
Der Hinweis "© 2012" ist in Deutschland nur kosmetisch und somit nicht mehr als eine Voodoo Formel. Jedwede Veröffentlichungen im Internet, die in Deutschland erstellt wurden, fallen grundsätzlich, auch ohne Hinweis, unter das Urheberschutzgesetz. Da das Impressum ein deutsche Adresse nennt, könnten sie grundsätzlich auf den Hinweis in dieser antiquierten Form verzichten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrecht

Ein sinnvoller Hinweis im "Footer" (der Fußnote) ihrer Webseite, wäre eine Lizenz, die eine Weitergabe der Informationen auch ausschnittsweise oder in abgeänderter oder eingebetteter Form, gestattet.

Dieser jetzige Fingerzeig auf das Urheberrecht hat, meiner Meinung, eine eher abschreckende Wirkung. Ich werde die Informationen des IPPNW nicht weiter verbreiten, solang die Gefahr einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzungen besteht.

Denken sie weiter, denken sie weiterhin fortschrittlich.
Informationen die Leib und Leben retten können sollten nicht aufgrund von möglichen Rechtsstreitigkeiten unbeachtet bleiben. Öffnen sie sich dem Internet und den Möglichkeiten der Vernetzung.
Diskutieren sie in ihrem Team, ob ihnen mehr an dem Erhalt eines Informationsmodells basierend auf geistigem Eigentum gelegen ist, oder an einer vernetzten, wissenschaftlichen Aufklärung der Menschheit.

Mit vernetzten Grüßen,
yt

Neuen Kommentar schreiben