Der feine Unterschied: Vista - Starter - Home - Basic - Premium - Business - Enterprise - Ultimate und XP

Mal ganz einfach und in satirischer Anlehnung an die Erklärung auf de.Wikipedia.org:

(Anmerkung: Besucher dieser Seite die gerne den tatsächlichen Unterschied im technischen Sinne, zwischen den Betriebsystem Versionen von Microsoft wissen möchten, klicken bitte auf den Wikipedia Link, dort wird Ihnen geholfen. Nicht dass der Autor Sie nicht gern hier Willkommen heißt, jedoch fürchtet er, Sie halten den Autor für einen Scharlatan weil Google diesem Suchergebniss eine höhere Relevanz zuordnet, als der Beschreibung Wikipedia. Der Autor erklärt sich diesen Umstand so dass, seine Version für den Laien verständlich erklärt worden ist. Bitte zu beachten dass der Artikel nur als Satire verstanden werden sollte. Vielen Dank.)

[Nachtrag 2010: Dieser Artikel ist nun mehr als 3 Jahre alt. Ich empfehle dringend allen Windows Nutzern auf Windows 7 um zu steigen. Diese Satire ist "aus der Steinzeit".]

Das Vista Auto Starter ist vor allem für Entwicklungsländer konzipiert und soll dort den Menschen helfen. Es ist ein kleines Auto für eine Person, fährt 32kmh, hat keinerlei Extras, und man kann damit nichts transportieren, die Anhängerkupplung fehlt. Der Spritverbrauch ist in etwa der eines V8 bei Tempo 280. Die aerodynamische Karossie ist nicht vorhanden.

Windows Vista Home Basic Auto, ist eine abgespeckte Version für den Hausgebrauch, ein erweitertes Vista Starter Auto.

Es gibt immer noch keine Aero Glas Karosserie, das Vista Home Basic Auto bietet Basisfunktionen des Fortbewegens bis 64kmh und ist weniger für einen erweiterten Multipersonen Betrieb gedacht, hat aber einen Notsitz und Gepäckträger.

Das Windows Vista Home Premium Auto ist die erweiterte Version von Vista Home Basic Auto und für den privaten Markt konzipiert. Es hat einige zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel 4 Räder statt 2 Reifen und eine Hupe statt der Klingel. Außerdem weist Microsoft darauf hin, dass dieses Auto auch Rückwärts fahren und sich in einem nicht näher beschriebenen Wendekreis drehen kann. Hierfür wurde eigens die 360 Grad Karosserie 'Aero Glas' entwickelt. Der Fahrer kann dank Aero Glas den gesammten Verkehr sehen.
Auch all das was man nicht unbedingt sehen will. Man sieht praktisch alles gleichzeitig, aber nichts davon richtig, als ob das Glas dringend gereinigt werden müsste.
Man darf mit Vista Home Premium Auto zwar nicht dem ADACnux beitreten weil diverse Sicherheitsmerkmale fehlen, aber man kann damit bis zu 10 Personen mitnehmen, und wird im Regen nicht nass.

Windows Vista Business Autos dürfen dem Microsoft eigenen Automobilclub beitreten und sind zum ADACnux kompatibel. Der Fahrer bekommt einen Personenbeförderungsschein IIS mit dabei. Alle weiteren Merkmale gleichen dem Vista Home Premium Auto.

Windows Vista Enterprise Auto ist stark an das Mobilinux angelehnt. Es bietet endlich eine Verriegelung für die Türen, die der Hersteller auf Wunsch wieder öffnen kann. Einen Fahrsimulatoren, den AutoPC-Emulator Virtual Auto-PC Express, sowie ein Subsystem für MobilUnix-gewöhnte Fahrer, mit dem MobilUnix Routen mit Vista Auto gefahren werden können. Dieses Auto kann in einer so genannten Volumen-Lizenz an Großkunden erworben werden. Im Gegensatz zum Windows Auto XP müssen Vista Auto Volumenlizenzen auch aktiviert werden, jedoch stellt Microsoft eine eigene Aktivierungsgarage für Firmenparkplätze zur Verfügung, um den Administrationsaufwand auf den Werkshöfen zu verringern.

Windows Vista Ultimate Auto ist schließlich die Version des Vista Autos, die die Funktionen aller anderen Fahrzeuge vereinigt, und richtet sich laut Microsoft an Kleinunternehmer, die ihr Auto privat und geschäftlich nutzen, und an Privatanwender, die sowohl zu Hause als auch anderswo arbeiten. Diese Ausbaustufe ermöglicht zudem jedem beliebigen Fahrer egal wo die jeweilige Landesprache zu sprechen. Ein Feature das bei allen anderen Versionen fehlt.

Alle Vista Autos werden ihnen frei Haus geliefert, daher benötigen sie etwas Platz im Carport. Sie erhalten jedoch nur einen nicht kopierbaren Fahrzeugbrief für das gekaufte Auto, den sie auf keinen Fall verlieren sollten.

Ab Werk bekommen Sie Auto Vista in allen Variationen in Ihr Carport gestellt.
Lediglich der Schluessel entscheidet welches Auto Sie fahren duerfen.


Der Unterschied zwischen Vista Auto und Windows Auto XP.

Man bekommt eine durchsichtige Karosserie, was den Rundumblick 360 Grad ermöglicht. Es gibt nun zwei Schlüssel statt nur noch einen. Einen Schlüssel der die Automatik auf Parken stellt, und einen zum Fahren. Der Tank wurde vergrößert für mehr Treiberstoff. Unnützes wurde angeblich vom Armaturenbrett entfernt. So vermissen einige den Rückspiegel, wiederum andere beklagen sich dass, die Türen sich nicht mehr öffnen wenn man in die Nähe seines Fahrzeugs kommt. Wird jedoch die Verkleidung der Amaturen abgenommen, finden sich die gesuchten Schalter und Bedienelemente wieder. Die Anhängerkupplung wurde unwesentlich verändert, nur ganz wenige alte Anhänger können nicht mehr gezogen werden. Die Vertragswerkstätten schicken auf Wunsch einen Techniker zu Ihnen, der ihr Auto vor Ort generalüberholt. Leider ist das Personal nicht immer so qualifiziert wie man es sich wünschen würde. Dafür erscheint das Personal auch des öfteren unangemeldet und baut ihr Fahrzeug um. Dies kann auch schon mal während der Fahrt vorkommen, was die Pannenstatistik empfindlich nach oben gedrückt hat.

' 07 - yours truly

Neuen Kommentar schreiben