Sie sind hier

Die deutsche Telekom | Rette mich wer kann!

Im Stern Artikel vom 06.02.2008 mit dem Titel Kunden-Beschwerden - Wenn die Telekom schweigt , rät ein Anwalt dazu der Telekom bei Ärger zu kündigen oder zu kündigen. Eine andere Wahl scheint es nicht zu geben. Doch was wenn der Ärger mit der Kündigung nicht aufhört?
Der Stern rief dazu auf, man möge seine Erfahrungen mitteilen. Wie der Zufall es so will war es ein leichtes der Bitte nach zu kommen.

Liebes Stern Team,

auch ich habe es nun (hoffentlich bald) geschafft der Telekom zu kündigen. Das ganze hat sehr lang gedauert, und gerade heute bereitet es mir wieder Bauchschmerzen. Nein, nicht das ich gekündigt habe, sondern ich bekomme Herzrasen, weil ich immer noch Anrufe bekomme. Die Rufnummern Übermittlung wird dabei vom Anrufer unterdrückt, im Display steht "Unbekannt" und ich verfluche das Display, ohne wäre ich besser dran.

Schaue ich Abends auf das Display sind oft mehr als ein halbes Dutzend unbekannte Anrufe eingegangen. Das ist keine Seltenheit. Es ist aber auch nicht die Regel. Hin und wieder gibt man mir etwas Zeit mich zu beruhigen. Ich befürchte dahinter schon fast ein System. Ich mag nicht rangehen, aber es könnte ja tatsächlich mal etwas wichtiges sein. Ich hebe ab, mit mulmigen Gefühlen. Es meldet sich auch dieses mal, wie sie sagt, jemand aus der Stammkundenzentrale der deutschen Telekom. Es ist immer irgend jemand, und immer mir unbekanntes. Nie die selben Unbekannten aber oft die gleichen. Ein ganzes Team an Mitarbeitern bei der Telekom scheint nur damit beschäftigt mich anzurufen. Doch niemand hört mir zu. Die Frau aus der "Stammkundenzentrale" auch nicht. Was ich zu sagen habe, passt nicht in die Eingabefelder ihrer Kundenbearbeitungsfelder.

Jedes mal versuche ich freundlich zu bleiben, immer wieder sagte ich:
"Ich wünsche keinerlei Anrufe mehr von der Telekom und ihren Mitarbeitern."
Hoffnungslos. Frustiert. Puls auf 180. Freundlich bleiben, der Mitarbeiter
im Callcenter kann ja nichts dafür. Gewissensbisse. Warum an der Person
den Frust auslassen? Warum sich und anderen den Tag verderben, bloss nicht aufregen.

Ja. Und wer denkt an mich. Warum denkt niemand mal an den Kunden? Eine Beschwerdestelle bei der Telekom habe ich auch angerufen. Ja, man hat in die Datenbank eingetragen, dass wir keinerlei Anrufe der Telekom mehr wünschen. Ich habe den Verdacht, diese Datenbank wurde auch geklaut.

Wem hilft der Kunde, der abhängig ist von der Telekom?
Datenklau, Konteneinsicht, Adressweitergabe - ach was interessiert es mich. Ein Witz. Wenn nur das Telefon endlich still stehen wuerde. Doch leider brauche auch ich ein Telefon. Mein neuer Anbieter merkte auch gleich das es nicht so einfach ist uns als Kunden zu gewinnen. Vor 2 Jahren habe ich geheiratet und trotz schriftlicher Bestätigung, seitens der Telekom dass, nun der Name nicht mehr Krampitz sondern Grabow lautet gibt es Anrufe aus den Callcentern der Telekom : "Ist Frau Krampitz zu sprechen?".

Mein neuer Anbieter meldete sich nun, schriftlich, dass der Anschluss nicht uns, den Grabows, gehören würde laut Telekom . Der Wechsel verzögert sich auf eine bestimmte Zeit. Und er beendet den Brief mit: "Bitte rufen Sie uns diesbezüglich an". Ein Hochgefühl der Hoffnung und tiefster innerer Überzeugung, den richtigen Anbieter gewählt zu haben, erfüllt mich.

Schriftlich wird noch einmal der Schriftverkehr der Telekom, und eine Unterschriftensammlung unserer Hausgemeinschaft abgeschickt, um klar zu stellen dass dieser Anschluss den Grabows gehört. Frau Krampitz habe ich geheiratet, vor 2 Jahren. Seit Jahren zahlen die Grabows nun die Rechnung, aber uns als Kunde hört man nicht zu. Vor allem hört niemand zu wenn wir sagen dass wir 'plötzlich', seit 2 Jahren, Grabow heissen und keine Anrufe mehr bekommen möchten.

"Ist Frau Krampitz zu sprechen?"
"Sagen Sie es mir."
"Bitte?"
Ich sage: "Sie haben hier angerufen, Sie müssen doch wissen wen Sie angerufen haben"
"Ich habe Frau Krampitz angerufen, sind Sie Frau Krampitz?"
Meine tiefe Männerstimme hat die gute Frau nicht überzeugt, also antworte ich ehrlich.
"Nein ich bin nicht Frau Krampitz, aber sie haben richtig gewaehlt. Ich bin ihr Mann."
"Also Herr Krampitz."
"Nein."
"Sie muessen doch sagen wer Sie sind."
"Wieso - Sie haben bei mir angerufen, Sie muessen doch wissen wer ich bin."
"Das ergibt ja gar keinen Sinn", sagt die Mitarbeiterin der Telekom und legt auf.

Vor kurzem bekam ich einen anderen Anruf, eine Weinkellerei.
"Ich hatte Ihnen doch gesagt das wir keine Anrufe wünschen.", sagte ich.
"Oh entschuldigen Sie, das muss jemand anderes gewesen sein, mit uns sprechen Sie das erste mal.", antwortete mir eine Frauenstimme.
"Helfen Sie mir.", bat ich die Frau, "Was in Gottes Namen muss ich denn tun damit
ich solche Anrufe nicht mehr bekomme?" Und die Frage war ganz aufrichtig ohne Zynismus gemeint.
"Wechseln Sie ihren Anbieter, gehen Sie weg von der Telekom.",gab die Frau wortwörtlich wieder zurück.

Bitte helfen Sie mir ! Ich will dieses Gefühl los werden, mich bei jedem Unbekannten rechtfertigen zu müssen. Ohne Telefon zu leben ist keine Option die ich ernsthaft in Erwägung ziehe, doch ich denke immer öfter darüber nach, wie schön ruhig es wäre.

Bitte helfen Sie mir, damit diese Anrufe der Telekom endlich aufhören.

Mit vorweihnachtlichen Gruessen,
Rene Grabow

*Namen vom Autor nicht geändert

Bitte rufen Sie mich nicht an, ich empfange lieber E-Mails.

Edit: 2019. Seit Jahren keine Anrufe mehr. Der Grund, ich bin seit langem kein Telekom Kunde mehr. Tatsächlich hörten die "Cold Calls" mit dem Wechsel des Telefonanbieters auf, obwohl die Nummer die gleiche blieb. Mittlerweile sind wir aber auch umgezogen. Der Anbieter ist noch immer nicht Telekom und noch immer keine cold calls, keine Werbung.