Extrem Normal | Wenn die Norm zur Ausnahme wird.

Guten Morgen,

kennen Sie normale Menschen? Soziale, integrierte, einfache und unkomplizierte Mitbewohner die brav und bescheiden in einer Wohnung oder einem Haus leben. Menschen, die ihre Steuern bezahlen, mal ausgehen und einen glücklichen und zufriedenen Eindruck machen?

Ist es nicht erstaunlich wie oft in den neuen und alten Medien Menschen bloss- oder dargestellt werden, bei denen der gesunde Menschenverstand sagt, das wird doch wohl eine Ausnahme sein. Wann ist Ihnen das letzte mal, ein jemand, ein Mitmensch, Freund oder Bekannter aufgrund seiner Bescheidenheit, Zurückhaltung, Demut oder Zufriedenheit aufgefallen?

Foto_ein_Ei_unter_vielen
Herrausragend, Überragend, Einzigartig, sich abhebend von den anderen. In der Menge auffallen. Wer das nicht schafft, gilt oft als faules Ei, und verschwindet im Einheitsbrei.

Auffällig sind Menschen mit ADHS, ...

einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) (auch als Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom oder Hyperkinetische Störung (HKS) bezeichnet). Früher sagte man Zappelphillip dazu und es gab einen Schlag in Nacken, dann war Ruhe.

Auffällig sind Menschen mit Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche/Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit), vor allem in Internet. Es scheint beinahe so als würde ADHS und Legasthenie sich die Klinke in die Hand geben, mit dem unangenehmen Nebeneffekt dass, in Foren nicht nur der Kontext zweier aufeinanderfolgender Sätze verloren geht, sondern auch und sie wissen nicht wie einfache ganze Sätze und so..., genau das - aber mit Nachdruck und geradezu fanatischer Vehemenz.
Damals gab es für diese Kinder mit dem Kochlöffel Senge, bis die Hausarbeiten richtig gemacht waren und der Hauptschulabschluss wurde mit Bravour bestanden.

Darüber lachen darf man freilich nicht, es sei denn man hat zuvor Betroffene um Erlaubnis gebeten oder gehört selbst zu den Betroffenen. Gerade das politisch korrekte Verhalten gegenüber gesellschaftlichen Randgruppen, die sich im medialen Fadenkreuz exponieren, wird peinlichst genau beobachtet. Es sei denn es handelt sich um jene Randgruppe die sich auspeitscht und gegenseitig erzieht, das soll man bitteschön nicht allzu ernst nehmen.

Randgruppen gibt es viele, es kommen täglich neue hinzu. Populäre Randgruppen sind zum Beispiel neben ADHS und LRS Betroffenen, Hartz IV Empfänger, Islamisten, Linke, Raucher, Fussgänger, BDSM´ler, Telekom Mitarbeiter und religiöse Menschen.
Aber auch religiöse Menschen die dem Islam angehören und unter ADHS und LRS leiden, können sich vom Hartz IV Empfänger, übergangsweise zum Telekom Mitarbeiter, und später vom linken Fussgänger zur Rauchenden, BDSM treibenden und automobilen Gesellschaft, hocharbeiten.

Ausschnitt aus einem Wikipedia Artikel:
Soziale Normen (Gesellschaftliche Normen, Soziale Skripte) sind konkrete Vorschriften, die das Sozialverhalten betreffen. Sie definieren mögliche Handlungsformen in einer sozialen Situation. Sie sind gesellschaftlich und kulturell bedingt und daher von Gesellschaft zu Gesellschaft verschieden, unterliegen aber immer dem sozialen Wandel. Normen sind (äußerliche) Vorschriften der Gesellschaft an das Verhalten von Individuen in unterschiedlicher Verbindlichkeit. Sie sind zu unterscheiden von (innerer) vernunftgemäßer Gewissensprüfung von Handlungen.

Von Gesellschaft zu Gesellschaft verschieden. Was bedeutet dieser Satz über soziale Normen in einer 2. Klassengesellschaft, oder in einer Multikulti Gesellschaft? In einer Gesellschaft, in der nicht mehr jeder die gleiche Sprache spricht? In einer Gesellschaft in der nicht eine einheitliche Religion vorherrscht?

Wie können wir sozial miteinander Leben, wenn jeder seine eigen Meinung, seine eigen Moral, seine eigen Maxime verfolgt, und für sich den kategorischen Imperativ: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“, auslebt ohne Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen.

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
Dieser Satz wurde oft wiederholt, in diesem Text nun auch ein zweites mal vorhanden. Das bedeutet jedoch nicht das irgendetwas an diesem Satz besonders wäre.

Stellen wir uns vor ein Bäckerei Fachverkäufer, Bahnchef Mehdorn, der Papst, Frau Merkel und eine einfache Deern vom Land sollen den Preis für ein Brötchen festlegen, nach dem obigen Prinzip des kategorischen Imperativs, das es allgemeines Gesetz sei.

  • Die einfache Deern vom Land wird sagen, 30 Cent. 8 kostet die Herstellung, 20 Cent brauch ich für Sprit um in den Bäckerladen zu kommen, Steuern, Krankenversicherung, Rentenversicherung und von 2 Cent versucht sie zu leben.
  • Der Papst kann keinen Preis bestimmen, weil im Vatikan zwar eigenes Geld geprägt wird, jedoch niemand jemals versucht hat damit etwas zu kaufen. Stattdessen wird er sagen, ein Brötchen wird für alle Menschen genug sein, die an die katholische Kirche glauben.
  • Frau Merkel wird anmerken das man sich in dieser Frage nicht entzweien darf, man muss hierfür eine gemeinsame Lösung finden, die nicht einseitig zu Lasten der Brötchengeber stattfindet. Stattdessen könne man die Steuern auf alle Brötchen gleichsam erhöhen, um den Bürger bei der Wahl zu entlasten.
  • Bahnchef Mehdorn bietet Brötchen im Jahresabo an exklusive des Ausgabeaufschlags und wenn es warme Brötchen sein sollen muss man ein weiteres Ticket nachlösen bei dem wiederum, einmalig, abhängig vom Alter und sozialen Stand, ein Bedienzuschlag anfällt.
  • Der Bäckerei Fachverkäufer wird darauf Hinweisen, dass es darauf ankommt ob es eine Schrippe, ein Rundstück ein Feierabend Brötchen, ein Körnerbrötchen, ein Kraftbrötchen, ein VitalundFit Brötchen oder ein Ofenfrisches ist.

    Selbst wenn man versuchen würde zwischen all diesen, Personen aus verschiedenen Gesellschaften, zu vermitteln, Sie würden doch niemals glauben ein einfaches ofenfrisches und politisch korrektes Brötchen zu einem angemessenen Preis bekommen?

    Normal gibt es nicht mehr. Verabschieden wir uns von dem Gedanken es gäbe noch etwas Besonderes in dieser Welt, denn wenn es keine normalen Brötchen mehr gibt, kann es auch keine mehr geben, die besonders sind. Es sei denn es ist tatsächlich ein normales Brötchen, was wiederum die Ausnahme wäre und damit etwas Besonderes.

    Mit besonders normalen Grüßen,
    yours-truly

  • Kommentare

    Ich stöber hier immer mal wieder durch und lese mit entzücken deine Worte. Leider bin ich morgen - mittags - abends immer viel zu schreibfaul um irgendwelche Kommentare zu hinterlassen. Darum lass ich es auch diesmal sein.

    Das sind mir die liebsten, dann brauch ich diese nicht geschriebenen Kommentare weder freischalten noch beantworten. Klick einfach irgendwo auf die Herzchen, das ist entspannter und fuehlt sich an wie Demokratie. Meine Beitraege erstelle ich ganz aehnlich, Klick - Klick ... doppelklick ...
    Danke! :-)

    Ohne Gruesse,
    yours truly

    Neuen Kommentar schreiben