Sie sind hier

Der Offline Terrorist

Satire 2007, yt

Der Offline Terrorist

Ich muss euch eine Geschichte erzählen die ist unglaublich. Mein Freund Karl wurde vorgestern in Untersuchungshaft genommen, weil er im Verdacht steht durch Aneignung von terroristischem Wissen zu einer Gefahr für den Staat geworden zu sein. Konkret wird ihm unerlaubter Besitz von Wissen zur Verbreitung von terroristischer Propaganda, Besitz und Herstellung von Hackersoftware, Behinderung der Onlinedurchsung durch Erstellung eines privaten Netzwerkes und kopieren von Urheberrechtlich geschützter Software vorgeworfen. Das ganze kam so.
Karl wollte sich einen neuen Computer kaufen und kam dann auf die Idee er könnte die alten Teile aus seinem gebrauchten Computer aufheben, wenn an dem neuen etwas kaputt ginge. Karl ist so ganz auf dem Recycling Trip und spart wo er nur kann für sein Informatik Studium, das er selbst bezahlen muss, weil das Einkommen seiner geschiedenen Eltern über dem Einkommensminimum, dem Sozialhilfe Regelsatz liegen. Ist schon ´ne arme Sau der Karl.
Auf jeden Fall ging er letzte Woche zum Ordnungsamt um eine Zulassung zu beantragen, die Daten von seinem alten Computer auf den neuen zu überspielen. Karl speichert seine Dissertation nicht nur online, er hat sogar noch ein altmodisches Laserdisk System auf dem er Sicherheitskopien speichert. Erst letztes Jahr konnte er sich kurz vor Abgabetermin nicht mehr an sein Kennwort erinnern und ein neues sicheres Kennwort anzufordern hätte vielleicht gerade noch rechtzeitig geklappt, aber Karl war froh, dass er die Daten auf der Disk benutzen konnte und diese dann rechtzeitig zum Ausdruck frei bekommen konnte. So wurde er auch nicht wegen Alkoholmissbrauch im Studium von der Elitenförderung ausgenommen. Das wäre sonst sicher in seine Akte vermerkt worden. Man weiß ja wie leicht man anfällig für fundamental religiöse Ansichten unter Alkoholeinfluss wird.

Personalausweis

Auf jeden Fall ging Karl zu der Behörde und musste dort erklären warum er denn nicht einfach die Daten aus dem Online Bundesarchiv auf den neuen Computer überspielte. Karl sagte, dass er ja schon letzte Woche einen Antrag gestellt hätte auf einen parallelen Anschluss eines weiteren PCs an den vorhandenen Internet Anschluss, aber er erst der Gewissensprüfung unterzogen werden muss, um sich nicht gleichzeitig mit 2 verschiedenen Computer als unterschiedliche Personen auszugeben. Den alten Computer wolle er aber erst abschalten wenn er gewissheit hätte, dass alles wieder funktioniert. Diese Antragsprozedur dauert in der Regel ja auch ein paar Wochen. Darum erklärte Karl, würde es ja erheblich einfacher und schneller sein wenn er eine Datenverbindung zwischen dem alten und dem neuen Computer herstellen würde. Und dann sagte er dummerweise, er könne auf diese Weise auch die alten Einstellungen seiner Software übernehmen. Das war natürlich blöd. Alle Daten die mit der Software des Uni-Sponsors erstellt werden, unterliegen natürlich dem Urheberrecht des Herstellers, und damit verbunden auch die Konfigurationsdateien die erstellt werden. Aber um alles noch schlimmer zu machen hat er gesagt, er hätte ja noch ein altes Verbindungskabel und könnte die Daten mit einer Nullmodemverbindung offline übertragen. Der Beamte war total freundlich und versuchte Karl zu verstehen und konnte nur schwer seinen absurden Theorien folgen. Zu guter Letzt, wie um dem Fass den Boden auszuschlagen, sagte Karl, das dauert ihm alles zu lange, wenn er weiterhin für jeden Mausklick Formulare ausfülllen müsse, würde er nie sein Diplom bekommen. Darauf hin zückte er dann einen Ausdruck auf dem detailliert festgehalten war wie und welche Dateien er kopieren wollte. Der Beamte nahm diesen, offensichtlich nicht genehmigten Offline Datentraeger ab, und staunte nicht schlecht. Auf dem Blatt Papier befand sich tatsächlich eine Beschreibung wie man an den Sicherheitsbehörden vorbei, eine komplette Kopie eines Rechners anfertigte, ohne das dabei irgendwer von den Behörden Kenntniss erlangen würde. Da frag ich mich dann doch wie naiv Karl ist. Mit einem Zettel herum zu laufen wie man ohne öffentlich einsehbare IP Adresse, offline gespeicherte Daten übertragen kann, Software kopiert und Lizenzvereinbarungen umgeht. Da kann man ja genauso gut, an der Tafel des Hörsaals notieren wie man am geschicktesten ein Flugzeug in ein Hochhaus steuert.

Kommentare

ist nicht ganz richtig.. ;)

[quote]Gespeichert von yt am/um 30 September, 2007 - 21:03[/quote]

Coole Story, wie aus dem echten Leben. :)

[strike]ü[/strike]

Dies ist Teil des Datenbank Imports aus dem alten Blog. Die Story ist tatsächlich schon so alt. Ich muss nun die Inhalte wieder zuordnen. Das wird noch ein wenig Arbeit werden, aber auch interessant, den alten Krams mal wieder zu sehen :)

Vermutlich werde ich nicht alles behalten. Manches ist überflüssig, schlichtweg falsch und hat keine Berechtigung mehr.

Mit unaufgeräumten Grüßen,
yt

Also importierst Du doch. :) Ich dachte der alte Blog bliebe einfach als Archiv übrig..

LG und schönen Wochenstart

Neuen Kommentar schreiben