Do it yourself Datenschutz | Hilfe zur Selbsthilfe

nutzlose info

Gewinnspiele, Einträge in das Telefonbuch, Rabattkarten, Onlineshops, Social Networks und viele andere Möglichkeiten gibt es, seine Daten in Umlauf zu bringen.

Web 2.0, Social Networks oder auch andere neue Begrifflichkeiten müssen uns nicht irritieren. Wer der Gefahr Herr werden will muss agieren, nicht reagieren. Werde Kreativ, werde aktiv!

Do it yourself, Datenschutz im Eigenbau! Das funktioniert so:

Wenn Sie ihre Daten an Firmen geben, bei Gewinnspielen oder zweifelhaften Angeboten, bauen Sie kleine Fehler ein. Wohnen Sie nicht mehr in der Lindenstrasse, sondern schreiben sie Limdenstrasse. Denken Sie sich neue Fehler für jedes Formular aus, und notieren sich wem sie welchen Fehler untergejubel haben.

Original Adresss Daten:
Markus Mustermann
Musterstrasse 0815
12345 Musterstadt

Firma "xzy" :
Markus Y. Mustermann
Muslerstrasse 0815
12345 Musteradt

Na, Fehler bemerkt?

In jedem Fall kann man, sofern man keine Einschreiben erwartet, einen zweiten Vornamen ausdenken. Selbst wenn dieser nur abgekürzt wird, hat man so eine gute Kontrolle, wohin die Adresse sich verbreitet. Einige Firmen arbeiten mit Korrekturen, aus dem Adresshandel oder schlicht über das Telefonbuch. Andere werden diese Fehler weitergeben.

Keine Sorge, die Post / DHL hat eine äusserst effektive automatisierte Fehlerkorrektur und zur Not sehr pfiffige Mitarbeiter (deren Arbeitsplatz sie so auch sichern können *hust*). Wichtig ist die Postleitzahl und das ihre Hausnummer und Strasse "leserlich" bleibt.

Bekommen Sie von Firma "xzy" also eine Antwort an den Markus Mustermann in der Musterstrasse, kann dies verschiedene Gründe haben. Doch genau dann wenn Unregelmässigkeiten entstehen kann man aufhorchen und nachfragen. Das ist dann hausgemachter Datenschutz mit Kontrolle, die kein Staat je leisten kann.

Der Gesetzgeber kann uns nicht vor einem Datenhändler schützen. Dies lässt sich leicht aus ableiten aus der Schlussfolgerung, dass Steuerhinterziehung strafbar ist und trotz vieler Beamte und Kontrollen trotzdem Steuern hinterzogen werden. Wenn aber Daten weiter gegeben werden, kann weder der Betroffene noch der Staat diese wieder zurückverlangen. Sie wurden kopiert, vervielfältigt und weitergegeben. Dies ist mit Geld nicht so ohne weiteres möglich.

Weiterhin lohnt es sich in jedem Falle, mehr als eine eMail Adresse zu besitzen. Für den Anfang genügen zwei. Eine für Arbeitgeber und seriöse Belange, sowie eine für entfernte Bekanntschaften und andere Firmen. Der trend geht auf jeden Fall zu endlos viele eMailadressen, der eigenen Domain.

Mit freundlichen Grüßen,
yours trulli

Neuen Kommentar schreiben